Stuhlgang-Probleme Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bibbel 31.08.07 - 13:46 Uhr

Meine kleine Maus ist nun 12 Wochen alt. :-)Seit guten vier Wochen hat sie Probleme den Stuhlgang in die Windel zu drücken. Wir haben vom Kinderarzt Zäpfchen bekommen damit der Stuhl besser gleitet. #schmoll
Nun sagt er es müsse jetzt bald auch ohne Zäpfchen klappen. Aber es geht nicht. Meine kleine heult wie am Spieß und drückt und drückt und nicht passiert. Dann geb ich ihr halt doch wieder ein Zäpfchen. Oft ist es nach einem Zäpfchen auch nicht ganz erledigt. #gruebel
Kann mir jemand Tipps geben?
Stimmt es daß Birnenbrei stopft?
Darf man bei einem so kleinen Kind schon einen Einlauf machen?

Beitrag von buzzelmaus 31.08.07 - 13:51 Uhr

Hallo bibbel,

Birnenbrei stopft tatsächlich, aber Du hast Deiner Maus doch noch keinen gegeben, oder?

Wenn Du die Flasche gibst, dann würde ich die Milch mit etwas mehr Wasser anrühren. Wenn Du stillst, kann ich Dir leider nicht weiter helfen. Und falls Du schon Birnenbrei gegeben hast, dann nicht mehr geben.

Alles Gute und Kopf hoch, es wird sicher bald besser.

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von sahabri 31.08.07 - 14:16 Uhr

falls du die Flasche gibst soll wohl ein wenig Zugabe von Milchzucker helfen (habs noch nicht ausprobiert wurde mir aber mehrfach empfohlen).........Ich hab immer mit dem Fieberthermometer nachgeholfen, hat immer gut funktioniert.... Gruß

Beitrag von sonnekai 31.08.07 - 14:28 Uhr

ob Birnenbrei stopft, kann ich dir nicht sagen...aber bitte keinen Einlauf.

Meiner Kleiner hatte die Probleme auch. Ne Bekannte empfohl mir den Bauchwohltee von Milupa. Den gebe ich immer mal zwischen den Mahlzeiten. Nach einer Woche konnte er endlich von allein abdrücken und es klappt bis heute.

Die ganze Zeit diese Zäpfchen geben sind auch nicht gut (habs ja auch gemacht). Die Kleinen bzw. der Darm gewöhnt sich dran und dann klappt das nie so wirklich.

LG Sonja

Beitrag von jekyll 31.08.07 - 14:35 Uhr

hi,
wir hatten auch ewig stuhlgangprobleme. auch etwa seit dem max 12 wochen alt war und ich abstillen musste. es hat nix geholfen gegen seine verstopfung. frage mich warum hier zu einläufen abgeraten wird. klar ist das keine dauerlösung. wenn der stuhl aber so hart ist und sie sich aufreißen unten haben sie angst weiterhin zu drücken und das ist dann ein teufelskreis. ich glaube nicht, dass das besser ist als ein einlauf. die gibt es beim dok oder in der apotheke. wir konnten oft nicht anders aber das hat dem kleinen dann geholfen. er bekommt bis heute probiotische milch und ich habe relativ früh mit beikost angefangen. apfel und pfirsich ist gut. aber ohne zusätze...reis z.b. stopft. wusste ich auch lange nicht. karotten usw. stopfen auch. lieber kürbis füttern. bei uns ging es eine ganze weile wieder relativ gut. allerdings muss ich sagen, dass max erst eine normale verdauung hat, seitdem er aktivia jogurt isst. hört sich vielleicht blöd an aber anscheinend stimmt, was die in der werbung sagen. allerdings war max da schon 10 monate alt, als ich ihm das zum ersten mal gegeben habe. da ist dein kind noch zu klein.
also nochmal wegen einlauf. es ist besser einen einlauf zu machen, als das sich das kind unnötig quält.

lg
sonja