Unfall mit Fahrerflucht! Und nun?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von pupsy 31.08.07 - 08:13 Uhr

Hallo,

heute sollte unser Auto eigentlich zur Wagenaufbereitung, sprich von aussen und von innen sauber machen. Aber Professionell. Hätten es umsonst bekommen, da die Firma ausstellungs Autos suchten. (Kostet sonst um die 300€)

Naja, sagte gestern Abend zu meinem Mann, Lass uns einkaufen, weil wir am Wochenende kein Auto haben. (Würden es Montag erst wieder bekommen) Naja, gehen einkaufen, kommen raus, ich öffnete den Kofferraum um die Sachen einzuräumen, trifft mich fast der Schlag. Ne dicke beule und der Lack bis auf dem Grund zerkratzt. Aber richtig heftig. Ich könnt so brechen, echt.

So, der Polizist meinte, Schaden von 1800 - 2000€. Sind teilkasko versichert. Zahlt die Versicherung????? Auch bei Unfall mit Fahrerflucht? Ich habe keine Ahnung.

Naja, die Polizisten waren sehr nett unsere 3 Kinder durften in deren Bus einsteigen, durften auch nach vorne. Die haben extra Blaulicht angemacht. Naja, so hatte es dann noch was gutes.

Der Polizist meinte, das wir das Auto jetzt noch nicht reparieren oder ausbessern sollen, weil sie erst nach Zeugen in der Zeitung suchen, falls ne Gegenüberstellung erforderlich ist.

Meine Versicherung ist erst später zu erreichen, daher Frage ich hier.

LG
NIcole

Beitrag von chiwa2002 31.08.07 - 08:22 Uhr

Hallo Nicole!
Das ist ja super ärgerlich! Mir ist das auch schonmal passiert. Aber nicht so heftig. Bei mir war "nur" ne Beule in der Fahrertür und der Seitenspiegel abgebrochen.
Damals war ich auch nur teilkaskoversichert. Die haben leider nichts übernommen.
Aber vielleicht war der Schaden auch nur zu gering. Ruf gleich am besten Mal die Versicherung an.
Drücke euch die Daumen, dass ihr den Blödmann findet, der zu doof ist Auto zu fahren und dann nicht den Mumm hat, dazu zu stehen.

LG Tanja

Beitrag von pupsy 31.08.07 - 08:27 Uhr

Hallo Tanja, danke für die schnelle Antwort.

Ja das ist wirklich ärgerlich. Vor allem, obwohl man versichert ist, noch auf den Schaden sitzen bleibt. Die chancen, den verursacher zu finden sind doch eh gleich Null, oder?????

Mal gespannt was die Versicherung sagt.

LG
Nicole

Beitrag von nick71 31.08.07 - 08:22 Uhr

Da springt die Vollkasko ein...aber Ihr habt den Wagen ja nur teilkaskoversichert.

Wenn der Verursacher gefunden wird, übernimmt dessen Kfz-Haftpflicht den Schaden...anderenfalls könnt Ihr nur auf eigene Kosten reparieren lassen.





Beitrag von pupsy 31.08.07 - 08:29 Uhr

Hallo,

danke auch dir für die schnelle Antwort.

Ja super. Da fährt einer in unser Auto und wir bleiben auf den Schaden sitzen.

Die Wahrscheinlichkeit den verursacher zu finden ist doch eh gleich Null, oder?

Naj, gespannt was meine Versicherung gleich sagt.

LG
NIcole

Beitrag von nick71 31.08.07 - 08:33 Uhr

"Die Wahrscheinlichkeit den verursacher zu finden ist doch eh gleich Null, oder?"

Sofern sich nicht ein Zeuge meldet, der den Schadenhergang beobachtet hat, wird das wahrscheinlich schwierig werden.

Es entzieht sich meiner Kenntnis, ob die Polizei in so einem Fall weitere Ermittlungen anstellt...denke aber eher nicht.

Beitrag von goldtaube 31.08.07 - 08:39 Uhr

Wenn kein Zeuge da ist, dann wird es tatsächlich schwer. Bleibt ja nur die Anzeige gegen Unbekannt und dann bekommst du innerhalb von ein paar Wochen Post, dass die Ermittlungen ins Leere gelaufen sind und sie niemanden finden konnten.

Uns haben sie mal einen Außenspiegel abgetreten. Wir haben Anzeige gegen Unbekannt gemacht. Es wurden Zeugen gesucht, aber nicht gefunden und nach ein paar Wochen bekamen wir Post, dass die Ermittlungen ins Leere gelaufen sind... Wir mussten die Kosten auch selber tragen.

Beitrag von goldtaube 31.08.07 - 08:27 Uhr

Leider übernimmt wird der Schaden bei Teilkasko nicht übernommen, nur wenn ihr eine Vollkasko-Versicherung hättet. Wenn sie denjenigen finden, dann zahlt dessen Versicherung, ansonsten muss ich auch leider sagen, dass ihr auf den Kosten selber sitzen bleiben werdet.

Beitrag von pupsy 31.08.07 - 08:40 Uhr

Naja,

dann müssen wir wohl dadurch. Ärgerlich es es schon.

LG und danke für deine Antwort
Nicole

Beitrag von chica20tr 31.08.07 - 09:57 Uhr

Hallo,

mir ist das jetzt in einem Jahr zum dritten Mal passiert!!!

Einmal waren wir grade ins Auto eingestiegen, ich saß aber hinten und gab unserem Sohn noch die Flasche.

Nebenan eine Frau mit Kind und haut die Tür genau gegens Auto!!!

Die war aber so schnell weg, dass ich mir nur das Kennzeichen merken konnte.

Bin dann raus, hab geschaut, und bin zur Polizei gefahren. Die haben dann die Frau geladen und die betritt vehement, da was gemacht zu haben.

Die professionelle Messung der Polizei ergab: der Kratzer könnte nicht von ihr stammen.

Ein anderes Mal im Parkhaus. Ich stehe neben einem dicken, dunkelgrauen BMW. Er steht nicht richtig in seiner Parklücke.

Ein- und Aussteigen kann er ohne die Tür zu vermacken nicht.

JA, und wir hatten einen neuen Kratzer....weil wir mittlerweile unser Auto vor jedem Parkhaus begutachten - zumindest die Türen!

Naja, da ich aber schon das Ticket zum Ausfahren gelöst habe, hab ich schnell Fotos gemacht, wie die beiden Autos standen, und bin zur Polizei.

Denen wars schon zu spät, den Fahrer anzurufen.

Nach 3 Wochen kam die Mitteilung, er wärs nicht gewesen, wir sollen Anzeige gegen unbekannt machen. Toll! Na klar war der das! Genau wie im ersten Fall, wo man auf jeden Fall gehört hat, dass ihre Tür gegen unser Auto geknallt ist, ich saß ja schließlich drin! Aber mit Kind aufm Arm kann man eben nicht schnell genug rausspringen.

Naja, auf den Schäden sind wir selbst sitzengeblieben.

Beitrag von pupsy 31.08.07 - 18:40 Uhr

Also das ist ja mal echt heftig. Wie dreist manche doch sind.

Ich kann es echt nicht verstehen. Sowas kann doch jedem passieren. Dafür ist man doch versichert.

Wir bleiben auch drauf sitzen. Hab im Supermarkt nen Aushang gemacht. Die Polizei schalten ein Inserat in der Zeitung. Mal sehen. 2000€ ca. hätten wir gerade nicht über.

LG
Nicole

Beitrag von dalmi1609 31.08.07 - 15:10 Uhr

hallo nicole!

ja das ist sehr aergerlich! das ist mir auch vor gut 2 jahren passiert. als ich feierabend hatte, bin ich runter zu meinem auto. war da nicht meine komplette fahrertuere total eingedellt und zerkratzt! konnte nicht mal mehr mein fenster runterfahren, geschweige denn, die tuere richtig schliessen. ich war stinke sauer. ich frag mich bis heut noch, wie diese person das hinbekommen hat.

war bei der polizei und habe anzeige gegen unbekannt erstattet. nach einigen wochen bekam ich dann einen brief von denen, dass die sache eingestellt wird. tja, fand ich ganz klasse! soll aber bei sowas die regel sein :-(

versicherung haette aber den schaden uebernommen. war vollkasko versichert (war ein neues auto:-[)

lg und viel glueck !!

miri

Beitrag von pupsy 31.08.07 - 18:42 Uhr

Hallo,

da hast du ja eigentlich Glück gehabt, das du vollkasko versichert bist. Wir "nur" Teilkastko. Kriegen nichts. Sehr schön. Schaden ca. 2000€.

Ich könnt so heulen.

LG
NIcole

Beitrag von daskleinefrauchen 31.08.07 - 16:23 Uhr

hallo!
ist mir vor zwei wochen passiert!da donnert mir so ne flachpfeife ins auto das ich glaube ich muss sterben!heut durfte ich mir meinen wagen aus der werkstatt abholen!der spass kostet 3100 euro!muss dazu sagen,da war alles hinüber!
stossstange,motorhaube,beide lampen vorne,mein auto musste neu lackiert werden !#schock#schock#schock
habe mir von der werkstatt eine abtrittserklärung geben lassen,da wird sich die versicherung der gegenpartei ja freuen!
mir solls egal sein,der unfall war ja nicht meine schuld!
hast du denn trotzdem anzeige gegen unbekannt erstattet?vielleicht habt ihr ja glück und der flüchtige wurde gesehen??
wünsche dir da viel glück,ich weiss wieviel ärger man damit haben kann!#schwitz

lg heike

Beitrag von pupsy 31.08.07 - 18:35 Uhr

Hallo Heike,

Ja wir haben Anzeige erstattet.

Ich kann nicht verstehen, warum manche abhauen. Man ist doch versichert, oder?

Naja, mal gespannt was wir zahlen dürfen

LG
NIcole

Beitrag von nick71 01.09.07 - 16:15 Uhr

"Man ist doch versichert, oder?"

In der Regel ist man das...aber man wird halt zurückgestuft, wenn man einen Schaden verursacht.

In Ordnung finde ich so ein Verhalten natürlich auch nicht...ich habe mal jemanden angeschissen, der ein Auto beschädigt hat und abgehauen ist.

Beitrag von pupsy 01.09.07 - 21:22 Uhr

Ja, aber es gibt auch viele die "erwischt" werden. Ich würde sowas nicht riskieren. naja, dafür sind wir wohl alle zu verschieden.

Ich hoffe, das es so ehrliche Menschen gibt wie du, die uns auch weiter helfen. Denn das muss richtig geknallt haben, so wie unser Auto aussieht. Und der Parkplatz war voll.

Abwarten

LG
Nicole

Beitrag von anita_kids 31.08.07 - 19:44 Uhr

ich kann deinen ärger verstehen, uns ist sowas auch vor ca 3jahren mal passieren...standen an einer roten ampel als linksabbieger, die ampel hatte einen grünen pfeil (die rechtsabbieger halt) und da hat sich ein münchner direkt vorbei getrengelt, und unseren spiegel gerammt, mein mann gleich raus aus dem auto, aber der fuhr einfach weiter, ich hab mir noch das nummernschild gemerkt, wir ab auf die polizei und anzeige, aber der gute behauptete einfach, er war nicht hier...damit sassen wir allein auf den kosten, denn auch unsere teilkasko hat den shcaden nicht übernommen.

lg anita

Beitrag von ungeheuerlich 31.08.07 - 19:54 Uhr

Hallo,

ist meinen Schwiegis auch passiert.

Die haben den Schaden schätzen lassen und sich die Kohle von der Versicherung auszahlen lassen.

Sie sind auch nur Teilkaskoversichert.

Der Verursacher wurde natürlich nie gefunden.

LG

Kerstin