Joggen - Wie einsteigen? (Suche Tipps für Laufanfängerin)

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von fiona_74 30.08.07 - 20:48 Uhr

Hallo,

ich möchte mit Joggen beginnen und brauche nun Einsteigertipps. Ich hatte Anfang des Jahres mit Nordic Walking angefangen, aber das hat mich nicht so richtig mitgezogen. Immer wenn Jogger vorbei kamen wäre ich am liebsten mitgelaufen. Somit kam ich auf die Idee Joggen mal auszuprobieren. Vielleicht liegt mir das ja mehr.

Wie steige ich am besten ein? Was sollte ich beachten? Wie lange sollte ich anfangs möglichst Laufen? Und wie oft in der Woche? Ich habe gehört, man sollte so und so viele Tage zwischen den Trainingseinheiten pausieren? #gruebel

Und hat noch jemand ein paar Motivationstipps? Ich habe Angst, dass der innere Schweinehund ganz schnell wieder durchbricht. Der ist nämlich immens groß geworden. #schwitz#hicks

Liebe Grüße
Fiona

Beitrag von lunalie 30.08.07 - 21:23 Uhr

Hallo Fiona,

also ich möchte Dir gerne ein Buch empfehlen.

"So einfach ist Laufen "
von Winni Mühlbauer

Wirklich toll. auch alles enthalten ( Motivation, Trainingsabläufe..usw.)

ISBN : 3-499-19457-0

Liebe Grüße
lunalie#blume

Beitrag von karl.hsr 30.08.07 - 21:31 Uhr

Schuhe kaufen und loslaufen....
Ich weiß nicht wo du wohnst aber zum Einsteigen ist der Wald, der Waldweg, die Weinberge etc.. besser. Einfach weil es schöner ist in der Natur zu laufen als in der Stadt.
Mit Wissen und Technik etc. würde ich mich erstmal nicht belasten.
Lauf wo es dir gefällt, in deinem Tempo, mit oder ohne Musik/ Hörspielen und vor allem ohne Druck und Stress.
Drei oder viel Mal pro Woche würde ich schon gehen und den inneren Schweinehund einfach nicht beachten. Wenn es dir gar keinen Spaß macht hat es meiner Meinung nach keinen Sinn.
Anfangs wird die vermutlich die Puste recht schnell ausgehen und die Waden werden ein bisschen brennen. Dann geh ein Stück oder lauf ganz langsam.
Schon nach zwei, drei Monaten regelmäßigen Laufen wirst du eine super Kondition haben.
Aber eben nur wenn es dir Spaß macht.
Erzähl dann mal.
Karl

Beitrag von zauberlilly 30.08.07 - 21:55 Uhr

Hallo Fiona,

also ich zähle mich auch zu den Anfängern, obwohl ich schon seit Jahren jogge, aber noch immer keinen Marathon schaffe.B-)

Habe auch ohne Buch angefangen, im Wald, am See.... lauf wo es Dir in Deiner Nähe gefällt. Und erstmal wo Dich besser keiner kennt.;-) Nee, war Spass.

Ein guter Einsteiger-Tipp ist mit Uhr! zu laufen. Zwei Minuten Laufen, zwei Minuten gehen/walken. Erstmal reichen zwanzig Minuten. Achte auf Deine Atmung, sonst gibts Seitenstechen.
Jedenfalls bei mir.

Wenn Du dann möchtest, kannst Du steigern: drei Minuten joggen, zwei Minuten gehen, vier Minuten joggen, zwei Minuten gehen usw......

Diesen Tipp habe ich von einer Freundin, die das so in einem Kurs gelernt hat.
Bei mir hat es super geklappt und die Lust habe ich nie verloren, weil ich mich nie unter Druck gesetzt habe. "Drei bis vier mal die Woche"... da vergeht einem die Lust schnell.
Laufe dann, wenn Du willst. Danach fühlt man sich super.

Dann kann ich noch empfehlen auf gute Schuhe zu achten. Lass Dich beraten. Sonst schmerzen evtl. die Gelenke. Natürlich muss man erst wissen, ob man Spass daran hat, bevor man einen Haufen Geld ausgibt für Schuhe.

Ach ja: etwas Stretchen/Dehnen am Anfang nicht vergessen. Und nicht gleich nach dem Mittagessen joggen.

Ich hoffe, ich habe Dir geholfen.

Viel Spass, Lilly

Beitrag von amorvincitomnia 31.08.07 - 18:26 Uhr

Kommt darauf an, wie fit Du bist. Ich war sehr lange krank und habe mit 15 Minuten am Stück, drei mal die Woche, plus einem 30-Minuten-Lauf wieder angefangen, das alles bei Intensität von 7-8 (von 10). Das ist für einen echten Anfänger wie Dich vermutlich zu viel und zu schnell.

Also: Du solltest mindestens einen Tag Pause machen nach dem Training. Drei Mal die Woche ist eine gute Zahl an Einheiten. Wenn Du Probleme bekommst, zum Beispiel mit den Knien, bietet sich Crosstraining an, also statt dessen das Doppelte an Minuten auf dem Fahrrad oder beim Schwimmen. Vielleicht baust Du das aber auch von Anfang an in Deinen Plan ein, zwischen Deinen Trainingseinheiten, dann wirst Du sehr schnell umfassend fit und stärkst Bänder und Gelenke.

Du kannst mit einer Minute Laufen, einer Minute Gehen beginnen, zu Anfang 30 Minuten insgesamt. Die Woche darauf steigerst Du auf zwei Minuten Laufen, eine Minute Gehen und so weiter, bis Du eine halbe Stunde am Stück läufst. Dann baust Du einen Lauf der Woche (am besten am Wochenende) zu einem langen, langsamen Lauf aus, nicht mehr als zwei Minuten mehr pro Woche. Wenn Du so weit bist, erweiterst Du auf vier Tage pro Woche, dann machst Du echte Fortschritte. Und so weiter.

Ergänzend solltest Du Stretching machen NACH dem Training. Ein, zwei Mal die Woche Krafttraining ist auch eine gute Ergänzung. Ich mache gern Yoga am frühen Morgen und außerdem Gleichgewichtsübungen, weil ich derzeit Defizite in dem Bereich habe. Das klingt nach einem Wahnsinngsprogramm, aber obwohl ich derzeit, um wieder fit zu werden, sechs Tage die Woche trainiere, komme ich eigentlich mit einer Stunde täglich ganz gut hin.

Wenn Du magst, schau mal im Netz bei Runner's World rein, das ist die größte Laufzeitschrift Deutschlands, die haben viele Pläne, allerdings finde ich die ein wenig - technisch, also mehr für Männer mit komplizierten Uhren und Midlife Crisis ;-)

Motivation kommt von "bewegen". Wenn Du gleich früh morgens trainierst, gibt Dein Schweinehund von vornherein auf ...

Viele Grüße,

Barbara