Mit Alkohol im Blut werdende Mama totgefahren!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von vb_82 31.08.07 - 09:12 Uhr

Hallo,

heute morgen um 6 Uhr dachte ich, ich höre nicht richtig. Im Radio kam die Meldung, dass in Frankfurt eine Frau von einem Auto erfasst und getötet wurde (wahrscheinlich war Alkohol und überhöhte Geschwindigkeit die Ursache). Sie war schwanger und sollte in wenigen Tagen ihr Kind bekommen! Das Kind hat es leider auch nicht geschafft.Ich finde das so schrecklich, mir kamen fast die Tränen.

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=15662&key=standard_document_32950068

Ich wünsche dem hinterlassenem Mann und den Familien viel Kraft in der schweren Zeit!

Jenny

Beitrag von kaczuszka75 31.08.07 - 09:26 Uhr

Oh Gott, das ist ja schrecklich!!! #heul

Die arme Familie, der arme Mann,...


Solchen A...löchern sollte man nicht nur den Führerschein auf ewig abknöpfen, sondern vielleicht auch mal die Hilfeleistung bei ihren Verletzungen verweigern! Sorry, aber das regt mich voll auf!!!

Besoffen Autofahren ist echt das allerletzte!!!

Viel Kraft für die Familie #kerze

Beitrag von buzzicat91 31.08.07 - 10:42 Uhr

Das kann doch nicht wahr sein.... Die armen Angehörigen....

Nur wegen solchen besoffenen A...geigen, verlieren Unschuldige Menschen ihr Leben!
Ich muss meiner Vorschreiberin vollkommen recht geben, so kraß sich das auch anhört!
Für solche Vollidioten hab ich echt kein Verständnis!

Ich wünsche den Hinterbliebenen alle Kraft der Welt, und zünde eine Kerze für die Mutter und ihr Baby an #kerze


Beitrag von sarah722510 31.08.07 - 10:35 Uhr

Finde keine Worte für Solche Leute, das macht mich sowas von sauer:-[

Ich zünde eine Kerze für die Mutter und das verstorbene Kind an#kerze

LG Sarah

Beitrag von doucefrance 31.08.07 - 13:07 Uhr

Mein Mitgefühl ist bei den Hinterbliebenen...

doch da sieht man mal wieder, dass die Strafen für Fahren unter Alkoholeinfluss gar nicht hoch genug sein können.
ich wäre auch sofort dafür: Führerschein weg - für immer und ewig. Dann wachen diese Leute vielleicht mal auf; nur schlimm, dass alle anderen dann auch noch für die entstehenden Kosten (weil sie keine Arbeit mehr finden werden ohne FS) aufkommen müssen.
Aber sie müssten es eigentlich noch deutlicher als bisher merken, was sie da getan haben..., auch wenn kein Unfall bei der Fahrt passiert ist und sie "nur so" erwischt werden...

Beitrag von silusch 31.08.07 - 13:08 Uhr

Hallo,

ich war auch sehr geschockt über diese Nachrichten.:-(

Morgen war der errechnete ET! Die zwei Bekannten, die mit der schwangeren Frau unterwegs waren, liegen beide im Krankenhaus. Der Freundin haben sie heute früh ein Bein amputiert und das 2. Bein müssen sie wahrscheinlich auch noch abnehmen! Alles wegen einem besoffenen Autofahrer!

Ich wünsche der Familie auch viel Kraft für die schwere Zeit!

Silke

Beitrag von mienele 31.08.07 - 13:12 Uhr

Ich denke ganz fest an die Angehörigen der Opfer und die Opfer die noch im Karnkenhaus liegen.
Ich wünsche ihnen alle Karft der Welt..um diese Zeit zu überstehen.
Und wieder einmal mussten unschuldige Sterben. Und wieder wird eine Mutter nie ihr Kind halten dürfen und ein Kind nie die Sonne sehen.
Die Freundin der Schwangeren hat ein Bein verlohren und ihr zweites wird sie auch hochst wahrscheinlich verlieren.
Ihr Leben wird nie wieder normal sein.

Alkohol am Steuer muss einfach härter bestraft werden.
Diese Menschen sind Mörder und nicht weniger. Sie wissen was sie machen wenn sie Alkohol trinken und dann ins Auto steigen. Sie akzeptieren das sie jemanden damit umbringen könnten...sie akzeptieren das sie Leben von vielen zerstören könnten. Und ihnen ist es egal...sonst würden sie nicht ins Auto steigen.

Ich schicke meine Gedanken an Die Opfer und ihre Familien.

#kerze für die Opfer

Beitrag von youngmother_more 31.08.07 - 17:28 Uhr

Boah ne oder???

Das schlimme daran ist, dass IMMER unschuldige sterben muessen.

Ich hoffe das ihn sein Gewissen so sehr plagt und das er nicht eher ruhe findet bis er sich bei den angehoerigen entschuldigt hat und ne aussprache gab.

Grrrrrrrrrrrrrrrrrr :-[ :-[ :-[ :-[

waere das mein Frau, wuerde ich grad zu ihm ins KH gehen und ihm mal was erzaehlen ... #wolke

Beitrag von anuschka68 31.08.07 - 21:21 Uhr

Ihr wieder mit Euren"Wünschen" für den Verursacher. Natürlich ist das Geschehene schlimm und es war sicherlich nicht richtig, was der Mann gemacht hat (alkoholistert am steuer Auto zu fahren). Aber mein Gott- der Mann büßt doch schon hart und dann kommt Ihr tollen Weiber und läßt wieder eine Lichterkette nach der anderen leuchten. Auch der Mann ist ein Mensch, welche seine eigene Geschichte hat und dann kommt Ihr mit Euren Wünschen.
Würde mich wirklich schämen so zu urteilen.

Gruß Anna

Beitrag von vb_82 01.09.07 - 09:56 Uhr

Hallo,
würdest du auch so denken, wenn es deine Familie betreffen würde? Ich glaube kaum. Ich finde es nachvollziehbar, klar darf man nicht über den Mann urteilen, aber es hat ihm keiner gesagt, dass er besoffen Auto fahren soll und unschuldige Menschen in den Tod reißen soll. Für mich bleibt das immer noch fahrlässige Tötung und sollte angemessen bestraft werden! Wie er letztendlich damit klarkommt ist sein Problem, er hat es alleine zu Verantworten, Vorgeschichte hin oder her.

MfG

P.S. Und wenn es dich so nervt, dass man hier mal seine Meinung schreibt, dann geh woanders hin und reg dich auf, denn Mitleid für einen Mörder kann kaum einer aufbringen!

Beitrag von anuschka68 01.09.07 - 13:41 Uhr

Hallo,


"würdest Du auch so denken,wenn es seine Familie betreffen würde?"

-habe ich doch geschrieben: kennst Du die Leben anderer? Weißt Du was ich erlebt habe? Also falls Du mich nicht kennst, reg Dich doch bitte nicht so künstlich auf und geh woanders hin.

Gruß
Anna

Beitrag von anuschka68 01.09.07 - 13:42 Uhr

Sorry, Tippfehler: nicht seine sondern meine Familie

Beitrag von kaczuszka75 01.09.07 - 11:06 Uhr

Ob das die betroffene Familie, die Frau und Kind, bzw. Tochter und Enkelin verloren hat auch so sieht?

Ich würde mal meinen, egal, was für eine Geschichte man hat, es ist allgemein bekannt, dass Alkohol am Steuer gefährlich ist und verboten ist es noch dazu! Und wie kann man auch nur ansatzweise eine Entschuldigung für soetwas finden?

Sorry, aber deine Meinung finde ich echt merkwürdig!

"Es war sicherlich nicht richtig, was der Mann gemacht hat" HÄH??? Der hat eine Frau und ein Baby totgefahren mit einem leichtsinnigen Fahrmanöver, das selbst OHNE Alkohol schon unglaublich ist, der ist viel zu schnell gefahren und der hat einer 23jährigen frau beide Beine abgefahren.

Also nochmal sorry für meine klaren worte, nix für ungut, aber so ein pseudoliberales Geschreibe verursacht bei mir echt nur Kopfschütteln!

Beitrag von anuschka68 01.09.07 - 13:48 Uhr

Hallo Entchen,

ja es war nicht richtig. Mein Gott- reg Dich auch ab.

Mir tut das auch leid und weh und glaub mir, ich weiß genau von was ich schreibe. Aber jetzt werde ich natürlich voll mit Steinen beworfen, weil es ja bei Urbia nichts besseres zu tun gibt....

Zu der Diskussion gibts auch keine weitere Antworten von mir. Könnt Euch natürlich jetzt auch darüber aufregen und hier endlose Meinungen starten. Habe meine Meinung geschrieben und für mich ist es gut.


Gruß und ein Wochennede mit nicht ganz soviel HÄH und Aufregung.

Anna