Lippenherpes! Wie schädlich beim Baby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cherry_kirsche 31.08.07 - 12:47 Uhr

Hallo,

durch den ganzen Stress hat sich gestern mal wieder mein Lippenherpes gemeldet. Nun habe ich Angst, unserer 7 Wo alten Tochter zu schaden. Wasche mir schon ständig die Hände und gebe ihr kein Küsschen etc.

Doch irgendwie weiss ich gar nicht, ob Herpes für sie wirklich schädlich ist?!

LG
Nicole

Beitrag von mitzl 31.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo Nicole,

Herpes kann schon sehr gefährlich für Babies werden. Aber keine Sorge, mit ein bißchen Hygiene besteht keine Gefahr der Übertragung. Ich hatte das auch nach der Geburt, da gibt es noch Fotos, wie ich mit Mundschutz stille. :-p

Die beste Lösung sind Herpespflaster aus der Apotheke. Die sind unsichtbar, hygienisch und man hat keine Narbe hinterher, super!

Wenn Du keine bekommst, dann würde ich schon einen Mundschutz empfehlen beim Umgang, da sich Herpes auch durch Ansprechen übertragen könnte. Die gibt es im Zehnerpack in der Apotheke. Trag am besten eine Salbe mit dem Wirkstoff Aciclovir auf (Zovirax z.B.). Wenn sich eine feste und nicht brechende Kruste gebildet hat, bist Du nicht mehr ansteckend.

Gute Besserung :-) Liebe Grüße, Mitzl

Beitrag von spufankel 31.08.07 - 12:53 Uhr

Herpes kann für Babys sehr, sehr gefährlich sein.
Soweit ich weis, können sie durch den kontakt mit Herpes eine Hirnhautentzündung bekommen.

Beitrag von bae 31.08.07 - 12:57 Uhr

stimmt....herpes kann bei frühgeborenen und säuglingen hirnhautentzündung auslösen. hatte auch einen, da war mein kleiner glaube 5 wochen alt. mußte auch mundschutztragen. jetzt habe ich wieder einen(er ist 6,5 monate alt)...ich vermeide einfach ihn zu küssen, trage ihn aber weiterhin auf dem arm..etc...! in dem alter kann es noch zur mundfäule kommen ist aber nicht mehr gefährlich(laut doc..war vor 3 tagen dort)

Beitrag von cokriloke 31.08.07 - 13:24 Uhr

Hallo,

Vorsicht ist gut, Panik unbegründet. Bei meinem ersten Sohn hatte ich Herpes und auch mein zweiter war kaum auf der Welt, und schon im KH weil er ne Gelbsucht und ich schlimmen Herpes hatte. Da hatten die Angst, daß er sich ansteckt, wo seine Leber eh schon zu viel zu Tun hatte. Aber sie haben nur Leihantikörper von mir bei ihm gefunden und keinen Infekt. Ärzte und Hebammen meinten alle, Herpes von fremden (auch dem Vater) Personen ist viel gefährlicher!

Wenn Du nicht zum ersten Mal Herpes hast, ist deine Tochter ganz gut mit Leihantikörpern von Dir versorgt. V. a. wenn Du stillst.
Du solltest Dir trotzdem die Hände immer gut waschen und sie möglichst nicht im Gesicht oder in Schleimhatnähe küssen.

Wenn Du dich besser fühlen magst, kauf Dir Compeed Herpespflaster. Die sind ohne Wirkstoff, aber die Blasen sind zu und können niemanden infizieren.

Gute Besserung,

Christina

Beitrag von cherry_kirsche 31.08.07 - 17:43 Uhr

Vielen Dank, Deine Meinung hat mich etwas beruhigt.. Hände waschen und nicht küssen sind selbstverständlich. Ein Rest Unsicherheit bleibt trotzdem. Hoffe, das Ding ist bald weg.

LG
Nicole

Beitrag von hebigabi 31.08.07 - 15:37 Uhr

Bei jedem Kontakt mit ihr Mundschutz auf (gibts in der Apo) und Händedesinfektion (Sterillium auch in der Apo).

Und direkt behandeln, entweder mit Zovirax oder diesem neuen Direktpflaster.

LG

Gabi