Augenuntersuchung notwendig?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meggie39 31.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir ja jemand von euch einen Rat geben.

Ich war mit Paula beim Augenarzt, als sie 6 Monate alt war, weil ich und einige meiner Verwandten von Kindheit an Probleme mit Schielen bzw. mangelndem räumlichen Sehvermögen hatten. Der Arzt meinte, diesbezüglich sei alles okay bei ihr, aber sie sei im Verhältnis zu ihrem Alter etwas zu weitsichtig, das wolle er nochmal kontrollieren.

Wir waren jetzt also nochmal da, als sie ein Jahr alt geworden ist. Diesmal hat sich Paula furchtbar gegen die Augentropfen und die Untersuchung gewehrt. Der Arzt meinte, es sehe alles okay aus, aber er sei wegen der Weitsichtigkeit nicht 100-prozentig sicher, weil sie ihn halt nicht hat richtig gucken lassen. Wir sollen in einem halben Jahr nochmal wiederkommen und ihr dann vor der Untersuchung einige Tage lang Atropin-Augentropfen geben.

Ich frage mich jetzt, ob das wirklich nötig ist oder ob ich den Termin wieder canceln bzw. verschieben soll. Meine Mutter meinte, dass sie von Atropin-Tropfen Herzjagen bekommen hätte und das gefährlich sei. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass der Arztbesuch ein ziemlicher Stress für Paula war, und das wird beim nächsten Mal sicher nicht besser. Außerdem - was ist, wenn sie wirklich weitsichtig ist? So quirlig, wie sie jetzt ist, trägt sie sowieso keine Brille. Reicht das nicht, wenn man das später nochmal kontrolliert?

Sorry für das #bla und danke für eure Meinungen!

Viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und #ei Babygirl 32. SSW

Beitrag von binna1 31.08.07 - 11:45 Uhr

Ich würde schon gehen denn jetzt hast du noch sehr gute Chancen das dein Schatz dann später keine Brille mehr braucht. Ausserdem können Kinder die schlecht sehen in der Entwicklung etwas hinterherhinken. Und wer will das schon. Klar wird es schwierig sein wenn deine Tochter eine Brille braucht. Aber mit Ablenkungsmanöver und täglicher Tragedauersteigerung müsste es klappen. Ich bin kurz und weitsichtig als ich meine erste Brille bekam sieg ich eine Treppe hinunter wie wenn Hochwasser wäre (kneipen) da sich aufeinmal meine Sichtweise total verändert hat. Das Auge muss ich daran gewöhnen. Es war grausam. Nach einen Tag war es aber eingependelt. Stöbere hier im Kleinkinderforum herum. Ich habe mal von einer Mami gelesen dessen Kind ein Brille brauchte und sie hat es wunderbar gemeistert. Vielleicht kann sie dir Tipps geben.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&id=822512
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&id=881495


Sabrina

Beitrag von liesschen_1980 31.08.07 - 12:06 Uhr

Hallo Maggie,
wir sind mit Jerrick auch zum Augenarzt.
Allerdings "erst" mit 1 3/4 jahren, weil der Hausarzt meinte, er würde schielen, die Kinderärztin aber meinte, er hätte nur ein breites Nasenbein und alles andere wäre syncron.
Bei uns wars auch ein ganz schönes Theater wegen der Augentropfen. aber auch so, Arztbesuche sind nicht so der Renner momentan....
Wir waren jetzt nach der U7 nochmal beim Augenarzt und werden das in 1/4 bis 1/2 jährlichen Abständen immer wieder kontrollieren lassen.
(Allerdings war der zweite Termin diesmal ohne Tropfen, eher "provisorisch".)
ich muss Dir ganz ehrlich sagen, das ist mir lieber, als wenn er hinterher Probleme hat, denn je eher es erkannt wird, um so eher kann behandelt werden.
Ja, und bei usn stellt sich die Frage wegen der Augentropfen nicht, weil die Ärztin erstmal immer "nur so" schaut, mit Lämpchen etc....
warum, weiss sich allerdings auch nicht.
Und wenn du Dir noch einen zweite Meinung einholst oder mal beim kinderarzt nachfragst, was es mit diesen tropfen auf sich hat. ich fand die auch recht heftig für so ein kleines Kind udn würde ihn auch nicht unnötig damit quälen wollen.
Schau mal, hier steht, dass Herzrasen ein Vergiftungssymthom ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Atropin
Ich würde den Augenarzt darauf ansprechen. Werde ich das nächste Mal auch machen, falls wir die Tropfen nochmal verordnet bekommen sollten. Nachfragen kostet ja nichts ;-)
Und aus etwas aus dem Internet kopiere ich hier auch nochmal rein, was ich noch gefunden habe von einer -wie mir scheint- sehr gut informierten Frau (hab ich in einem anderen Forum aufgetan, ist also "nur geklaut", aber mir hats sehr geholfen!!!! Darum stell ichs hier rein):
Atropin bekommt man zur sogenannten Refraktionsbestimmung.
Das ist eine Routineuntersuchung bei Kindern, um herauszufinden ob sie eine Brille benötigen.
Wenn möglicherweise noch ein Verdacht auf Schielen besteht, ist die Untersuchung unerlässlich für das weitere Sehen!
Dabei wird die Muskulatur gelähmt, die eine Anpassung der Linse herbeiführt.
Bei Kindern ist diese Muskulatur so enorm leistungsfähig, dass oftmals die in der Praxis verwendeten Tropfen (Cyclolat, wirkt nicht so lange) nicht für eine vernünftige Messung ausreichen.
Atropin-Augentropfen werden schon seit Jahrzehnten verwendet, und es gibt nur wenig unangenehme Begleiterscheinungen.
Eine davon ist die hohe Blendempfindlichkeit, weswegen ich diese Untersuchung nicht unbedingt im Sommer machen lassen würde.
Die Kinder können mit den weiten Pupillen in der Nähe nur sehr verschwommen sehen (das ist normal, weil die Linse sich nicht anpassen kann und soll), weswegen sie dann ziemlich knatschig werden können. Der folgende link des BVA erkärt alles rund ums (Kinder)Auge und Brille:
http://www.augeninfo.de/patinfo/kinderbr.htm"
Puh, so viel blabla ;-)
LG Anne

Beitrag von meggie39 31.08.07 - 14:03 Uhr

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!

Die Infos zu Atropin fand ich sehr interessant, vor allem das mit der Blendempfindlichkeit. Der Arzt sagte was davon, dass er die Untersuchung in der dunklen Jahreszeit machen wolle - das ist dann wahrscheinlich der Grund dafür. Dann werde ich den Termin wohl wahrnehmen, sonst müssten wir ja bis übernächsten Winter warten, das scheint mir ein bisschen lange hin.

Die Brillen-Infos gucke ich mir dann noch genauer an.

#danke und viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und #ei Babygirl 32. SSW

Beitrag von liesschen_1980 31.08.07 - 14:32 Uhr

Oje, ich sehen gerade, der Link heisst richtig: http://www.augeninfo.de/patinfo/kinderbr.htm
Das " stand nur da, weil ich das ja kopiert ahbe.
LG anne