Bin total überfordert!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von beefree07 31.08.07 - 11:50 Uhr

Hallo!

jetzt muss ich mich mal ausheulen.

bin seit ein paar monaten weg von meinem Mann und es war eine gute Entscheidung.
Nur streiten wir jetzt oft (naja vorher auch) aber jetzt übers Geld und KInd.

Ich habe mir immer viel gefallen lassen und das hat mich alles sehr fertig gemacht. Nun habe ich meinen Mann verklagt, um die oberhand zu gewinnen...
Das klingt jetzt alles total fies, ist es auch, und deswegen überfordert es mich so. Es ist überhaupt nicht meine Art, ABER seit der Klage ist endlich mehr Ruhe eingekehrt. Keine Drohnungen mehr, weniger Schuldzuweisungen, entspannteres Verhältnis. Was sich natürlich auch insgesamt positiv aufs Kind bzw das Papa-KInd-Verhältnis auswirkt!

Nun bin ihc aber seit 2 Tagen nur noch am heulen, weil ich das alles nicht will und nie wollte.... Nur musste ich endlich mal fies und egoistisch sein, um nicht weiterhin immer nur das OPfer zu sein!
Auch ist er der Meinung, ich könne mich nicht ums Kind kümmern! Sei psychisch gestört!!!!!!!
Nur sieht er anscheinend nicht, wie toll sein Kind ist?!
Nein ander: er sieht sein tolles Kind, bringt das aber nicht in Verbindung mit einer "tollen" mutter!!!!!

Er konnte mir immer nur sagen, was ich alles falsch mache!
Er hat mich nur kritisiert und kann nicht sehn/akzeptieren, dass ich eine gute Mutter bin.
Er hat Angst, dass sein Kind mal beim Psychologen/Psychiater landet!
Na und wenn er mal zum Psychologen muss?! WAs ist dabei? Das ist das beste was man machen kann! Denn geht man NICHT, obwohl man merkt dass es das Kind brauchen kann, DANN ist das falsch!!!!!
Aber für ihn ist das eine Schwäche! oh gott, was würde seine Familie dazu sagen #augen

Mein (noch)Mann kann ein ganz toller und lieber Kerl sein, aber wehe er hat seine 5 MInuten.... dann fängt der Psychoterror an.....

Ich WEISS, dass ich richtig liege mit der Klage. Ich weiss, dass ich nur dadurch Ruhe bekomme und ein geregeltes Verhältnis. Aber ich merke nun, dass er nie ganz aufhören wird mich fertig machen zu wollen.... er will mich am boden sehn... ganz unten!

Mir stinkt so, dsas ich immer wieder drauf reinfalle. Ein paar nette Worte von ihm am Telefon und ich springe. Und dann?! einen Tag später Drohungen..... und ich sitze wieder da und weine #schmoll

Ich will unbedingt, dass unser Kind Vater und Mutter hat. Aber an manchen Tagen wäre mir lieber, der Papa würde sich nicht mehr melden.... :-(
....leider fällt das nicht zu Gunsten des KIndes aus....

Ich will doch nur endlich Ruhe! :-(

LG

Beitrag von litalia 31.08.07 - 13:21 Uhr

schwierige sache.

du darfst dich nicht fertig machen lassen!!
wenn es so verfahren ist und du das gefühl hast er wird nicht aufhören, er will dich am boden sehen etc dann würde ich den kontakt versuchen weitestgehend abzubrechen, ändere deine tel nummer etc.
wende dich ans jugendamt und setze durch das er euer kind nur noch im beisen vom jugendamt sieht. so musst du ihn auch da nicht antreffen.
so ein mensch ist nicht zumutbar und ob er dem kind gut tut???
ist denke ich fraglich!

alles gute

Beitrag von mentira 31.08.07 - 18:29 Uhr

Auch wenn sie sich nicht fertig machen lassen zu hat, halte ich die Methode für falsch. Offensichtlich scheint ihr ja am Kontakt zwischen Vater und Kind zu liegen. Soll er doch einmal/zweimal die Woche das Kind abholen, ist gut für alle. Ansonsten würde ich den Kontakt minimieren, mich auf keine Gespräche über meine Psyche einlassen, nicht reizen lassen, Ball flachhalten und nicht auf Provokationen anspringen. Er will sie ja offensichtlich mürbe machen. Offensichtlich bietet sie ihm genug Angriffsfläche und sie kann aus dem alten Verhaltensmuster nicht raus.

Der Kontakt zwischen Vater und Kind sollte aber nicht darunter leiden, wie ich finde.

Viele Männer versuchen ihre Exfrauen klein zu reden, weil sie am vermeintlich längeren Hebel sitzen.

Was soll ihr denn schon passieren? Typen labern lassen, fertig. Etwaige Drohansätze durch gutes Informiertsein aussitzen (wenn man weiss, dass einem so schnell das Kind nicht weggenommen wird oder der Unterhalt so oder so gezahlt werden muss, lässt man sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen).

Beitrag von sigru 01.09.07 - 17:18 Uhr

Gerade bei solchen Typen muß man lernen Grenzen zu setzen!
Nicht auf Gespräche einlassen , sondern alles schriftlich regeln!
Wenn er schreibt, droht er sicher nicht.
Auf gesagtes nicht antworten sondern nur schriftliches akzeptieren.
Wenn er schriebt hast du immer einen Beweis in der Hand.
Wenn Du ihm schreibst, dann nur mit Kopie für Dich.

Lerne Dich abzugrenzen evtl. auch bei einer Therapie.

Alles Gute, Sigru#klee

Beitrag von cesnik 03.09.07 - 11:39 Uhr

Hallo,
Du machst einiges mit und Du mußt starken bleiben, wenn nicht für Dich, dann für Dein Kind. Ich ziehe meinen Sohn seit 12 Jahren alleine auf, auch ohne Vater. "Lieber kein Vater, wie ein schlechter Vater". Heutzutage wachsen sehr viele Kinder so auf! Such Dir Hilfe für Dich und Dein Kind, alleine ist es sehr schwierig. Ich wünsch Dir viel Kraft, die Du auch brauchst.