Ich hätte nie gedacht dass ich mal solche Methoden anwende...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lucie_neu 31.08.07 - 15:03 Uhr

... aber ich habe meine Tochter heute Nacht doch tatsächlich gefesselt... ;-)

Naja, eigentlich habe ich ihr mit einer leichten Zudecke so eine Art Kokon gebastelt,wo sie sich zwar auf die Seite, aber nicht weiter drehen konnte... wir haben nämlich seit ein paar Tagen schlaflose Nächte, weil Madame sich im Schlaf immer auf den Bauch dreht, dann wach wird und mit dem Kopf gegen die Matratze schlägt. So lange, bis sie zu weinen beginnt. Und dann putzmunter ist. Nachdem wir vorherige Nacht das Spielchen "Umdrehen" ungefähr 20 Mal hatten, wurde mir der Tipp gegeben, ich soll den Schlafsack festbinden.
Tja, wo denn im Elternbett?
Also bin ich auf die Idee mit dem Kokon gekommen... Und, was soll ich sagen? Emma schlief zumindest bis 4 Uhr morgens ganz seelig und dann nochmal bis 7 Uhr... ohne Gemecker, ohne Umdrehen...

Und ich dachte immer, mein Kind bräuchte viiiel Platz. Doch je mehr Platz sie hatte desto schlimmer wurde es...
Naja, man ist ja lernfähig als Mutter ;-)

lg
Lucie, die schon gespannt ist wann Emma den Dreh raus hat und sich aus ihrem Zwangs-Gefängnis befreien kann ;-)

Beitrag von nane29 31.08.07 - 16:13 Uhr

hi,

naja, wenn ihr der Kokon gefällt und sie gut schläft ist es doch in Ordnung.

Unser Kinderarzt meinte allerdings, dass man die Kleinen ruhig lassen kann, wenn sie sich selber drehen können.

Wenn sie also nicht mehr weint auf dem Bauch und sich immer wieder so dreht - dann würde ich sie lassen, haben wir auch so gemacht....

LG Jana + Lena *18.05.06

Beitrag von lucie_neu 31.08.07 - 16:37 Uhr

Das ist ja das Problem. Sie weint bitterlich und schlägt mit dem Kopf ständig gegen die Matratze...bomm bomm bomm gehts die ganze Nacht, so dass das ganze Bett wackelt... und dann ist das Geheule groß...

Beitrag von nane29 31.08.07 - 19:04 Uhr

Hm, dann bau ihr doch weiter das Nestchen - scheint ja zu klappen und bald ist sie eh so mobil, dass sie sich drehen und wenden kann wie sie will.

Manchmal hat man so blöde Zwischenstufen - da können sie sich auf den Bauch, aber noch nicht zurückdrehen, oder sie sind sich ihrer Möglichkeiten in manchen Situationen noch nicht bewusst.

Das ist sicher nur eine Frage der Zeit...




Beitrag von karl.hsr 31.08.07 - 20:53 Uhr

Ich finde das schrecklich...
Fred hat sich auch immer gedreht und dann gejammert...dann haben wir ihn umgedreht....
Ich weiß nicht aber ich finde das recht brutal. Vor allem weil du es so unbedarft und fröhlich erzählst....Es kann sich doch eh nur noch um Wochen handeln bis sich die Kleine drehen kann. Dann ist das Problem gelöst.....
Es scheint zwar zu klappen aber irgendwie hab ich dabei kein gutes Gefühl...
Karl

Beitrag von thecla 31.08.07 - 21:24 Uhr

Du bist ja lustig, weißt du wie lang ein paar Wochen werden können, wenn man nachts nicht vernünftig schlafen kann?

Außerdem ist pucken doch ne feine Sache, warum sollte man sein Kind dann nicht in eine Decke wickeln dürfen.
Was in aller Welt hat das denn mit brutal zu tun?

Beitrag von karl.hsr 31.08.07 - 21:44 Uhr

Ich hab ja nur meine Meinung gesagt...
Ich weiß wie hart ein Jahr sein kann, wenn man NIE durchschlafen kann und nachts manchmal alle dreißig Minuten geweckt wird....
Ich dachte nur, da sie sich eh bald drehen kann, könnte man das auch noch abwarten.
Und vom pucken halte ich auch nicht unbedingt viel..
Karl

Beitrag von atarimaus 01.09.07 - 18:21 Uhr

"Und vom pucken halte ich auch nicht unbedingt viel.. "


Warum nicht?
Bitte erklär uns dies einmal.

Danke
Beate

Beitrag von barbarella1971 31.08.07 - 21:26 Uhr

Hallo Lucie,
genau dieselbe Erfahrung haben wir auch gemacht. Da macht man gemäss SIDS-Empfehlungen alles superkorrekt und stellt irgendwann fest, dass das Baby ein enges geborgenes Nestchen sucht... Meine Süsse konnte erst alleine einschlafen, als wir sie auf Rat von einer Fachfrau in ein Stillkissen und ein Babylagerungskissen eingebettet haben! Um den Kopf das Babylagerungskissen und untenrum das Stillkissen, ihre Beinchen darauf hochgelagert.
Ich glau, da hast Du gerade ein wichtiges Bedürfnis deines Kindes entdeckt.
Ich finds ok. Mach Dir kein schlechtes Gewissen. Wenn sie es weiterhin mag, wende es an.
LG, Barbara