wie ist das

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nadine03blau 31.08.07 - 19:39 Uhr

ein Freund von mir hat sich von seiner Freundin getrennt und sie haben ein Sohn von 3 Monate. Sie sind nicht verheiratet gewesen.
Jetzt will sie nicht das er sein Sohn sieht bzw. mal bekommt.
Ich habe gehört da sie nicht Verheiratet sind, hat er kein Recht sein Kind sehen zu dürfen aber das kann ich mir nicht vorstellen, er ist doch der Vater und wird doch sein Kind sehen dürfen. Könnt ihr mir bzw. ihm weitehelfen

danke euch schonmal

grüßl & bussl

Beitrag von silbermond65 31.08.07 - 20:01 Uhr

Hallo!
Das Kind ist doch nicht ihr "Privateigentum".Natürlich darf er sein Kind sehen,wenn er das möchte.Sein Geld sprich Unterhalt fürs Kind wird sie sicher doch auch "kassieren" wollen.
Frauen gibts....tztztz.
LG

Beitrag von goforgold 31.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo,

da hast du Gott-sei-dank ( und das mir als Atheisten) was völlig Falsches gehört.

Ein unehelicher vater hat natürlich ein ganz normales Umgansrecht. Also, je nach Alter des Kindes, erst öfter die Woche und kürzer und wenn ein guter Kontakt aufgebaut ist natürlich auch über Nacht (ich rede jetzt nicht von Stillkindern!).

Sollte die Mutter das verhindern wollen bzw. den Umgang ganz verbieten wollen kann sie sogar das Sorgerecht verlieren.

Das heisst , ab zum Jugendamt und eventuell zum Anwalt und auf jeden Fall das Umgansrecht einklagen!

Übrigens hat das Umgansrecht auch absolut NICHTS mit den Unterhaltszahlungen zu tun.