Anwendungsgebiete homöopathischer Arzneimittel?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von holly_7 31.08.07 - 17:27 Uhr

Hallo,

kennt jemand Seiten, auf denen man Infos zu Arzneimitteln bekommt? Finde beim googlen immer nur Online-Apotheken...
Speziell geht es mir um:
NeyMan-Tropfen Revitorgan-Lingual Nr.35
Anti-Focal-Tropfen Revitorgan-Lingual Nr.69
Ney-Troph-Tropfen Revitorgan-Lingual Nr.96

Habe die Gebrauchsinformationen hier, aber leider steht darin nicht, bei welchen Beschwerden, man die Tropfen einnimmt#kratz

Liebe Grüße
Holly

Beitrag von ann75 31.08.07 - 21:04 Uhr

Sind das wirklich homöopathische Mittel? Habe ich noch nie gehört...
Egal, du wirst auf keinem reinen homöopathischen Mittel ein Anwendungsgebiet finden! Das hängt damit zusammen, dass jedes Mittel bei ganz vielen Störungen helfen kann, aber es kommt neben der Art der Beschwerden auch auf die Persönlichkeit des Patienten an. Deswegen macht der klass. Homöopath erstmal eine zwei Stunden lange Anamnese, in deren Verlauf er ganz viel über dich und die Art deiner Beschwerden erfragt. Und dann wird er genau ein Einzelmittel suchen, was auf diese beiden Komponenten abgestimmt ist.
Chamomilla kann z.B. bei Zahnungsschmerzen helfen, bei einem bestimmten Baby. Bei einem anderen hilft es nicht, oder es hilft gegen Hautprobleme. Also, was ich sagen will, wenn du dich homöopath. behandeln lassen willst, musst du so ziemlich alle Vorstellungen, die du aus der Schulmedzin hast, über Bord werfen.
Und von Eigentherapie rate ich ab.
Viele Grüße,
Anne

Beitrag von holly_7 01.09.07 - 09:54 Uhr

Hallo Anne,
erst einmal DANKE für Deine Antwort.
Es ist so, dass mein Vater gestern bei seinem Arzt gewesen ist, der ihm verschiedene Spritzen gegeben hat. Er soll sie über einen längeren Zeitraum bekommen und an den Tagen, an denen er sie nicht bekommt, die Tropfen einnehmen, z.B. jetzt übers Wochenende. Leider hat mein Vater wohl nicht richtig verstanden, warum das alles gemacht werden muss. Und da die Praxis gestern um 16.00 Uhr geschlossen hat, habe ich halt hier nachgefragt. Werde versuchen, den nächsten Termin zu ändern, sodass ich ihn begleiten kann und mit dem Arzt sprechen.
Hoffe nur, dass das alles so richtig ist, wie er die Tropfen einnimmt, weil er auch einige "normale" Medikamente nehmen muss.
Und um ehrlich zu sein, regt es mich auch auf, dass er das nach meiner Ansicht viel zu locker sieht. Ich würde mir nicht einfach so irgendetwas verabreichen lassen, schon gar nicht, wenn ich noch andere gesundheitliche Probleme hätte.
Liebe Grüße
Holly