Ich will nicht allein sein

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von anni2606 31.08.07 - 21:59 Uhr

Hallo!
Wir sind jetzt 3 1/2 Jahre zusammen. Es hat in der letzten zeit schon gekrieselt und er hat mich öfters enttäuscht.
Ich geb zu das ich auch überlegt habe ob eine Trennung nicht vielleicht besser wäre aber für mich war es das nicht.
Nun hat er sich getrennt.
Wir werden in sechs Wochen eltern!
Ich will nicht das er auszieht! Klar will er für das Kind da sein aber das ist ja dann nicht mehr das selbe.
Ich bin so eifersüchtig geworden das ich platzen könnte. Ständig denk ich das er ne neue haben könnte.
Ich weiß nicht wie das alles weiter gehen soll.
In manchen momenten denk ich mir, reiß dich zusammen du musst an das Kind denken. Und dann bricht alles wieder zusammen und ich weiß nicht wie es weiter gehen soll.
Ich will einfach nicht allein sein und ohne ihn leben.
So, musste mich jetzt einfach mal ausheulen#heul

Lg Anni

Beitrag von mm1902 01.09.07 - 02:15 Uhr

Hallo!

Warum hat es denn in letzter Zeit gekriselt bei euch?
Was war nun der ausschlaggebende Punkt, dass sich dein Freund von dir trennen will?

Könnte euch evtl. eine Paarberatung helfen?

LG
M.

Beitrag von anni2606 01.09.07 - 12:59 Uhr

Ich glaub ich kann dir auf nix wirklich eine Antwort geben.
Wir hatten öfters diskussionen wegen total unwichtiger Kleinigkeiten, die auch schnell wieder aus dem weg geräumt waren aber so richtig gestritten haben wir selten.
Irgentwann haben wir uns über unsere Gefühle unterhalten und festgestellt das es nicht mehr so die Liebe ist wie am Anfang.
Wir wollten uns gedanken machen wie es weiter gehen soll oder ob eine Trennung das richtige wäre.
Naja, ich bin zu dem schluss gekommen das eine Trennung nicht das richtige wäre, weil ich nicht sofort alles weg werfen will.
Tja und er sieht es anders. Er will sich lieber erstmal trennen, schließt aber auch nicht aus das er wieder zu mir zurück will.
Ich weiß nicht was ich davon halten oder wie ich damit umgehen soll.
Schließlich wohnen wir noch zusammen und ich seh ihn jeden Tag.

LG

Beitrag von mm1902 02.09.07 - 02:24 Uhr

Hallo!

Hast du ihm mal eine Paarberatung vorgeschlagen?

Könnte er evtl. einige Tage zu seinen Eltern oder einem Freund ziehen, damit ihr erst einmal ein wenig Abstand bekommt und euch Gedanken über eure Beziehung machen könnt?

Das kann schon sehr hilfreich sein!

Hoffe, es wird wieder - schon alleine wegen dem Baby...!
Aber auch alleine wirst du es schaffen, falls doch nichts mehr zu kitten ist...!

Ich wünsche dir alles Gute!!!

LG
M.

Beitrag von monchichi1980 02.09.07 - 13:55 Uhr

Hi Anni,

ich entbinde auch in ca. 5-6 Wochen und bin alleine.

Leider hat es bei uns auch gekrieselt u. wir haben uns erstmal getrennt. Ich erhoffe mir durch die räumliche Trennung das sich alles irgendwie wieder einrengt. Aber ich kann Dich super gut verstehen. Ich vermisse Ihn auch ohne Ende u. kann es mir ohne ihn oft nicht vorstellen aber ich muss es momentan einfach.

Alles in allem ein echt beschissenes Gefühl. Fühl Dich #liebdrueck

LG
Manu

Beitrag von monchichi1980 02.09.07 - 14:06 Uhr

Wir haben übrigens den gleichen ET ;-)

Beitrag von anni2606 02.09.07 - 14:06 Uhr

Hallo Manu!

Ging die Trennung von euch beiden aus?
Er hat mir gestern ganz klar und deutlich gesagt das er mich nicht mehr liebt. Jetzt hab ich überhaupt keine Hoffnung mehr.
Wie lange hast du gebraucht um dich damit abzufinden?

Lg Anni

Beitrag von monchichi1980 02.09.07 - 14:21 Uhr

Ging die von uns beiden aus? mmh nein eigentlich denke ich wollten wir uns beide nicht trennen aber mich zwingen die Umstände dazu einfach.

Abgefunden hab ich mich damit noch nicht und werde ich mich auch noch lange nicht weil ich ihn noch liebe.

Das er Dir gesagt hat er liebt Dich nicht mehr ist hart. Meinst Du das er vielleicht so reagiert weil ihm das mit Schwangerschaft zu viel geworden ist?

Würde Dir gerne tröstende Worte schreiben aber ich denke das bringt alles nix weil es einfach weh tut.

Beitrag von anni2606 02.09.07 - 14:26 Uhr

Ich denke das die SS einen großen Teil dazu beigetragen hat.
Aber was wirklich dahinter steckt weiß ich nicht.
Selbst sein bester Freund sagte mir das er ihn nicht mehr versteht.
Vielleicht ist es Panik vor dem was kommt? Aber ich habe doch auch Angst aber ich kann nicht weglaufen.