Was tu ich denn jetzt nur?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mia4408 31.08.07 - 17:26 Uhr

Hallo Ihr da vor den Bildschirmen,

ich habe gerade ein riesen Problem. Ich bin Schwanger (5. Woche) und habe es erst vor zwei Tagen erfahren. Vorher habe ich eine Berwerbung abgeschickt, ohne zu wissen, dass da ein kleines Mäuschen in meinen Bauch einzieht. Nun hatte ich heute das Vorstellungsgespräch und schwupps, da hab ich doch den Job. Habe noch nichts unterschrieben, aber nächste Woche soll ich mich entschieden haben. Was tu ich denn jetzt. Die Personalleiterin weiß noch nichts und ich weiß, dass sie das rechtlich auch nicht müsste, aber da hab ich ein irre schlechts Gewissen. Andererseits ist der Job eine riesen Chance für mich. #schwitz

Habt Ihr eine Idee, wie ich die Situation anpacken kann?

Liebe Grüße, Dani

Beitrag von reimi_lenchen 31.08.07 - 17:34 Uhr

Hallo!

Du bist in der 5. SSW???

HAst du schon eine schriftliche Bestätigung deiner SS von einem FA?

Wenn nicht bist du noch nicht offiziell Schwanger und kann st so mit auch behaupten das du beim unterschreiben deines Vertrages es nicht gewusst hast das du in anderen umständen bist.

Auch würde ich den Job an nehmen den lass mal du sagst nicht zu un eine Woche später passiert deinem Baby was und du verliest es was ich aber nicht für dich hoffe, dann stehst du ohne Baby und ohne Job da.

Auch ist es gut wenn du einen Job hast in der SS denn dann bekommst du Schwangerschaftgeld und später vielleicht ein höheres Elterngeld.

Also wie gesagt ich würde unterschreiben und dann wenn die drei ersten monate rum sind es der chefin sagen und wenn du noch nicht offiziell auf den PApier also Mutterpass SS bist ist das auch rechtlich kein problem.

LG

Madlen +#baby cedric (-19 Tage bis KS)

Beitrag von mia4408 31.08.07 - 17:46 Uhr

Hallo Madlen,

habe noch keine schriftliche Bestätigung vom Arzt und wollte damit auch noch ein, zwei Wochen warten. Habe mir auch schon überlegt, erst nach den 12 Wochen damit herauszurücken, sofern man da noch nichts sieht. Habe nämlich gehört, dass man schon früher ein Bäuchlein bekommt, wenn man schonmal schwanger war. Ich hab nämlich schon zwei Racker.

Ich danke Dir erstmal für Deinen Rat und wünsch Dir noch eine wunderschöne Schwangerschaft.

Beitrag von tini26 31.08.07 - 17:34 Uhr

Ich würde den Job nehmen. Klar, ist es blöd, wenn Du dann später erst sagst, dass Du SS bist, aber Du selbst hättest es ja auch erst später merken können, dass Du schwanger bist. Es ist eine Chance für Dich. Wer weiss, vielleicht bist Du so gut, dass sie Dich nach dem MuSchu auch wieder in der Arbeit haben wollen. Kannst Du den Job körperlich machen? Also wenn er zu anstrengend ist und Du dann bald eine Beschäftigungsverbot erhälst, weil Du ihn nicht mehr machen kannst, dann würde ich es vielleicht lassen.

Auf der anderen Seite, Du bist erst in der 5. SSW, so blöd das jetzt klingt, aber überleg mal, Du nimmst den Job nicht, verlierst vielleicht das Baby in den ersten 12 Wochen und dann hast Du auch die Chance auf den Job verpaßt. Nicht falsch verstehen, es wird bestimmt alles gut gehen mit der SS, aber eine Überlegung ist das schon.

LG tini

Beitrag von mia4408 31.08.07 - 17:49 Uhr

Der Job ist körperlich nicht anstrengend. Beschränkt sich zum großen Teil auf Schreibtischarbeit. Also was das anbelangt, denke ich, dass ich das schon packe. Ich war schon zweimal schwanger und weiß, dass ich hart im Nehmen bin.

Vielen lieben Dank Tini, werde mir jetzt das Wochenende mit Grübeln um die Ohren schlagen #kratz

Beitrag von ira_l 31.08.07 - 17:34 Uhr

Hallo Dani,

ich bin in einer ähnlichen Situation. Außer dass ich einen aktiven Kiwu habe und herade einen neuen Job angefangen habe. Bin also noch nicht schwanger, weil ich damit warten wollte, bis der Job klar ist.

Aber ich hab mir das mit dem schlechten Gewissen weitestgehend abgewöhnt. Ich meine, was ist den die Alternative? Arbeitslosigkeit, kein oder wenig Geld, dass du ja gerade jetzt brauchst.

Ist zwar ein blödes Gefühl. Aber ich würde einfach mal so tun, als wüßte ich noch nix und wenn du bis zur 13. SSW wartest, es zu sagen, kannst du versuchen, es zu erklären. Dass du es kurz nach der Einstellung erfahren hast...dann hast du dich auch schon bewiesen. Du kannst ja schließlich noch ziemlich lange gute Arbeit leisten und in unserem Alter muß ein AG damit immer rechnen. Jeder muß eben sein Leben leben!

LG Ira#herzlich#klee

Beitrag von mia4408 31.08.07 - 17:57 Uhr

Das Kind war zwar nicht jetzt geplant, aber gewünscht ist es allemal. Es kam nur alles so plötzlich. Tja und nun muss ich mir einen Schlachtplan schustern. Hab auch schon daran gedacht, es zu verheimlichen. Vielleicht hast Du recht und ich sollte mein schlechtes Gewissen über Bord schmeißen. Mache mir nur auch Sorgen um meinen Mann. Der arbeitet nämlich auch in diesem Unternehmen in einer super Position und ich habe Angst, dass meine künftige Chefin, die am längeren Hebel sitzt, so sauer ist, dass auch mein Mann Ärger bekommt. Ich weiß, das ist alles ein wenig verworren.
Naja, wird schon. #gruebel

Dank Dir, für deinen Rat. #herzlich , Dani

Beitrag von ira_l 31.08.07 - 21:23 Uhr

oh, das mit deinem Mann ist natürlich etwas blöd. Aber er hat ja bestimmt nen unbefristeten Vertrag, oder? Dann sollte er den Job ja auf jeden Fall behalten. Vielleicht sagst dus dann einfach früher. So nach dem Motto "ähm, ich war gestern beim Arzt und naja, ich bin schwanger. Hab voll das schlechte Gewissen..." Vielleicht hat sie dann sogar Mitleid.

Ach, ich beneide dich. Würde auch gern ungeplant schwanger werden. Ist doch auch ne tolle Überraschung! Du schaffst das schon!!!

LG Ira

Beitrag von chari 31.08.07 - 17:38 Uhr

Hi Dani

Das ist eine super schwierige Frage und Situation.

Ich kenne das, da ich mich selbst bis vor kurzem noch aus meiner ungekündigten Stellung heraus beworben habe und auch ein interessantes Jobangebot in Aussicht habe. Ich habe mir dazu auch ein paar Gedanken gemacht, weil ich aus meinen jetzigen Job auf jeden Fall raus möchte.

Ich kenne mich zwar nicht mit den rechtlichen Dingen aus (da kann dir hier vielleicht jemand anderes näheres zu sagen), aber ich habe mich so entschieden, dass wenn ich dort eine Probezeit habe, die 3 Monate umfaßt und es eine Tätigkeit ist, wo ich das Leben des Ungeborenen oder meines gefährden würde, ich diese Stelle auch annehmen würde, ohne es jemanden zu sagen. Nicht umsonst ist diese Frage in einem Vorstellungsgespräch unzulässig.

Ich denke zwar, dass es nicht unbedingt sehr fair dem neuen Unternehmen gegenüber ist, aber sie haben so auch für ein paar Monate Zeit dich und deine Arbeitsweise kennenzulernen und wenn du dich nicht allzu schwermütig anstellst sollte eine solch kurze Probezeit überstanden werden können.

Anders würde ich mich entscheiden, wenn es eine 6 monatige Probezeit wäre. Ich habe momentan einen ungekündigten Job und da heraus dann in eine drohende Arbeitslosigkeit rein zu kommen wäre mir zu unsicher. Wie gesagt, ich weiss nicht, wie es da rechtlich aussieht, mit Mutterschutzgesetz usw. Aber wenn ich ehrlich bin, wie soll es dann nach dem Mutterschutz aussehen in dieser Firma, wenn ich wieder kommen möchte und mein Chef im Hinterkopf nur den Gedanken hat, das ist die, die nix gesagt hat, Probezeit läuft jetzt noch 2 Monate weiter (sofern das überhaupt möglich ist) und setzt mich dann auf die Straße.

Es sollte gut für dich und deine Situation überlegt sein. Wenn du dich aus der Arbeitslosigkeit heraus beworben hast, dann würde ich sagen : Nimm den JOB!

Ich weiss, ich konnte dir nicht wirklich weiter helfen, wünsche dir aber alles Liebe.

#liebdrueck Chari

Beitrag von mia4408 31.08.07 - 18:01 Uhr

Die Probezeit ist, soweit ich weiß, nur ein Monat (Ösi). Also die dürfte noch zu bewältigen sein, ohne dass irgendetwas ans Licht kommt. Mal schaun, was ich tun werde.

Vielen lieben Dank für die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Tut gut zu wissen, dass man hier immer Tipps und neue Denkanstöße findet.

#herzlich Grüße, Dani

Beitrag von chari 31.08.07 - 18:14 Uhr

Absolut kein Problem. Es gehen einem ja schließlich so viele Gedanken in einer Schwangerschaft durch den Kopf.

Aber wenn du sagst, ist nur ein Monat Probezeit, dann nimm den Job und huch, hast du kurz nach der Probezeit festgestellt, dass du schwanger bist ;-)

Also ran an die Bouletten und lass dir den Job nicht entgehen und genieße deine Schwangerschaft unbeschwert :-)

LG Chari

Beitrag von ir2007 31.08.07 - 18:12 Uhr

hallo!

ich war in der gleichen situation; habe aber job angenommen und in ergebnis war meine ss kein hindernis (da öffentl. dienst)gewissen hin oder her. du muss auch daran denken, dass du mutterschaftsgeld bekommst und anspruch auf ein ordentliches erziehungsgeld, und kündigen kann dich auch niemand.
aber es liegt natürlich andie: wenn du dann viel stress erwartest, dann würde ich das nicht machen. denn die gesundheit von dir und dem baby ist wichtiger als alle andere argumente.

lg, irina (ab heute in muschu)