Klassenzusammensetzung-Gehgemeinschaften-von wegen!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von hilli2 31.08.07 - 21:13 Uhr

Hi!

Ich muss mal meinen Frust loswerden. Die Klasse, in die meine Tochter seit vorgestern geht, ist echt blöd zusammengesetzt!!!.

Also: wir wohnen in einem Neubaugebiet und dieses Jahr wurden 5 Klassen parallel eingeschult. Allein aus dem Neubaugebiet sind es ca. 60 Kinder (!).

Meine Tochter ist unglücklicherweise mit nur 3 anderen Kindern aus diesem Gebiet in einer Klasse. Und leider kann sie mit nur einer zusammen dorthin gehen, die anderen beiden gehen vorher und hinterher nicht in den Hort. (Alle anderen Kinder der Klasse kommen aus einem anderen STadtteil und kommen aus der anderen Richtung)

Das heißt, die "Gehgemeinschaft" besteht aus 2 Kindern. Fällt eines aus, ist die GEmeinschaft vorbei!

Unglücklicherweise ist auch der Hort in 2 verschiedene Gruppen geteilt (einmal klassen a und b und einmal c-e). Diese Gruppen befinden sich an verschiedenen Orten, so dass ein gemeinsames Hingehen NICHT möglich ist! Unglücklicherweise ist in der Parallelgruppe des Hortes auch kein einziges Kind, mit dem meine Tochter gehen könnte! (Nach der Klassenliste hatte ich noch auf den HOrt und dort auf weitere möglichkeiten zum zusammen gehen gehofft")

Und das blödeste: an einem Elternabend vor den Klassenzusammensetzung hatte die Schulleitung noch davon gesprochen, dass nicht zu sehr gemischt wird, sondern dass nach Möglichkeit Gehgemeinschaften gebildet werden sollen. hahaha!!

Ich bin echt sauer und könnte heulen vor Wut!! Am Montag rufe ich da an und bespreche noch mal, wie die sich das vorstellen! So wie das im Moment aussieht, muss ich meine Tochter dann im Winter zur Schule fahren (mit dem Auto, ein Weg, der zu Fuß 10 min. dauert), da ich auch die Kleine noch in den Kiga bringen muss. Es ist zu dunkel zum alleine laufen. Denn das andere Kind ist sehr unzuverlässig und kommt garantiert nicht jeden Tag pünktilich! Da ich aber zur ARbeit muss, muss mein Kind pünktlich in den HOrt!!

Ich bin echt sauer!!!

Beitrag von hilli2 31.08.07 - 21:15 Uhr

Ach ja, in den Parallelklassen sind jeweils ca. 6 Kinder, die zusammen gehen können (abgesehen davon sind diese Klassen dann auch alle zusammen am gleichen Hort-Ort, so dass sich auch dort noch viele weitere Mötlichkeiten ergeben!)

Beitrag von schnuffelschnute 31.08.07 - 23:17 Uhr

Hallo!

Wenn die Schule bei den Klassenzusammensetzungen nun noch darauf achten muss, wer mit wem wann gehen kann und wenn ja warum nicht, dann wäre das ein heilloses Durcheinander.
Es gibt sicherlich andere Kinder aus dem Baugebiet, die in den Hort gehen.
Frag doch einfach mal nach

Gruß,

Ariane

Beitrag von hilli2 03.09.07 - 13:28 Uhr

gibts eben nicht im HOrt! Und die shcule hatte extra gesagt, SIE würden auf Gehgemeinschaften achten!!

Beitrag von cassiopeia76 03.09.07 - 14:47 Uhr

Sorry, aber wenn aus dem gesamten Gebiet KEIN anderes Kind in den Hort geht, dann hättest Du dasselbe Problem doch auch dann, wenn Dein Kind mit mehreren anderen aus Eurem Gebiet zur Schule ginge. Dann wäre es doch immer noch NUR Dein Kind, welches in den Hort geht.

DANN verstehe ich Dein Problem noch weniger. Wie soll die Schule denn in diesem Fall das Problem lösen? Ganz abgesehen davon, dass dies nicht Aufgabe der Schule ist. Es ist ein netter Zug, wenn sie sich die Mühe machen, mehrere Kinder gleichen Wohngebiets zusammen in eine Klasse zu "stecken" und immerhin gibt es ja auch ein weiteres Kind aus Eurem Wohngebiet in Eurer Klasse. Mehr kannst Du aber nicht erwarten. Und für das Problem mit dem Hort müssen Eltern selber sorgen. Das ist immer und überall so.

Beitrag von mely73 01.09.07 - 00:58 Uhr

Hi,

ich verstehe dein Problem nur zum Teil. Was ist denn so schlimm daran, wenn du dein Kind morgens mit dem Auto zur Schule fährst? Meine Tochter ist auch die Einzige, die aus dieser Gegend hier kommt. Wir bringen sie jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit an der Schule vorbei. Bisher hat es ihr nicht geschadet.

LG
Mely

Beitrag von laetitiajosephine 01.09.07 - 10:16 Uhr

Wer keine Probleme hat - macht sich welche...#augen

Die Kinder müssen tagtäglich mit ihren Klassenkameraden auskommen, mit den jeweiligen Lehrern und Du beschwerst Dich über die Zusammenstellung? Bei uns wurde drauf geachtet, dass Jungs und Mädels gleich verteilt sind, dass auffällige Kinder vorn sitzen bzw. so aufgeteilt werden, dass sie weniger stören können etc. Wer in den Hort geht und wie lange, steht bei uns gar nicht fest und ist Sache des Horts und nicht der Schule. Wir müssen auch zusammen gehen jeden Tag, weil es auch kein Kind aus dieser Gegend gibt, das dort zur Schule geht. Und das mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Uns werden nichtmal die Fahrtkosten erstattet etc. Also sieh alles mal ein bisschen positiver, schließlich kann sie später gleich an der Schule mit Freunden nach dem Unterricht spielen, denn nach Hause hat sie es ja nicht weit, braucht kein Fahrrad, kein Ticket.

Willst du sie wirklich deswegen in eine andere Klasse stecken? Und es Dir gleich mit den Lehrern verscherzen? Hast Du schonmal dran gedacht, wie sich Dein Kind dann fühlt, wenn Du die Welt so in Bewegung setzt?#kratz

Beitrag von cassiopeia76 01.09.07 - 10:43 Uhr

Ich kann Deine Aufregung nicht ganz verstehen. Wie schon gesagt wurde, kann die Schule nihct auch noch darauf achten, wer mit wem zur Schule gehen kann. Und selbst wenn die Möglichkeit gegeben ist, heißt das noch lange nicht, dass die Kinder auch tatsächlich zusammen zur Schule gehen. Entweder, sie gehen mit jemand anderem mit, werden zur Schule gebracht oder verstehen sich vielleicht gar nicht. Ich würde das Kind auf dem Weg zur Arbeit im Hort abliefern. Später kann es dann alleine gehen. Wahrscheinlich gehen auch andere Kinder, die zwar nicht in derselben Klasse sind, aber zur gleichen Schule gehen, denselben Schulweg.

Warte mal ab, was Dich in der Schule noch für Probleme erwarten. Dann siehst Du dieses Problem auch aus einem anderen Blickwinkel;-).

LG,
Cassiopeia

Beitrag von ina1313 01.09.07 - 12:44 Uhr

Hallo Hilli,

ich kann es verstehen, dass Du enttäuscht bist. Schließlich wäre es so einfach gewesen...

Aber gab es denn nicht vorher die Möglichkeit, ein paar Kinder anzugeben, mit der Deine Tochter gerne in eine Klasse gekommen wäre?
Hier bei uns kann man bei jeder Grundschule solche Wünsche äußern. Natürlich werden sie nicht zu 100% erfüllt, aber oft genug versuchen zu realisieren, was eben machbar ist.

Konntet Ihr denn bei der Anmeldung keine Wünsche angeben?

Ich würde am Montag übrigens freundlich und nett um einen Gesprächstermin bitten und nicht gleich laut werden. Wenn Du Dein Anliegen sachlich vorträgst, wird man sicher gerne zuhören.

Wären es nicht 60 Kinder aus Eurem Baugebiet, die gleichzeitig eingeschult wurden (wirklich???), so würde ich sagen: 2 andere Kinder sind doch prima. Meine Tochter kann mit keinem Kind aus ihrer Klasse gemeinsam laufen, wohl aber mit einem aus einer Stufe unter ihr und einem, welches eine andere Grundschule besucht (sie liegen sich gegenüber, so dass der Weg bis auf die letzten 200m identisch ist).
WIR wären also froh, wenn sie 2 Kinder aus der Klasse hätte, mit denen sie zumindest gemeinsam hinlaufen könnte.

Ansonsten denke ich, dass es einem Kind vielleicht nicht unbedingt schadet, zur Schule gefahren zu werden.
Allerdings bin ich froh, dass meine Tochter hinläuft. So hat sie schon vor der Schule frische Luft geschnappt, sich bewegt und sich mit anderen Kindern unterhalten.
Ich glaube, dass dies vielen Kindern gut tut - auch wenn es nicht zwingend erforderlich ist.

Viel Erfolg am Montag,
Ina

Beitrag von baerbel_baer 01.09.07 - 13:31 Uhr

Hallo Hilli2,

ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen sei froh das es nur zwei Kinder sind, je mehr zusammen laufen desto mehr Streit gibt es und sie machen mehr Blödsinn auf dem Schulweg angefangen vom Schubsen auf dem Bürgersteig.

Wenn du in der glücklichen Lage bist ein eigenes Auto zubesitzen dann fahre deine Tochter morgens kurz zur Schule wenn du Angst hast wenn sie alleine läuft ( was ich gut verstehen kann ).Also wir haben morgens immer telefoniert wenn eins der Kinder krank war das die anderen Mütter wussten was los ist, da konnte es dann sein das ab der dritten Klasse morgens um 6,30 h das Telefon geklingelt hat.

Also meine beiden Töchter waren immer in Gruppen von 4 oder 5 Kindern morgens darunter immer zwei oder drei Mädchen es verging kein Tag an dem sie keinen Zoff hatten natürlich nicht im ersten halben Jahr aber sei sicher der Ärger würde kommen und die Grundschule geht 4 Jahre und die können lang sein wenn sich die Kinder nicht verstehen.

grüße baerbel_baer

Beitrag von tinaxx 01.09.07 - 17:43 Uhr

Hallo!

Wenn 60 Kinder aus eurem Neubaugebiet in die Schule gehen, findet dort ja jeden Morgen eine halbe Völkerwanderung statt! Zu den 60 Erstklässlern kommen ja noch die Zweit- bis Viertklässler... Von denen werden wohl einige auch vor/nach der Schule in den Hort gehen, so dass deine Tochter bestimmt nicht alleine gehen muss.

Und was ist so schlimm daran, deine Tochter morgens im Auto mitzunehmen?

Ich würde die Sache auf sich beruhen lassen oder was erwartest du von der Schule:
Soll deine Tochter die Klasse wechseln? (Wie würde deine Tochter das finden?)
Sollen alle Klassen wieder neu zusammengesetzt werden?

Gruß, Tina.

Beitrag von tinalein123 01.09.07 - 19:05 Uhr

*huch*

mein Sohn mußte ein ganzes Jahr lang ALLEIN aus unserem Dorf mit dem Bus fahren, weil kein anderes Kind in seiner Klasse aus unserm Ort kam. Wie hat er das blos überstanden???

Beitrag von melhessen 01.09.07 - 21:13 Uhr

Hallo,

die Grundschule hatte vor 5 Jahren meine Tochter und mich auch in eine solche Situation geschickt.

Wir hatten es damals so hingenommen und es war nicht schön.

Mein Sohn kommt nächstes Jahr in die Schule und in einem ruhigen sachlichen Ton wird der Rektorin klar gemacht, daß ich mir bei meinem zweiten Kind das nicht noch mal so ruhig hinnehmen werde.

Also entweder du machst das beste daraus oder du bittest um ein Gespräch welches vielleicht mit positiven Ausgang beendet wird.

Beitrag von jellybaby25 04.09.07 - 19:09 Uhr

Nur als Gedankenanstoß gebe ich dir mal ein paar Kriterien bekannt, nach denen wir bei uns die Klassen einteilen:

- Geschlecht
- Alter
- Konfession
- abgebender Kindergarten
- Freundeswunsch
- Dorfzugehörigkeit

So eine Klasseneinteilung ist schon bei drei Klassen sehr schwierig, wie es bei fünf Klassen sein muss, mag ich mir gar nicht vorstellen.

Gruß,
jelly