enttäuscht vom bruder!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schnuffelchen1807 30.08.07 - 20:48 Uhr

nabend!

muss mich hier mal ausheulen!!#heul#heul#heul
also dieser monat ist leider wie verhext! das schönste war am 1.08.2007 die geburt meines sohnes!dann 5 tage später starb leider gttes mein schwiegervater mit 57 jahren an einem herzinfarkt und ich musste zum anwalt wg. meinem exfreund(geht um meine große tochter)!#heul
naja auf jeden fall haben mein freund und ich beschlossen,dass wir fabio-marcel im winter taufen lassen möchten! als paten haben wir meine beste freundin genomen,die mich die ganze ss begleitete!nun wollten wir noch meinen bruder(29) fragen,was wir öfters getan hatten!leider hat er nein gesagt,weshalb ich ziemlich enttäuscht bin!ich hatte immer ein super verhätnis zu ihm,doch seitdem er seine neue freunin hat,hat er sich total verändert!im oktober wird er 30!bin so enttäuscht,dass ich ihm wohl nicht mal mehr gratulieren werde!!selbst meine eltern nicht,da er dort auch schoneinige sachen "gemacht" hat!!er reißt sich immer weiter in schulden durch seine soooo tolle freundin,ich bin die einzige die ihn immer gewarnt hat,selbst sein bester feund will nichts mehr von ihm wissen!!bloß mein bruder hat die rosarot brille auf!bin so traurig!#schmoll
möchte so gern,dass es so wird wie früher...hätt nie gedacht,dass eine frau einen mann so verdrehen kann!dabei ist sie so gemein!er ging auf eine sonderschule,kann also nicht richtig wörter schreiben,was ich nicht schlimm finde!und was macht sie?? sagt zu ihm er sei dumm wie brot und solche sachen,er lässt es sich gefallen...versteh das nicht!!

so danke fürs zuhören#hicks

LG sabrina

Beitrag von lassmichclonen 30.08.07 - 22:19 Uhr

Deine Enttäuschung kann ich teilweise nachvollziehen!

Warum hat er die Patenschaft abgelehnt, hat er sich da geäußert?

Er ist 30 Jahre alt und egal wie viele Sorgen du dir machst, egal wie sehr du seine der Meinung bist, das seine Freundin ihm nicht gut tut- er ist 30!!! Du kannst ihn nicht beschützen, warnen ja, deine Meinung sagen ja, der Rest liegt an ihm.

Das seine Freundin ihn mit so wenig Respekt behandelt finde ich schade und es tut euch sicher auch weh! Wie reagiert er darauf? Wie reagiert ihr darauf?

Meinem Bruder würde ich aber trotzdem zum Geburtstag gratulieren- du must dich nicht auf dieselbe Stufe stellen wie- andere! Folge in der Hinsicht einfach deinem Gefühl!

Meinem Bruder würde ich vor allem einmal sagen, was du von seiner Freundin hältst, von seinen Veränderung und das er sich so behandeln lässt. Aber ansonsten würde ich ihm sagen, er kann jederzeit kommen, wenns sein muss sie mitbringen, solange sie sich gut verhält. Du wirst sie akzeptieren müssen, wenn er sie wirklich liebt, aber du must sie nicht lieben!!!

Schade finde ich es immer, wenn sich eine Familie trennt, auseinander lebt, hasst- wegen "irgendeinem" Partner- das kann mann vielleicht später nie mehr gutmachen!!!

In meiner Familie gab es auch mal unstimmigkeiten wegen einer Freundin meines Bruders! Alle haben dagengehetzt- außer mir!!! Ich habe sie versucht kennenzulernen und meinem Bruder alle Türen geöffnet- er kam auch und schlussendlich hat er sich von ihr getrennt.

Muss nicht immer so funktionieren, aber wenn ihr euch abwendet, so denke ich, dann denkt er vielleicht irgendwann das er nur noch sie hat! Und dann ist es aus mit ihm!!!

Das er auf der Sonderschule war wusste seine Freundin vorher , sie soll sich mal zusammenreißen- das macht mich echt wütend. So behandelt man Menschen nicht!!!

Grundsätzlich gehört deinem Bruder eines vermittelt: Wir sind eine Familie, wir gehören zusammen, Freunde kommen und gehen- Blut ist dicker als Wasser.

Jetzt hab ich viel geschrieben, aber ich habe in der Familie meines Exmannes gesehen, was passiert, wenn sich keiner um den anderen Kümmert, jeder ist sich selbst der nächste, jeder fühlt sich im recht- die ganze Familie hetzt und die meisten haben keinen Kontakt mehr- und alles sind kreuz unglücklich!!! Dafür währe mir mein Leben zu schade!!!

Beitrag von bambolina 30.08.07 - 22:48 Uhr

Hallo Sabrina,

Hochachtung vor deinem Bruder, zumindest was die Patenschaft betrifft. Ich finde es klasse, dass er nein sagt, wenn er das (aus welchen Gründen auch immer) nicht machen möchte.
Glaub mir (aus eigener Erfahrung) die Enttäuschung ist hinterher viel größer, wenn er ja sagt und sich nicht um sein Patenkind kümmert.

Meine Schwägerin hat den 3. Geburtstag meiner Tochter vergessen und mein Bruder vergisst meinem Sohne seine Einschulung...
Lediglich meine Freundin, die von vorne rein begeistert war, Patentante zu werden kümmert sich rührend um die Kids.

Zu seiner Frau... da kannst du leider gar nichts machen, es ist sein Leben und wenn er seine Freunde verliert, Schulden macht, sie als dumm bezeichnen lässt - du kannst ihm zureden, aber ob er auf dich hört? Er ist ein erwachsener Mensch...

lg bambolina

Beitrag von padini 31.08.07 - 15:41 Uhr

erstmal bei Beileid.
Dein Bruder ist eben verliebt und ich denke wenn er weiß das er die Aufgaben als Pate nicht übernehmen will oder kann ist es eigentlich besser das er direkt nein sagt anstatt es anzunehmen und sich nicht zu kümmern. Sei nicht traurig und auch nict beleidigt. Denk dran Blut ist dicker als Wasser.
Vielleicht möchte ja ein Freund von Deinem mann die Patenschaftt übernehmen oder vielleicht auch Deine Schwiegermutter ( nach Ihrem velust gibt es ihr bestimmt neue Kraft).
Wir haben unseren neffen genommen..der ist jetzt 18 und hat sich tierisch gefreut.
Fang deswegen keinen Stret mit Deinem Bruder ...auch wenn Deine Entäuschung jetzt groß ist...denk an Dein Kind wie entäuscht es wäre wenn der Patenonkel sich nicht kümmern würde...dann such lieber jemand auf den Du Dich verlassen kannst.
LG Niki

Beitrag von sandrinchen77 31.08.07 - 19:32 Uhr

Hallo Sabrina,

also zu deinem Bruder muß ich sagen, vielleicht kann er von seiner Seite auch den Erwartungen eines Patenonkels nicht gerecht werden. Vielleicht hatte er solche Gründe, daß er die Verantwortung nicht übernehmen kann, bzw. will.
Ich meine es ist ja z.B. auch so, daß wenn Euch beiden was passiert, die Paten meist die sind, die dann die Kinder großziehen.
Vielleicht möchte er das nicht. Man will ja nix beschreien, aber wir haben dementsprechend auch unsere Paten für unseren Sohn so ausgewählt.

Bei meinem Mann in der Familie ist selbst so ein Fall vorgefallen.
Seine Mutter war von beiden Töchtern ihrer Schwester Patin, diese ist verstorben da war die eine 2 und die andere 4 und Meine Schwiegermutter hat die Kinder dann mit zu sich genommen und großgezogen. Sie hat selbst 2 Kinder und auf einmal waren es 4. Da hat sie schon oft erzählt, gerade wie das am Anfang war. Muss eine schwere Zeit gewesen sein. Trauer um die eigene Schwester und ein neuer Tumult daheim.

Ich weiß nicht, vielleicht geht ihm auch sowas durch den Kopf.

Aber im Endeffekt mußt du seine Entscheidung so hinnehmen.

LG
Sandrinchen

Beitrag von sissy1981 31.08.07 - 20:42 Uhr

Wäre es dir lieber er hätte zugesagt ohne dass er auch nur einen Funken Verantwortung in die Patenrolle stecken will?

Und was seine Beziehung angeht - jeder muss seine Erfahrungen machen dürfen - die guten wie die schlechten. Sieh es ihm nach - in der Liebe ist vieles erlaubt