Krankenversicherung?!?!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanakin81 31.08.07 - 16:32 Uhr

OH hoffentlich kann einer von Euch mich beruhigen..
Ich war bis heute offiziell in einem befristeten Angestelltenverhältnis, also bis 31.8., jetzt is mein Vertrag zu Ende. Mein ET ist gestern gewesen.

In Zukunft lebe ich vom Elterngeld, was logischerweise noch nich durch is. Außerdem hab ich mal formweise Hartz beantragt, um zu gucken, ob mir noch was zusteht..denks aber nich weil ich mit meinem Freund zusammen wohne..Hab noch keinerlei Bescheid.

Was ich toootal vergessen habe, ist die Krankenversicherungsfrage zu klären...

Jetzt hab ich gerade einen Breif von meiner KK geöffnet, die sagen mir, ab morgen bin ich quasi nich mehr versichert.. Und wenns jetz losgeht? Ich erreiche da auch niemanden mehr.. was ist denn dann? jetzt bekomm ich doch ein wenig Panik.. Eigentlich müsste das ja getragen werden, aber um das zu klären, benötige ich doch zeit und wenn die kleine jetz kommt? Hab ja noch nix schriftliches von irgendwo...

Danke schonmal für eure Hilfe

Teresa +Lilly ET+1

Beitrag von neuhamburgerin 31.08.07 - 16:41 Uhr

Liebe Lilly,

Hm, das wundert mich aber, dass du mitten im Mutterschutz aus der Krankenversicherung fliegst. Bist du denn privat versichert?

Bin in einer ähnlichen Situation - wenige Tage nach errechnetem ET wird mein befristeter Arbeitsvertrag enden. Habe mich beim Antrag des Mutterschaftsgeldes bei der KK (bin bei der TK) erkundigt, wie es nach Ende des Arbeitsverhältnisses weiter geht. Dort habe ich die Auskunft erhalten, dass ich dann während des Mutterschutzes noch Krankentagegeld erhalte. Und bis zum Ende des Bezugszeitraumes für Elterngeld sei ich auch nach dem Mutterschutz noch beitragsfrei bei der TK versichert, erst danach muss ich mich bei meinem Mann familienversichern.

Wahrscheinlich ist das bei dir ähnlich - man kann dich doch nicht einfach so aus der KK schmeißen, jedenfalls nicht im Mutterschutz! Und in dem befindest du dich ja gerade! Gibt es denn keine länger besetzte Service-Hotline deiner Kasse? Ansonsten so schnell wie möglich familienversichern - aber auf den Kosten für die Entbindung wirst du wahrscheinlich nicht sitzen bleiben, da muss es doch Übergangsfristen geben. Von deiner KK wäre es ein wenig kurzfristig, dich erst am letzten Versicherungstag über das Ende des Vertragsverhältnisses zu informieren!

Drücke dir die Daumen, dass du das bald klären kannst!

Liebe Grüße,
und alles Gute für die Geburt,

Antje 37. SSW

Beitrag von tanakin81 31.08.07 - 16:50 Uhr

Als ich das Mutterschaftsgeld beantragt habe, habe ich am Telefon die gleiche Info von der KK (KEH-Ersatzkasse) bekommen.. nee war gesetzlich versichert..Und diese Hotline geht nur bis 16h;(

In dem Schreiben steht aucvh nicht wörtlich, dass ich ab morgen nich mehr versichert bin, aber eben dass ich ein Formular ausfüllen soll. Dieses Krankentagegeld bekomme ich ja nach Abgabe der geburtsbescheinigung sagten die mir. Ich hab jetzt nur Angst dass ich weil ich nix schriftlich habe, dass ich beitragsfrei bin oder jemand das treägt, so in der Luft hänge.........Aaaaaaaaaaaaaaa ätzend diese Bürokratie..

Danke!

Beitrag von joshesphina 31.08.07 - 16:52 Uhr

Hallo,

also grundsätzlich ist es so, dass der Versicherungsschutz noch 4 Wochen nach Ende besteht (sind dazu gesetzlich verpflichtet). Da Du nicht verheiratet bist, kannst Du Dich auch nicht familienversichern lassen. Wenn Du beim Arbeitsamt gemeldet bist, müßte auch die Krankenversicherung als Pflichtversichrung weiterlaufen, die müßten Dir das beim AA auch sagen können.

Gruß Josha