Mumu abtasten

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von xysunfloweryx 31.08.07 - 15:20 Uhr

Hab zwar viel drüber gelesen, verstehe aber dennoch nicht ganz, ob der Mumu leichter oder schwerer zu ertasten ist, wenn man fruchtbar ist?? Es steht ja, er ragt höher in die Scheide...ist damit gemeint, höher ins Innere (also für uns mit dem FInger schlechter greifbar), oder näher zum Finger hin? #gruebel
Denn Öffnung kann ich da selbst nicht spüren. Ich spüre nur weich und ne Größenveränderung. Wird der größer, wenn man fruchtbar ist???
Können die ganzen Anzeichen schon eine Woche vor dem eigentl ES sein?

Beitrag von ankehasi68 31.08.07 - 15:25 Uhr

möchte dir jetzt nicht böse zu nahe treten. aber wenn du viele fragen hast auf einmal...kleiner tipp...packe alle in einen thread rein. der wird eh von vielen gelesen und wer was weis oder dir raten kann der schreibt dir dann auch.

und andere beiträge rutschen nicht so nach hinten die ebenso wichtig und interessant sind.

lieben gruss

anke

Beitrag von xysunfloweryx 31.08.07 - 15:32 Uhr

ich habe aber hier auch schon gegenteililges gelesen, dass viele nicht wollen, dass alles in einem geschrieben wird, da es sonst zu viele fragen aufeinmal sind und nicht alle beantwortet werden. tut mir leid. weisst du denn was dazu?

Beitrag von ankehasi68 31.08.07 - 15:46 Uhr

ich taste bei mir selber nicht ab. aber ich denke viele finden es besser wenn alles in einen thread gepackt wird. wie gesagt ich meine es jetzt nicht böse.

bussi

anke

Beitrag von fr.antje 31.08.07 - 15:53 Uhr

Hallo!

Der Mumu ist zu Beginn des Zyklus hart, geschlossen und tief stehend (d.h. gut fühlbar). Er macht eine langsame Veränderung durch, je näher man am Eisprung ist: er geht hoch (d.h. wird immer schwerer erreichbar), wird immer weicher und öffnet sich. Während sich vor dem Eisprung zuerst die Lage des Muttermunds ändert (dann Konsistenz und Weite), bildet sich nach dem Eisprung als erstes die Härte zurück (gefolgt von Öffnung und Höhe). Die Veränderungen in der 2. Zyklushälfte laufen recht abrupt ab und beginnen unmittelbar nach dem Eisprung.
Den Muttermund testet man am besten abends, weil er morgens bei vielen Frauen stets weich ist. Direkt nach einem Geschlechtsverkehr ist er ebenfalls verändert.


http://kiwu.winnirixi.de/Muttermund.shtml

Ich hoffe es hilft Dir ein wenig weiter!

LG
Katharina

Beitrag von xysunfloweryx 31.08.07 - 17:46 Uhr

Vielen lieben Dank.

Das komische ist, dass in meinen vermeintlich unfruchtbaren Tagen ich ihn NICHT fühlen konnte und zu dem Zeitpkt, wo Zervixschleim flüssiger wurde, konnte ich ihn spüren und er war weich. Oder ich habe noch nicht das richtige Feingefühl dafür?!
Ich mache es erst seit 2 Wochen m. dem Mumu tasten....
Kann es sein, dass ich das nicht unterscheiden kann oder es gar nicht wirklich der Mumu ist, den ich taste??
Ist ein geöffneter Mumu ein Zeichen dafür, dass auf jeden Fall ein ES stattfindet? Ganz am Anfang meines 1. Zyklus war ich beim FA, der mir sagte, der Mumu ist offen und weich. Dennoch erfolgte KEIN ES nach der Tempi Kurve :-(