11 Wochen und verweigert total die Brust - bin traurig!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von diamant78 30.08.07 - 21:29 Uhr

Hallo - Guten Abend ihr Lieben,

ich bin total deprimiert, da unser Kleiner seit einigen Tagen immer mal wieder Zicken beim Stillen macht. Hatte bei unserem 1. Sohn nie Probleme und konnte sehr lange stillen und das möchte ich nun eigentlich auch, aber sobald unser Kleiner nur die Brust sieht fängt er höllisch an zu schreien, er hat hunger und nimmt sie aber einfach nicht, er zappelt und fuchtelt mit den Armen ganz wild hin und her - egal welche Stellung. Habe daher angefangen mit der Flasche meine Milch zu füttern und habe nun auch Pre-Nahrung gekauft und ihm gegeben, da er ja nicht hungern soll.

Ist das mit 11 Wochen so eine typische Phase - komischerweise nimmt er nachts bzw. wenn er schläft die Brust ohne Probleme und trinkt beide Seite im Nu leer, aber tagsüber keine Chance, er ist immer ganz neugirieg und guckt wie ein Wilder in der Gegend herum, kann es vielleicht daran liegen? Er muss auch ständig gucken, wo sein großer Bruder ist, denn er ist mit seinen gerade 2 Jahren sehr wild. Kann mich aber ja nicht beim Stillen einschließen, habe es schon mit Buch vorlesen, Kassette hören etc. versucht, aber sobald ich den Kleinen stillen will, hopst der Große auf mir und ihm herum.

Er mag auch nicht mehr liegend getragen werden, am liebsten aufrecht vorm Bauch damit er auch alles sehen kann, sobald ich versuche ihn in den Arm zu legen, geht auch schon die Sirene an.

Er kommt mir auch gar nicht mehr wie ein "Baby" vor, er ist so aktiv dabei, was ja auch schön ist, aber ich möchte unbedingt stillen und bin total unglücklich über die jetzige Situation.

Warum nimmt er die Brust nachts (wenn er schläft)? Kennt ihr das auch? Was kann ich machen, daß ich meine Milchmenge behalte, mit der Pumpe kommt gar nichts, daher streiche ich meine Brust immer aus und drücke die Milch dann aus, aber so leer wir beim Trinken wird sie halt nicht oder?

Wäre schön, wenn ihr mir vielleicht nochmal Tipps geben könnt.

LG
Julia + Connor 10.05.05 + Tyler 10.06.07

Beitrag von sunflower.1976 30.08.07 - 21:34 Uhr

Hallo!

Das klingt nach Stillstreik. Wir hatten sowas auch einige Male. Wenn Du die Möglichkeit hast, dunkel das Zimmer beim stillen halbwegs ab. Das beruhigt ganz gut. Du kannst außerdem eine Stoffwindel unter Deinen BH-Träger klemmen und Deinem Sohn über´s Köpfchen hängen. So bekommt er nichts von der Umwelt mit und kann ruhiger trinken.
Das wird vielleicht nicht sofort klappen, aber wenn er merkt, dass Du "stur" bleibst und nicht das Tuch wegnimmst, damit er schauen kann, sollte es klappen.
Vielleicht kannst Du Deinem großen Sohn irgend ein ganz besonderes Spielzeug geben, mit dem er ausschließlich während der Stillzeit spielen darf.

LG Silvia

Beitrag von diamant78 30.08.07 - 21:46 Uhr

Hallo Silvia,

super Idee, daß probiere ich aus. Ja, wir haben ein Stillbuch, daß wir nur dann lesen, aber es ist mittlerweile langweilig für ihn und er will es gar nicht mehr lesen. Er möchte dann auch unbedingt meine volle Aufmerksamkeit, aber das immer unter einen Hut zu bekommen ist sehr schwer.

Ich beschäftige mich sehr intensiv mit ihm und er hilft mir auch viel, aber sobald er müde wird ist aus .... dann macht er nur noch Blödsinn. Heute ist er mit einem Hechtsprung aufs Bett und genau auf den Kleinen gesprungen, habe im Liegen gestillt und war mit dem Rücken zu ihm (um den Kleinen zu schützen), aber er hat ihn trotzdem "angefallen".

Ganz klar, er ist eifersüchtig, aber diese Eifersucht versuche ich schon zu reduzieren, aber das kann man hat nicht immer und er muss auch lernen, daß nun noch jemand da ist, der auch Aufmerksamkeit braucht. Es ist nicht so ganz einfach.

Aber vielen Dank für den guten Tipp.

LG
Julia

Beitrag von 4mone 30.08.07 - 22:29 Uhr

Hey,

es kann auch sein, dass der Wurm jetzt gerade eine Saugirritation hat...Flasche ist immer leichter als die Brust!!!

Ich hatte auch riesige Probleme, weil meine Brüste einfach zu prall waren...da kam sie nie richtig ran. Sie wollte ja...
Mussten erstmal auf fingerfeeding umsteigen ;-(

Dann haben wir es mit Stillhütchen probiert und das klappte ausgezeichnet.
Nach drei Wochen ging Stillen wieder ohne Probleme.

Vielleciht hilft es ja!!!

LG Simone