Buch: Hebammensprechstunde, Stadelmann

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lara1979 31.08.07 - 09:29 Uhr

Hallo,

ich bin zwar im Moment nicht schwanger, habe aber oft von dem Buch "die Hebammensprechstunde" von Ingeborg Stadelmann gehört. Dieses Buch soll anscheinend toll sein.


Wer hat dieses Buch und würde es weiterempfehlen?


#herzlich lg, lara

Beitrag von chandini 31.08.07 - 09:36 Uhr

Ich habe das Buch ... es ist einfach nur GENIAL #pro Bin zwar auch NOCH nicht schwanger, obwohl es im Moment danach ausschaut ;-) #gruebel ... (Test wird morgen gemacht) ... #schwitz

#blumeChandini

Beitrag von guapita99 31.08.07 - 09:37 Uhr

Hallo Lara,

mir wurde es auch sehr ans Herz gelegt - und ich bin total enttäuscht von den ersten Seiten.

Hatte mir zwar ein Buch erhofft, das eine Schwangerschaft wie einen natürlichen Zustand (was es ja eindeutig ist) und nicht wie eine Krankheit beschreibt, aber schon der Text bezüglich der Frühschangerschaft, Vorsorgeuntersuchungen und Ultraschall haben mich so verunsichert, dass ich es vermutlich nicht zuende lesen werde.

Ich habe sehr viel Vertrauen zu meinem FA und seine bisherigen Aussagen (wie ich sie verstanden habe) und das Buch (zumindest der Anfang) scheinen sich zu widersprechen.

Vielleicht sagt mir das Buch zum Ende der SS oder wenn das Baby da ist mehr zu ...#kratz

Ich fürchte, das ist ein Buch das man entweder liebt oder hasst ;-)

Konnte Dir vermutlich nicht wirklich helfen :-( trotzdem liebe Grüße und eine schöne Kugelzeit!
#blume

Beitrag von lunasxx 31.08.07 - 09:52 Uhr

Hallo Lara,

ich fands einfach nur schlecht. Im Grunde eine bessere Werbebroschüre in salbungsvollem Ton geschrieben und mit einer eindeutigen Stadelmannschen Philosophie hinterlegt.

Zum Glück hab ichs nur ausgeliehen, mich würde das Geld sonst ewig reuen.

Viele Grüße

Kerstin

P.S. Bei diesem Buch scheint es nur die zwei Extreme "find ich super" oder "find ich s...." zu geben.

Beitrag von begonia 31.08.07 - 10:06 Uhr

ich fand das Buch nich schlecht. Man soll nur eins wissen-es gibt so viel was jeder schreibt, aber am Ende muß DU entscheiden, was letztendlich gemacht wird.

Das Buch gibt gute Tips zur Geburtsvorbereitung-was man so alles in den letzten 6 Wochen machen kann. (fand ich toll)

Und sonst-ist es gute Hilfe-man soll aber zusätzlich mit dem FA und/oder Hebamme darüber sprechen.

LG
Begonia SSW 32+5

Beitrag von anjulia 31.08.07 - 10:09 Uhr

hi lara!

also ich hab das buch ausgeliehen und bin "geteilter meinung".

einerseits finde ich es sehr gut, dass die schwangerschaft mal so "untechnisiert" geschildert wird. ich halte eigentlich viel von der schulmedizin, aber ich denke, in der ss muss man nicht alles machen, was technisch möglich wäre - irgendwie ist es ein natürlicher vorgang und hat bei unseren müttern und noch weiter vorher auch immer gut geklappt. :-) das bringt sie sehr gut rüber.
z.b auch dass man sich für jede pränataldiagnostik vorher einfach mal fragen sollte, ob es in frage käme das kind abzutreiben - sonst kann man es sich sparen (und viele sorgen auch).

was mich an dem buch aber sehr stört ist der teilweise fast aggressive ton gegenüber den ärzten (klingt immer furchtbar ideologisch - hebammen sind viiiiel besser ...) und auch die ganzen aromaöltipps und homöopathischen mittelchen interessieren mich überhaupt nicht, nehmen aber die hälfte jedes kapitels ein.

vielleicht kannst du ja mal in der buchhandlung reinschauen und dir selbst ein bild machen. kenne leute, die es schlimm finden, und für andere ist es fast die bibel ...

lg,
anjulia #blume

Beitrag von elli81 31.08.07 - 10:16 Uhr

Hallo , ich habe dieses Buch und kann es wirklich nur empfehlen weil doch auch einige Ängste genommen werden und tolle Tps drinstehen .Mir hat es damals bei meinem Sohn sehr geholfen da haben die Ärzte versucht einzuleiten und ich habe so Schmerzen gehabt die nichts gebracht haben .Dann gab mir eine Bettnachbarin das Buch zum lesen .Daraufhin habe ich entschieden erstmal abzuwarten weil es mir und meinem Sohn gut ging (Außer einem Schnupfen )Die Ärzte haben nur Panik geschoben weil er recht groß war (56 cm lang und 4110 g schwer )
Ich Habe durch das Buch erstmal entspannt abwarten können .

L.G. Elli81

Beitrag von aurora07 31.08.07 - 16:13 Uhr

Hallo,
also ich habe es ausgeliehen und bin auch geteilter Meinung.
Bin ja wirlich diversen pflanzlichen und homöopathischen Dingen gegenüber offen und es gibt diesbezüglich auch ein paar gute Tipps (zum Bsp. weiß ich jetzt auch, dass meine Übungswehen und der sehr harte Bauch einen Tag nachdem ich einen alkoholfreien Cocktail, der mit der sehr viel frischem Ingwer gemacht war, wahrscheinlich daher kamen. Denn seither hatte ich es nicht mehr)
Aber die ständigen Beispielgeschichten, wo sie als Heldin dasteht und die Schulmedizin ja so versagt hat, nerven!
LG