"Einwurf Einschreiben" bei einem Brief über die Adresse schreiben???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von lobelia 31.08.07 - 22:26 Uhr

Hallo zusammen!

Ich muß ein "Einschreiben Einwurf" versenden. Da muß ich doch bestimmt über die Adresse "Einschreiben Einwurf" schreiben, oder?

LG,
Tanja

Beitrag von cybergirlsh 31.08.07 - 22:28 Uhr

jo, ganz genau so machst du das... am besten ein bisschen fetter oder unterstreichen...

lg

Beitrag von lobelia 31.08.07 - 22:37 Uhr

#danke für die schnelle Antwort!

LG,
Tanja

Beitrag von tagesmutti.kiki 31.08.07 - 22:34 Uhr

also unsere Posttante, klebt immer einen Aufkleber für diesen Dienst drauf #gruebel

knuddels KiKi

Beitrag von lobelia 31.08.07 - 22:43 Uhr

#danke
Ich habs mal drauf geschrieben. Ansonsten muß die Posttante das überkleben ;-)

Beitrag von melaena 31.08.07 - 23:08 Uhr

Der Witz bei so nem Einschreiben ist ja, dass du nen Beweis hast, dass du das verschickt hast.
Einfach nur Einwurf Einschreiben auf den Brief zu schreiben ist also Quatsch.#freu
Du mußt damit zur Post, denen sagen, dass dein Bief als Einwurf-Einschreiben weg soll, dafür ein höheres Porto bezahlen wofür du aber auch eine Quittung für dein Einschreiben bekommst.

Beitrag von jandor 01.09.07 - 12:08 Uhr

Hallo Tanja,

meine Schwägerin hat mir erklärt (arbeitet beim Anwalt) das ein Brief als zugestellt gilt, sobald er verschickt (Postkasten)ist.

Man muss nicht beweisen, ihn abgeschickt zu haben, sondern der Empfänger muss beweisen ihn nicht bekommen zu haben.

Demnach wäre ein Einschreiben völlig überflüssig.

Gruss J.

Beitrag von mork 01.09.07 - 15:13 Uhr

Hallo,

diese Aussage ist so falsch wie es nur geht.

Ich hoffe Deine Schwägerin verbreitet nicht öfters solchen Unsinn.

mork

Beitrag von hope_elmo 01.09.07 - 17:03 Uhr

Hallo,

na da hat Dir Deine Schwägerin aber ganz schönen Quatsch erzählt!

Hoffentlich macht sie Ihren Job besser.

Viele Grüsse
Sabine

Beitrag von jandor 01.09.07 - 18:12 Uhr

hmmm, da muss ich sie doch wohl nochmal befragen.

Aber bin mir sicher, das sie es genau so erzählt hat.

Naja, Gott sei Dank lernt man immer dazu.

Also DANKE Euch für den Hinweis....(obwohl es mir schon peinlich ist hier quasi "Mist" zu erzählen #augen)

Gruss J.

Beitrag von bezzi 01.09.07 - 20:35 Uhr

OK, ich habe dir von 2 Wochen einen Brief mit EUR 1000,- geschickt. Wann gibst Du mir endlich das Geld wieder zurück ?

Hast Du nicht bekommen ?

Dann beweise das mal !






Du oder Deine Schwägerin hat da gründlich was falsch verstanden.

Es muss immer der Absender beweisen, dass er eine Sendung aufgegeben hat und das geht nunmal nur mit Einlieferungsbeleg oder persönlicher Empfangsquittung. Das geht sogar soweit, dass selbt MIT Einlieferungsbeleg der Empfänger noch behautpten kann, einen leeren Brief bekommen zu haben. Auch da hat der Absender dann wieder ein Problem, wenn er den Brief nicht unter Zeugen verschlossen und verschickt hat.