Fast 26 Monate alt und spricht noch immer nicht so viel....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von minniflecki 30.08.07 - 22:03 Uhr

Hallo,

meine Maus ist jetzt fast 26 Monate alt und hat noch immer ihre eigene Sprache. Sie sagt zwar Mama, Papa, bitte, Baby, Hase und noch einiges aber sie steht halt auch oft vor mir und erzählt mir was aber ich versteh es einfach nicht. Manchmal möchte sie auch was haben aber da sie nicht darauf zeigt und ich nicht verstehe was sie genau möchte ist das echt frustrierend. Wie soll das denn im Kindergarten werden? Wenn ich die anderen Kinder im Mäusetreff sehe( ist so ne Vorbereitung für den Kindergarten ab 2 Jahre an zwei Tagen die Woche) werde ich neidig. Die reden teilweise wie ein Wasserfall.
Ist meine so eine Ausnahme oder gibt es noch mehr Kinder die sich im deutlich sprechen schwer tun?
Meine Kinderärztin meint das man vor nem halben Jahr da nix dran machen kann mit Logopä. oder dergleichen.

Nicole

Beitrag von kitty1234 30.08.07 - 23:23 Uhr

Hi!
Hast Du denn mal die Ohren vom HNO checken lassen? äre vielleicht eine Möglichkeit. Überweisung braucht man nicht.

Beitrag von kartfahrerin 30.08.07 - 23:45 Uhr

mach dir keine Sorgen.
Meine Sina ist der gleiche Fall
sie war im Mai 2 Jahre alt und redet ehrlich gesagt auch noch nicht viel.

Ohren sind absolut super

waren auch schon 4 mal bei Logopädin
sie meinte aber auch, ich solle ihr Zeit lassen
das eine Kidn redet früher das andere später

und siehe da seit ca 10 Tagen versucht sie nachzuquatschen und aknn seither 10 neue Worte. Zwar nicht ganz deutlich aber immerhin der Anfang ist gemacht.

der größte Fehler was man immer macht ist : ... sag mal

das soll man lassen denn sonst stellen die Kinder erst recht auf Stur und sprechen erstrecht nichts.


Ich hoffe ich konnte dir ein bischen Mut machen.
es muß nicht immer an den Ohren oder so liegen. Wobei das natürluch auch mal sein kann.
aber nicht immer gleich den Teufel an die Wand malen

Beitrag von deeli 31.08.07 - 07:27 Uhr

Laurin ist im Mai zwei geworden und bekommt schon seit Juni Logopädie! Seitdem ist sein sprechen viel besser und vorallem mehr geworden! Unsere Logopädin meinte, ihr jüngster Patient wäre 12 Monate alt und man könnte gar nicht früh genug damit beginnen. Mein großer Sohn hat erst mit 3 1/4 Jahren angefangen richtig zu sprechen ( ohne Logopädie ), ist dann mit 3 1/2 in den KiGa gekommen und hatte es das erste halbe Jahr schon recht schwer. Das würde ich Laurin natürlich gern ersparen!

Geh´doch einfach mal zu einem HNO-Arzt und hol Dir eine zweite Meinung! Unser HNO hat uns für Laurin auch erstmal nur eine Schnupperstunde aufgeschrieben um zu sehen, ob Laurin schon etwas damit anfangen konnte. Das Folgerezept kam dann prompt und jetzt machen wir nochmal fünf Einheiten und dann erstmal ein viertel Jahr Pause um zu sehen, was von ihm alleine kommt!

Verzeih mir das ich so wirr schreibe, aber hinter mir fliegen gerade die Fetzen... Wie kann man am frühen Morgen schon so zankeslustig sein??? #kratz ... Jungs....;-)#augen


LG
Désirée m. Yannic (4 1/2) & Laurin (27 Monate):-)

Beitrag von ratpanat75 31.08.07 - 11:01 Uhr

Hallo,

darf ich mal neugierigerweise fragen, was ein Logopäde mit Kindern in diesem Alter macht? - interessiert mich einfach mal.

#danke