Was ist nur los mit ihr??Bitte helft mir

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mosi83 30.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo liebe Muttis,
mein Problem: seit ca 1,5 Wochen hat meine kleine (26Wochen) Probleme mit dem Essen.#kratz
Morgens bekommt sie ihre Flasche das klappt ganz gut.
Mittags bekommt sie so ein Menü. Der erste Kampf#heul
Nachmittags ein Glas Obst u Getreide. Der zweit Kampf#heul
Und abends ein Glas "Schlaf gut" Brei. Der dritte u schwierigste Kampf#heul
Sie hat sich heute sogar am Abend nach dem Glas übergeben.
Wenn ich sie beim Löffeln bischen ablenke gehts ein bischen. Aber es kann doch net sein dass ich sie jedesmal aufmuntern muss#gruebel
Kann es sein dass sie was net verträgt und davon Bachweh bzw Blähungen hat?Sie "pfurzt" #schein nämlich abends sehr viel. Oder ist es ein Schub? Oder wisst ihr was es noch sein könnte?
Bin echt fertig. Bitte bitte helft mir . Mach mir Sorgen
sorry für mein #bla aber bei euch finde ich immer Rat

schönen Abend euch noch
LG Andrea mit Aliyah die jetzt endlich schläft

Beitrag von tekelek 30.08.07 - 20:40 Uhr

Hallo Andrea !
Wieso machst Du denn einen Kampf draus und lässt die Beikost nicht einfach weg #kratz ?
Fang ja nicht mit Ablenken oder Spielchen während dem Essen an, damit züchtest Du Dir üble Essensprobleme, die nicht sein müssten !
Sowohl Nevio als auch Emilia hatten beide solche Phasen in dem Alter und ich habe sie dann einfach wieder 1-2 Wochen voll gestillt - anschließend habe ich wieder mit Brei angefangen und es hat ohne Probleme funktioniert ...
Manchmal haben Kinder auch einfach Phasen, in denen sie wenig wachsen, dann brauchen sie weniger Energie - das muß man akzeptieren.
Liebe Grüße und mach(t) Dir(Euch) keinen Stress,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 32 Monate) und Nevio (fast 1 Jahr), der die letzten Wochen mittags nur 2 Löffel essen wollte und seit gestern wieder richtig reinhaut #freu

Beitrag von noemi1 30.08.07 - 20:41 Uhr

Hallo Andrea,
was mich wundert , das du mit 6,5 Mon. schon beim 3. Brei bist. Find ich bisl zu schnell.
Also ich denke sie ist noch nicht so weit. Geh doch nochmal zurück zur Flasche , zumindest nachmittag und abend und fang dann langsam von vorne an. Zuerst mit Abendbrei und dann nach 4 Wochen erst den nachmittagsbrei.
Wahrscheinlich liebt sie noch ihre Milch ,war bei meiner Maus auch lange so. Sie ist jetzt 9 Mon. und will manchmal immer noch abends mal ihre Milch. Viel Glück :-)
LG Petra mit Noemi*27.11.06

Beitrag von mosi83 30.08.07 - 20:47 Uhr

UUUUpsss sorry hab mich verschrieben. 28 Woch en meinte ich also 7 Monate. Und der Kinderarzt hat selbst gesagt ich kann mit dem Abend Brei anzufangen. Aber ich glaube ihr könntet Recht haben dass sie Abends noch ihre Milch mag. Aber warum schreit sie dann Mittags u Nachmittags? Und soll ich ihr dann nix mehr geben wenn sie da so schreit?Oder die Milch noch machen

Beitrag von noemi1 30.08.07 - 22:19 Uhr

die milch machen #flasche#mampf:-)

Beitrag von alinashayenne 30.08.07 - 21:34 Uhr

Hallo!
Weiß natürlich nicht, was mit deiner Kleinen los ist und wie sie sich verhält. Aber wenn morgens mit der Flasche alles klappt, - kann es nicht sein, dass sie dann nicht vom Löffel essen mag?? Vielleicht gibst du ihr lieber Mittags auch noch die Flasche oder den Abendbrei zum Trinken?? Wer weiß, vielleicht liegts daran?

Liebe Grüße
Nina mit Jamie (*01.11.2006)

Beitrag von kitty_cat 30.08.07 - 22:50 Uhr

Hallo
Also tut mir leid, aber so wie du beschrieben hast, ist es schon brutal ;-)
Ich würde sie zu gar nichts zwingen. Je mehr Du sie zwingst desto mehr wird sie später probleme mit dem essen machen.
Meiner großer hat damals weg gefuttert was auf dem Löffel war und jetzt ist er wie ein Mäuschen. Mein Kleiner ist gut aber jetzt wollte ich vor einem Monat 6m, mit dem Nacht brei anfangen und er hatte darauf keine Lust. Na gut dann warte ich eben noch paar wochen und probiere noch mal. Würde auch nicht so viel Beikost geben. In dem Alter brauchen sie viel mehr milch. Würde ich erst mal probieren den Obst brei am nachmittag weglassen und milch geben. Vor allem wenn sie kein Hunger hat dann geb ihr nichts erst mal und geb etwas später. Sie wird nicht verhungern. Wenn das Hunger kommt wird sie essen.
Gruß
Marina

Beitrag von sysee 31.08.07 - 06:53 Uhr

Hallo,

es gibt noch eine andere Möglichkeit, die nicht unbedingt was mit dem Essen oder "Nicht vom Löffel essen mag" zu tun haben kann - und zwar die Zähne. Bei unserem Mäxi war es ähnlich und zwar hat er teils die feste nahrung nicht mehr genommen, das Fläschchen war aber kein Problem. Ich hab dann gelesen, das wenn die Kinder zahnen ( bei Mäxi ist es derzeit wieder soweit - wir warten auf die oberen - die unteren zwei sind schon da), diese feste Nahrung verweigern - weil es ihnen zu weh tut. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Brechen - bei Zahnen erbrechen die Kinder leichter und auch öfter. Vielleicht ist das bei euch ja auch so?
Wir sind dann wieder zur Flasche zurück und erst als ich merkte - jetzt ist es gerade nicht so schlimm mit dem Zahnen, hab ich wieder ein Gläschen versucht udn er hat es problemlos und mit grossem Appetit genommen.
Wo ich mich meiner Vorrednerin aber anschliessen möchte, ist das 3 Brei Mahlzeiten vielleicht auch ein bisschen viel sind.
Bei usn schaut das so aus:

Morgens: 200 ml Bebe Pre
Mittags: Ein Gläschen
Nachmittags: Obstbrei
Abends: Beba PRE - ca. 200 ml

Dazwischen, wenn notwendig auch mal ein kleines Fläschchen PRE ( kann man ja bedenkenlos zufüttern), aber auch mal einen Kinderzwieback zum Knabbern oder ein paar Löffelchen aus einem Obstgläschen.
Ich schätze das euer kampf am Abend auch deshalb am schlimmsten ist, weil dein Baby ev. zu " müde" für Brei ist - da wirst du zum derzeitigen Zeitpunkt noch mehr Erfolg mit einem Fläschchen haben.

lg

sylvia mit Mäxi ( 6,5 Monate) der noch immer brav schläft