Alleinerz. und gemeinsammes Sorger. was kann KV verbieten???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von claud83 31.08.07 - 12:47 Uhr

Hallo,

ich habe mich vor 2 Monaten von den KV getrennt da es einfach nicht mehr ging zwischen uns.
Bin darüber auch hinweg und geniese die Zeit mit meiner Maus.
Nun ist es leider so das wir das gemeinsame Sorgerecht haben und Lucas auch seinen Nachnamen.
Der KV will mir nun verbieten Lucas am WE mit zu meiner Schwester zum Schulanfang ihres Sohnes zunehmen. (Dort wird nicht geraucht und auch keine laute Musik)
Er sagt wenn ich das mache geht er zum Jugendamt und will das alleingige Sorgerecht, ich glaube zwar nicht das er das durch bekommt aber soll er doch!!:-p:-(
Oder kann er mir solche Sachen verbieten#kratz#schmoll

LG Claudi + Lucas 21.10.06

Beitrag von zwiebelchen1977 31.08.07 - 13:10 Uhr

Hallo

Also er kann es Dir nicht verbieten. Nur wenn er Gründe vorlegen kann, die das Kindeswohl gefährden könnten.
Ist aber bei Dir wohl nicht so, also fahre ruhig.


Bianca

Beitrag von jamey 31.08.07 - 13:16 Uhr

na, da könnt ja jeder kommen und sagen "gib dem kind keine leberwurst sonst hol ich mir das alleinige sorgerecht"

so ein käse. lass dich nicht kirre machen. er kann gar nix, es sei denn: du startest aktionen die das kindswohl gefährden.davon gehe ich nicht aus.

so einfach ist die kungelei mit dem sorgerecht ja nu nich...

Beitrag von berlin.anja 31.08.07 - 14:09 Uhr

Nimmt dir ein Anwalt das Richt nach Ärger, quatsche nicht so viel mit dem Jugendamt und geh auf Nummer sich.

Dann wird das Umgangsrecht mit dem KV gerichtlich geregelt und du kann zu soviel Schulanfangsfeiern gehen wie du möchtest.


Mit welcher Begründung sagt er denn du darf mit deinem Kleinen dort nicht hin??

Gruß Anja

Beitrag von mariella70 31.08.07 - 17:01 Uhr

Hi claudi,
und wovon träumt er eigentlich nachts? Die werden ihn auf dem JA bestenfalls auslachen, wahrscheinlich aber zum "Spinner der Woche" erklären.
Was er während des Umgangs macht, bleibt ihm überlassen, was du mit dem Kind unternimmst, geht ihn nichts an. Immer vorausgesetzt, dass das Kindeswohl dabei nicht gefährdet wird.
Gemeinsame Sorge bedeutet zusammen Verantwortung übernehmen und nicht den anderen gängeln, schikanieren oder das Kind als Machtinstrument zu missbrauchen. Ihr solltet das in (gerne von JA vermittelten) Mediationsgesprächen lernen.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von leony1407 31.08.07 - 18:27 Uhr

so ein unsinn.

nix kann er. er kann mitrden (aber auch NUR mitreden) wenn du mit der kleinen in irgendein Land verreist, oder wegziehen wilst.

Verbieten kanner dir sowas aber nicht.

Beitrag von sigru 01.09.07 - 17:07 Uhr

Hast Du das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Wenn nicht, würde ich es beantragen.
BEi Angelegenheiten des täglichen Lebens hat er sich nicht einzumischen. Er muß seine Zustimmung geben bei Kindergarten und Schulwahl bei Umzügen etc.
Den Umgang würde ich beim Jugendamt festlegen lassen, dann bist Du auf der sicheren Seite und er kann Dir ansonsten gestohlen bleiben.
Laß Dich nicht verunsichern.

lG Sigru

Beitrag von lollorosso71 01.09.07 - 17:38 Uhr

wieso soll sie das aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen? das ist nur nötig, wenn sie zwei sorgeberechtigte elternteile nicht einigen können, wo das kind LEBT, und nicht, auf welche party es darf. und überhaupt bräuchte sie verdammt gute gründe, zb. sie will kind aufs internat schicken und er nicht oder eben sie können sich nicht einigen, bei wem das kind lebt. in diesem fall völlig banane.

gruß, lollo

Beitrag von sigru 02.09.07 - 11:37 Uhr

Wenn der KV so willkürlich agiert wäre das ABR eine Sicherheit.
Wenn er bei einer neuen Schule seine Zustimmung verweigert nützt ihr das ABR nichts dann muß muß sie seine Zustimmung per gerichtlicher Anordnung ersetzen lassen.

Beitrag von lollorosso71 03.09.07 - 23:32 Uhr

sie wird das ABR aber nicht bekommen ohne gründe... also wenn der KV das kind nicht ins ausland schleppen, aufs internat stecken will o. ä.

wird sie nicht bekommen und wird ihr auch nichts bringen, außer stress und des lachers vor gericht.

gruß, lollo

Beitrag von wuppdiwupp 01.09.07 - 17:50 Uhr

Frage ihn einmal ganz höflich, ob er noch richtig bei Trost ist. Verbieten kann er dir überhaupt nichts. Es spielt auch keine erhebliche Rolle ob bei deiner Schwester geraucht wird oder laute Musik spielt, das sind an den Haaren herbeigezogene Gründe.

Beitrag von naddikiel79 01.09.07 - 18:27 Uhr

Hallo.
Natürlich KANN er Dir nicht verbieten mit Eurem Sohn etwas zu unternehmen, es sei denn das Kindeswohl ist gefährdet.
Ich denke der gute Mann kommt nicht so ganz mit Eurer Trennung klar und versucht Dich wahnsinnig zu machen...
Nein, alleiniges Sorgerecht würde er auch nicht so einfach kriegen, beim JA wäre er dort auch sehr falsch, das wird gerichtlich entschieden und auch nur wenn handfeste Gründe dafür vorliegen könnten.
Er würde sich mit jeglicher Aktion nur lächerlich machen!
Viel Spass bei der Einschulung;-)
lg