weiße Brustwarzen nach Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von galli25 31.08.07 - 11:26 Uhr

Hallo,

nachdem nun meine wunden und eingerissenen Brustwarzen endlich abheilen und das Stillen nicht mehr ganz so höllisch weh tut, hat sich ein neues Problem ergeben:
Nach dem Stillen bekomme ich neuerdings weiße Brustwarzen (nehme an, es ist eine Durchblutungsstörung), die dabei schrecklich brennen. Das Ganze geschieht etwa 1-2 Minuten nach dem Stillen und hält ein paar Minuten an. Außerdem passiert es, wenn sich die Temperatur ändert (von warm auf kalt) oder auch einfach mal so am Tag.

Woher kommt das? Was kann ich dagegen machen?

LG,
Galli

Beitrag von annesusanne 31.08.07 - 11:31 Uhr

Hallo!

Ich hab das auch, dass die Brustwarzen nur an der Spitze ganz weiß sind und temperaturempfindlich. Und vor allem, was im Moment noch in Ordnung ist, aber wenn es Winter wird, ein Problem wird: Ich kann keine Oberteile nach dem Stillen anziehen. Ich renne, wenn ich zuhause bin, mehr oder weniger den ganzen Tag oben ohne rum, weil die Reibung unangenehm ist.

Ich denke mal, die weißen Brustwarzen sind nicht schlimm. Es geht bei uns ja immer wieder weg. Manchmal vermute ich, das ist noch Milch, die rauswill, aber nicht kann... Mir hilft Wärme da ganz gut, also die (warme) Hand auf die Brustwarze legen oder auch ein warmer Lappen.

Grüße und einen schönen Tag dir!
Anne mit Klein-Jonathan

Beitrag von galli25 31.08.07 - 11:36 Uhr

Ich laufe auch nur Oben-ohne rum, und wenn ich draußen bin, kann ich nur einen ganz dünnen Baumwoll-BH ertragen.

Ich habe irgendwo gelesen, dass weiße BW ein Zeichen für eine Druchblutungsstörung sind - unter anderem durch falsches Anlegen verursacht. Aber ich bin mir sicher, dass ich korrekt anlege, da meine BW endlich abheilen und es nicht mehr schmerzt - UND ich nichts anders mache als vorher, als ich noch keine weißen BW hatte.

Ich hoffe nicht, dass das so bleibt...

Beitrag von laulau 31.08.07 - 12:46 Uhr

Hallo,

ich hatte das auch. War super unangenehm.
Habe mich gequält, aber durchgehalten;-)

Ich glaube so nach 1-2 Wochen war das plötzlich wieder weg. Als wäre nichts gewesen.

Lieben Gruß

Laulau

Beitrag von pecore 31.08.07 - 14:01 Uhr

Huhu,

ich hatte das am Anfang auch. Das geht irgendwann vorbei. Wenn es aber anhält, dann könnte es auch Soor sein. Also immer ein Auge drauf werfen ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von momo3103 31.08.07 - 18:00 Uhr

hi,

ich hatte das auch eine Zeit lang. Ging aber wieder weg, ich nehme an es lag am falschen Anlegen.

Hier:
http://www.uebersstillen.org/jncapezzod.htm
habe ich etwas darüber gefunden. Da ist die Rede von einer Verkrampfung der Äderchen in der Brustwarze.

Gruss,
momo3103 mit svenja (12 Wo.)