Mit 13,5 Monaten keinen Mittagsschlaf mehr???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 20:57 Uhr

Hallo,

ich weiß im Moment echt nicht weiter.

Meine Tochter hat schon immer schlecht tagsüber geschlafen. Als sie 8 Monate alt war, habe ich mich zum Mittagsschlaf mit ihr in unser großes Bett gelegt, weil das die einzig sinnvolle Methode bei uns war. Das klappte bis Sonntag super .... und dann hat sie gelernt, aus dem Bett auszusteigen! Jetzt geht gar nichts mehr. Sobald wir uns hinlegen, krabbelt sie zur Bettkante und steigt raus. Leg ich sie in ihr Bett und setze mich daneben, steht sie sofort am Gitter und schreit!

Von letztem Montag bis Donnerstag hat sie wenigstens zwischendurch im Auto oder im Buggy geschlafen, aber heute hat sich einfach keine Gelegenheit ergeben und so hat sie gar nicht geschlafen. Natürlich war sie irgendwann unausstehlich und ich habe sie schon um 18.30 Uhr ins Bett gesteckt. Sie hat dann aber nur 40 Min. geschlafen und war dann hellwach #augen.

Ich hab keine Ahnung, was ich jetzt machen soll. Sie braucht scheinbar noch ein kurzes Schläfchen. Aber ich kann ja auch nicht immer mit ihr zum Mittagsschlaf Auto fahren (geht auch gar nicht, weil ich kein eigenes hab) und der Herbst steht vor der Tür, so daß ich auch nicht bei strömendem Regen mit dem Buggy raus kann (die Regenplane kann sie nämlich auch nicht ausstehen)!

Wie ist das bei Euch?

LG
Sandra

Beitrag von hsi 31.08.07 - 21:00 Uhr

Hallo,

reden wir vom gleichen Kind?? Meine Tochter bekomm ich auch mit mühe und Not dazu, das sie einen Mittagschlaf macht und das ist auch öfters ein Kampf. Sie reibt sich die Äuglein, will aber nicht schlafen. Sie schläft nur in ihrem Bett, ich kann mich nicht mehr mit ihr ins Große legen, der Kleine schläft ja auch nicht immer dann, wann es der Großen paßt und die Große krabbelt dann nur aus dem Bett und fällt runter eventuell. Kann man wohl nicht viel machen, weil zwingen kann man ja nicht.

Lg,
Hsiuying + May-Ling *15.7.06 & Nick *09.06.07

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 21:07 Uhr

Ich befürchte auch, daß man da nicht viel mache kann!

Ich fand diese "Umgewöhnungsphasen" schon immer schwierig. Entweder es klappt wieder, wenn sie mal richtig laufen und rennen kann oder das wars mit dem Mittagsschlaf!

Ich glaub, Jungs sind da anders. Der Sohn meiner Freundin ist 1 1/2 Jahre alt und schläft morgens bis 9 Uhr, mittags 3 Stunden und geht abends um 18.30 Uhr wieder schlafen. Also besteht bei Deinem 2. ja noch Hoffnung! ;-)

LG
Sandra

Beitrag von hsi 31.08.07 - 21:15 Uhr

mal schauen, außer er will die ganze zeit mit seiner schwester spielen, dann wird es wohl auch nix mit dem mittagschlaf. ab und zu, wenn sie wirklich müde ist macht sie einen, aber das ist echt selten. na ja, was soll man machen. augen zu und durch, oder?
Läuft deine Maus eigentlich schon? Bin neugierig #schein

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 21:21 Uhr

Ja schon, aber noch nicht alleine.

Sie hat erst recht spät angefangen die ersten Schritte zu machen. Das war ca. 2 Wochen vor ihrem 1. Geburtstag.
Aber dafür läuft sie jetzt schon echt toll an einer Hand.

Ich warte schon ganz sehnsüchtig darauf, daß sie alleine läuft. Dann könnte sie viel besser mit ihrem "Freund" (der Schlafmütze #freu) spielen und ich will mit ihr zum Kinderturnen. Und ich erhoffe mir natürlich, daß sie dann auch abends (vielleicht auch mittags) müder ist!

Beitrag von hsi 31.08.07 - 22:04 Uhr

an einer hand läuft may-ling schon ne weile. sie läuft auch alleine, nur krabbelt sie noch liebr als laufen. mal schauen wann sie das krabbeln endlich sein läßt und mehr läuft.

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 22:08 Uhr

Letztendlich ist es ja auch egal! Fragt hinterher kein Mensch mehr nach, wann man angefangen hat zu laufen.

Mir gehts immer so, daß ich unbedingt Fortschritte sehen will und wenn es dann soweit ist, denk ich an die "guten alten Zeiten" zurück. Was war es z. B. bei uns immer aufgeräumt, als Mara noch nicht krabbeln (bzw. auf dem Po rutschen) konnte ... ;-)!

Beitrag von hsi 31.08.07 - 22:31 Uhr

oh ja, an die zeit erinnere ich mich auch noch. und wenn ich mir jetzt so meinen kleinen anschaue merke ich erst, wie lange es doch schon her ist, das may-ling sooo klein war

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 22:35 Uhr

Na ja, sooo furchtbar lange ist es ja noch gar nicht her. Was ist schon 1 Jahr! Aber es ist so viel passiert in der Zeit, daß es einem ewig vorkommt! Es ist echt ein Wunder, was im 1. Lebensjahr so passiert. Vom hilflosen Würmchen zum "echten" Kleinkind!

Bin ja auch ein bisschen neidisch, daß Du noch so einen kleinen Schatz hast. Aber andererseits ist es bestimmt tierisch anstrengend!

Beitrag von schnuppilette 31.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo,

bei Jonas ist es seit einer Weile nicht anders. Ich zwinge ihn nicht. Er steht immer gegen 8 Uhr auf und wenn er nicht schlafen will. Okay!

Das Gute daran, er liegt abends gegen 18:30 und 19:00 Uhr im Bettchen.

Er kommt damit gut zurecht. Wenn er jedoch mittags quängelt, weiß ich, nun klappt das mit dem Mittagsschlaf.

Habe übrigens mal meinen KIA gefragt, er meinte das mit dem Mittagsschlaf muss nicht sein, wenn der Kleine fit ist.

Alles Liebe
Andrea

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 21:12 Uhr

Hallo,

ich will und kann sie ja auch nicht zwingen. Mir macht es auch nichts, wenn sie nicht mehr schläft.

Das Problem ist nur, daß sie es dann gegen Spätnachmittag nicht mehr aushält und dann doch schlafen muß und abends nicht ins Bett kommt!

Alles nicht so einfach! ;-)

LG
Sandra

Beitrag von schnuppilette 01.09.07 - 07:56 Uhr

Hallo Sandra,

meist kommt Jonas ohne quängeln über den Tag.

Aber natürlich gibt es auch mal das Problem, dass er gegen 16:00/16:30 Uhr völlig müde ist.
Dann lass ich ihn aber nicht mehr schlafen.

Wir spielen und er kommt dann über den müden Punkt hinweg.

Wenn ich ihn dann schlafen lassen würde, würde er wahrscheinlich erst um 22 Uhr wieder ins Bettchen finden.

Hast schon recht, alles nicht so einfach.

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von sexyhexy 31.08.07 - 21:59 Uhr

hallo

Oh ja ich kann dich sehr gut verstehen bei mir ist es nicht anders; Pia steht erst gegen 9 uhr auf nach ihrer flasche um 6 muss ich sie wieder hinlegen weil sie ansonsten den ganzen tag gnaulig ist. Mittags geht sie erst gegen 13:30 ins bett da wir um 13 uhr erst mittag essen können wenn der große aus der schule kommt.
Mittagsschlaf machen tut sie dann selten sie spielt in ihrem zimmer sollte sie dann doch mal mittagsschlaf machen liegt sie am Abend 2 Stunden wach in ihrem bett.
Aber wir haben es auch schon gehabt das sie ohne mittagsschlaf auch ne stunde wach liegen kann am abend in ihrem bett.

Mich stört es soweit aber nicht mittags spielt sie dann halt leise in ihrem zimmer und will erst gegen 15 uhr wieder raus und abends sietzt sie in ihrem bett und erzählt ihren teddys was.

Lg Annika und Pia-Sophie 15 Monate

Beitrag von kroete3333 31.08.07 - 22:03 Uhr

Wenn meine Tochter dann so lieb wäre, hätte ich auch nichts dagegen. Ist aber leider nicht so. Alleine in ihrem Zimmer sitzen - undenkbar #augen!

LG
Sandra