Sie will nicht zur Mutter

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von tiggerlili99 31.08.07 - 11:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir einer helfen... es geht sich um folgendes.
Die Tochter (bald 11) meines Mannes war jetzt für 14 Tage bei uns (Ferien) und als es am Mittwoch hieß es geht bald wieder nach Hause machte sie ein riesen Aufstand. Sie wolle nicht zurück zu ihrer Mutter die würde nur meckern und schlecht gelaunt sein. Bei uns fände sie es schöner. Ich muss dazu sagen wir sind vor kurzem umgezogen und sie hat nun auch bei uns ein eigenes großes Zimmer. Der Couisen meines Mannes wohnt mit seiner Frau und den beiden Kindern genau gegenüber und meine "Stieftochter" kann jeder Zeit rüber gehen... was sie auch macht. Letztens war dann eine Situation von der ich nicht weiß wie ich sie werten soll... meine Schwiegermutter brachte die "Kleine" vorbei, sie stieg aus, sah meinen Mann und viel ihm gleich heulend in die Arme mit den Worten "ich will nicht zurück". Mein Mann bekommt auch jeden Abend eine Gute-Nacht SMS von seiner Tochter (nur manchmal sind die auch weniger angenehm denn sie erzählt was zu hause abgeht). Mein Mann und ich sind total hilflos und sind ehrlich gesagt schon richtig weich in der Birne. Denn wir sollen der Mutter nicht erzählen sonst bekommt die Tochter eins auf`m Deckel. Na ja und jetzt sind wir am überlegen ob wir sie zu uns holen. Es besteht geteiltes Sorgerecht.

Vielen Dank für eure Antworten
Grüße

Tigger
#katze

Beitrag von goforgold 31.08.07 - 12:08 Uhr

Hallo,

wenn ihr jetzt versucht das Kind zu euch zu holen wird es sehr schwierig und langwierig.

ABER! Wenn sie erstmal 12 geworden ist kann sie selbst entscheiden wo sie leben will. Dann findet eine Anhörung durch einen Richter statt und das Jugendamt muss eine Stellungnahme abgeben aber es zählt im Endeffekt der Kindeswille. Also wartet besser bis sie 12 ist. Achso, es geht auch nicht schneller wenn ihr es jetzt versucht, das Jahr ist sehr schnell rum.

Beitrag von bambolina 31.08.07 - 23:23 Uhr

Das ist nicht mit 12 - sondern erst ab 14... so wurde es mir zumindest vom JA erklärt.

Nichts desto trotz wird (sollte) immer zum Wohle des Kindes entschieden werden - egal welchen Alters...

lg bambolina

Beitrag von goforgold 01.09.07 - 00:02 Uhr

Hi, das mus ein Irrtum des JA sein. Mir wurde erklärt und auch real bewiesen das ein Kind (meine Tochter zum Beispiel) ab 12 entscheiden kann wo sie leben will.

LG

Beitrag von tschika1973 31.08.07 - 14:03 Uhr

Wie ist denn der Kontakt von euch /deinem Mann zur Mutter?
Kann er einschätzen wie das Leben bei der Mutter so läuft?
Ich bin immer auf der Seite des Kindes, aber manchmal neigen gerade Kinder zu beginnender Pubertät dazu den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen.
Und da sie bei euch ja nur die Ferien/WE verbringt scheint ihr das Leben bei euch natürlich schöner.
Wenn ihr das ausschließen könnt, dann wäre ich schon dafür zu überlegen ob das Mädel nicht bei euch besser aufgehoben ist.

Beitrag von lassmichclonen 31.08.07 - 17:27 Uhr



Ich würde aufpassen mit zu schnellen Urteilen und verurteilen.

Sicher muss die Mutter strenger sein, Ferien und Wochenenden sind Ausnahmesituationen und gerade Kinder vergessen, das sie auch beim Elternteil, bei dem sie es in den Ferien so toll finden, auch in die Schule gehen müssten, würden sie da wohnen.

Mit den Nachbarskindern und Cousinen versteht man sich irgendwann vielleicht auch nicht mehr so toll!!!

Jede Medailie hat zwei Seiten, vergesst dies nicht.

Findet viel besser herraus, was denn schlecht läuft, ist die Mutter vielleicht auch überfordert, kann man sie evtl. unterstützen- oder lebt ihr im "Krieg" mit der Ex deines Mannes???

Mein Sohn hat mal erzählt, ich würde ihn schlagen!!! Er hat dies nicht dem Vater erzählt, sondern einer Mutter auf einer Klassenfahrt, weil er so traurig war und nach langem hin und her nicht zugeben wollte, das er heimweh hat. Da war er 10,5 oder 11!!! Das war eine Lüge aber mein Sohn bekam das was er in dem Moment brauchte: Aufmerksamkeit, Mittleid und die anderen kümmerten sich liebevoll um ihn.

Sie freut sich sicher, das sie bei euch sein darf, aber lasst euch nicht auf eine falsche Fährte bringen!! Ich möchte nicht sagen, das die Kleine lügt, aber ich würde einfach prüfen, ob ihre Geschichten stimmen und ob ihre Freude darüber, Zeit mit euch zu verbringen einfach falsch rüberkommt.

Bleibt wachsam und lasst euch nicht ausspielen!!

Sollte die kleine unter ihrer Mutter "leiden" weil sie geschlagen wird oder schlecht behandelt, dann braucht ihr das Einverständing der kleinen, mit der Mutter zu sprechen!!!

Also nicht wegsehen aber auch nicht erweichen lassen!!!





Beitrag von mariella70 31.08.07 - 17:40 Uhr

Hallo tigger,
die Kirschen in Nachbars Garten sind süßer und das Gras dort ist grüner...
Klar ist Alltag bei Mama nicht so toll, wie Urlaub bei euch. Jedes gute Scheidungskind versteht sich blendend darauf, laut weinend die Rosinen rauszusuchen aus dem Leben in zwei Welten.
Weinkrämpfe gehören gerne auch zum Repertoire des präpubertierenden Mädchens...
Ich halte das "Elternhaus wechsele dich" Spiel nicht für gut, denn es verführt dazu, einfach abzuhauen, statt sich evtl. Schwierigkeiten zu stellen, Spannungen auch mal auszuhalten. Und Spannungen zwischen Mutter und Tochter sind in diesem Alter typisch.
Wäre sie bei euch und würde dort der Alltag einkehren, dann spielte sie die Nummer der Mama vor, wetten?
Als Stiefmutter, die zwei Pubertäten der Kids hinter sich hat, rate ich dir: Halte dich raus, nimm nicht jedes Drama für bare Münze, bestärke die Kleine, aber geh ihr nicht auf den Leim. Bietet ihr an, jedes WE zu kommen und dann mache mal auf Alltag. Wenn sie in einem Jahr noch immer zu euch will, redet mit der Mutter, vereinbart "Probezeit" und dann, aber nur dann, den unumkehrbaren Wechsel bis zum 18 Lebensjahr.
Und noch ein Zaubermittel: Kommunikation - sprecht mit der Mutter darüber, wie sie zuhause drauf ist, welche Probs es gibt etc, ihr müsst sie ja nicht verraten, aber es könnte erhallend sein.
Zieht als Eltern an einem Strang, sonst zieht euch der Pubi über den Leisten.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von bambolina 31.08.07 - 23:26 Uhr

wie eigentlich immer...


Mariella, du erstaunst mich mit jedem Post aufs Neue #freu

Beitrag von mariella70 01.09.07 - 21:13 Uhr

#danke Bambolina,
aber zum Thema "Teenies und Patchworkfamilie" könnte ich die Bibel neu schreiben. (At und NT plus Pottermäßige Fortsetzung) Alles hübsch selbst erlebt...
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von bambolina 01.09.07 - 21:50 Uhr

Nicht nur zum Thema Patchwork - auf sonst bist du mir durch deine anständigen "nicht stänker" Antworten aufgefallen. Selbst wenn dir was gegen den Strich geht, bleibste immer sachlich.
Ausserdem hast du hellseherische Fähigkeiten ;-) du schaffst es mit deinen Postings meist, meine Meinung wiederzuspiegeln #freu
liebe Grüße bambolina

Beitrag von mariella70 01.09.07 - 22:08 Uhr

Das kann ich zurückgeben, wir scheinen oft ähnliche Ansichten zu haben...liegt wahrscheinlich auch an der 4 vorne. (Nur ich hab nicht die Heldentat 5 großgezogen)
Ich kann aber auch fuchtig werden, vor allem wenn es um Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und #kerzeschwenkende Lebensschützer geht.:-[#schock:-[
Schönes Restwochenende, ich muss jetzt was dichten und hab keine Inspriation, versuchs mit noch nem Rotwein#glas
Hicks#hicks
Mariellschen

Beitrag von bambolina 01.09.07 - 22:33 Uhr

jepp #freu die 4 wirds sein ;-) obwohl ich hab dich noch nie "fuchtig" erlebt :-)

Oje dichten - das mußte ich die letze Zeit wie blöd #kratz da hat noch nicht mal mehr der Rotwein was genutzt #hicks
Mir hat da ein Link ein bißchen geholfen, leider finde ich den nimmer, aber vielleicht hilft der weiter...
http://www.gedichte-bibliothek.de/poetry/reimerei/index.php3


liebe Grüße und viel Erfogl beim Reimen
bambolina

Beitrag von mariella70 01.09.07 - 23:41 Uhr

Bin fertig!
Ich muss mich nur mal dransetzen, dann läuft´s#schwitz
Bei uns jagt gerade ein großes Fest das andere und überall muss ich in die Bütt...
Gute Nacht
Mariella

Beitrag von bambolina 02.09.07 - 00:10 Uhr

freut mich, dass du es geschafft hast :-)

jou bei mir isses auch so, erst mal den inneren Schweinehund überwunden klappt das ganz gut.

Wir hatten letztens den 70. von meinem Vater, sowie ein Jubiläum meiner Kollegin ... und jeder kam und fragte - machst du was?
Ist ja sonst niemand da ;-)

schlaf gut
liebe Grüße
bambolinschche #liebdrueck

Beitrag von tiggerlili99 31.08.07 - 19:51 Uhr

Vielen Dank für eure ehrlichen Meinungen.

Zu dem Verhältnis zwischen uns und der Mutter ist nur so viel zu sagen, dass alles und jeder Schei... ist der nicht mit der Mutter einer Meinung ist bzw. ihr Gegenwind bietet. Sie ist selber noch ein Kind vom Kopf her. Was die Strenge der Mutter angeht... wenn das Kind zu 90% bei Oma und Opa, Tanten und Onkel abgschoben wird und sie dann endlich mal die Zeit nutzen könnte um sich mit dem Vater und dem Kind hinzusetzen bzw. zu beschäftigen ist das auch noch zu viel verlangt und das Mädel oder/und andere Personen werden schier angeschrien.

Ich denke jedoch auch das wir warten sollten bis sie 12 ist, da sieht die Welt vielleicht wirklich schon ganz anders aus. Denn mein Mann und ich bekommen unser erstes Baby und wer weiß wie sie darauf reagiert wenn es da ist, jetzt ist noch alles i.O.
Und sie ist eine sehr gute Schauspielerin und hat uns auch schon oft genug in die Pfanne gehauen.

Ihr habt mir die Augen geöffnet vielen Dank. Ich sollte das ganze nicht überbewerten aber trotzdem ein offnes Ohr für sie haben und das sagen wir ihr auch immer.

Na gut noch mal
#danke#danke#danke#danke#danke#danke

Grüße Tigger
#katze

Beitrag von schneidermuckel 02.09.07 - 08:57 Uhr

Ich habe das selbe erlebt. Ich habe 3 kinder und bin mit ihnen 220km einfach weggezogen wegen meiner großen liebe (mein exmann verzeit es mir heute noch nicht das seine kinder soweit weg sind)
aber ich bin super glücklich habe hier auch gepostet unter "patchwork"
also bei uns war es so das mein jetziger mann einfach zu mir gezogen ist und hat sich von frau und 3 kinder (2leibliche nur)getrennt. 1 jahr später hat uns eine davon gefragt ob sie bei uns wohnen dürfte sie wolle nicht mehr bei ihrer mutter leben
sie war damals 6 jahre wir sind dann so vor gegangen wir haben einen termin beim ja gemacht und vorher mit ihrer leiblichen mutter gesprochen und sie hat auch viel geweint aber unser mädchen hat ihr klipp und klar gesagt "mama auch wenn ich bei papa lebe weißt das nicht das ich dich nicht mehr liebe" nach dem ja termin hate die mutter dann noch 1 woche zeit sich daran zu gewöhnen und nun lebt sie schon fast 2 jahre bei uns und sie ist jeden fr-so bei ihrer mutter und wir haben eine richtig glückliche und ausgeglichene tochter natürlich versucht die lmutter hier und da noch das kind auf ihrer saeit zu ziehen
aber sie will bei uns bleiben egal was passiert die andere tochter sagte sie will aber bei mama bleiben und so tauschen wir immer fr-so die kinder die eine dahin die andere zu uns.

aber ich denke wir sind aber auch nicht mit anderen familien zu vergleichen wir sind schon ein ziemlich verrückter haufen und haben schon viel durch gemacht mit viel stress von unseren exen.
aber du solltes es abwägen und immer sehr kritsch sein mit dem was und wie sie es dir sagt!!!
gruß claudia:-)

Beitrag von andreag1302 08.09.07 - 21:04 Uhr

Sorry,das ich schmunzel:-)...diese Situation hatte ich vor 7 Jahren...wir nahmen seine Tochter damals auf....jetzt ist sie 17 Jahre,wir hatten die Hölle auf Erden ( die letzten 3 Jahren) und nun ist sie ( fast) ausgezogen,mit Drohungen von Polizei, JA ,Gericht ,RA,schlagen nach uns, usw.und das alles weil wir Rechte und Pflichten in einem mittlerweile 6 Personenhaushalt hatten,die auch sie einhalten musste oder weil sie mal nicht bei Ihrem Freund schlafern durfte ( weil Schule war,oder Papa sie nicht fahren konnte ,oder,oder,oder)...und nicht 30 Stunden wegbleiben konnte usw.

Es sollte bei aller Liebe reiflich überlegt werden...bei uns war alles so schön ganze 3 Jahre lang....( leider wollte sie mit den Problemen nicht mal mehr ihre leibliche Mutter zurück) und wir kamen oder kommen nicht mehr mit ihr klar,seid sie 14 Jahre ist.....:-(