Deformierte Spermien = geschädigtes Erbgut???????

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tigger80 31.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo Mädels,
wir sind neu im Club der KiWu-Praxler.. :-( Mein Mann hat zwar Spermien, aber wenig und deformierte. Leider viel uns erst nach dem 1. Gespräch ein, wie das dann mit der künstlichen Befruchtung ist. Wenn wir z.B. eine Insemination bekommen und es ein #schwimmer tatsächlich schafft, der aber unter normalen Umständen nicht geschafft hätte auf Grund seiner Form etc. heißt das dann evtl. das das Kind behindert sein kann. Also : Deformiertes Äusseres = defomiertes Inneres??? Und werden solche #schwimmer überhaupt für eine weitere Therapie genommen (IVF...)#kratz
Danke für euere antworten, kann sein das ich nicht mehr zurück schreibe muss bald wieder los
#liebdrueck tigger

Beitrag von pooh1973 31.08.07 - 15:01 Uhr

hallo tigger!
ich kann dich insoweit beruhigen, dass die aeussere form nichts darueber aussagt, ob das erbgut geschaedigt ist oder nicht. ein spermium mit einer fehlform kann einen einwandfreien chromosomensatz enthalten, es kann aber auch sein, dass ein normalgeformtes einen gendefekt hat. eine garantie hat man nie.
bei einer insemination ist es aber ohnehin so, dass es der beste einzelkaempfer schafft, da wird ja in dem sinn nicht in die selektion eingegriffen, ausser, dass vorher die schlechteren ausselektiert werden, aber welches dann schliesslich die befruchtung schafft ist voll und ganz der natur ueberlassen.

viel glueck

liebe gruesse
pooh

Beitrag von cw1971 31.08.07 - 16:03 Uhr

Hallo Tigger,

vor einer künstl. Befruchtung (IVF, ICSI) wird das Sperma behandelt, sprich gereinigt und selektiert.

Vielleicht wäre eine humangenetische Untersuchung (Chromosomen) angebracht. Uns wurde das damals empfohlen, da es keinen Grund für das hundsmiserable Ergebnis gab.

LG Claudia