ALGII Experten! Vielleicht jemand dabei?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von leoni24 31.08.07 - 23:49 Uhr

Hallo,

wenn man mit jemanden zusammen ziehen würde, dann dürften die einen doch nicht gleich als Bedarfsgemeinschaft zählen.

Nicht bevor man 3 Jahre zusammen ist und wenigstens ein Jahr zusammen wohnt. Erst nach dem Jahr dürften die das doch erst.

Und dann wäre da noch eine Frage ......wenn man verheiratet ist und aber nicht zusammen ziehen kann.......erst in ca. 6 Monaten......dann ist es ja doch auch keine Bedarfsgemeinsachft. Weil ja zur Bedarfsgemeinschaft gehören, der nicht andauernd getrennt lebende Ehemann/ Lebensgefährte dazu gehört.

Was ist aber wenn wir noch nicht zusammen leben bzw. wohnen, da es einfach nicht anders geht erstmal.

Kann mir da mal einer Rat geben, ob das wirklich so ist!

Vielen Dank.

Gruß
Leoni

Beitrag von nightingale1969 01.09.07 - 00:13 Uhr

"die" dürfen "einen" sehr wohl schon sofort als BG zählen. Wenn ein Kind mit im Haushalt lebt zum Beispiel.


Das andere bzgl. der Ehe: Nein, man ist dann keine BG, aber es wird selbstverständlich geprüft, ob Unterhalt zu zahlen ist!

Sorry, aber deine Fragen klingen nach "Wie kann ich am Besten rumtircksen?"!

Beitrag von littledream 01.09.07 - 10:10 Uhr

Guten Morgen,
habe gerade in deiner VK gelesen das du Ratschläge gibst in Sachen Alg2 .. gibt es die nur hier im Forum oder kann man dich auch mal so anschreiben?


lg
dream

Beitrag von leoni24 01.09.07 - 17:50 Uhr

Hallo,

das mag sein das sich das so anhört. Das Problem bei der Sache ist die er macht eine Umschulung und somit ist der verdienst nicht gerade viel. Obendrein hat er nun mal noch seine eigene Wohnung, die er nicht so schnell kündigen kann. Er hat eine Kündigungsfrist ein zu halten, obendrein ist es kein Problem einen Nachmieter zu suchen, nur dafür muß man auch zeit haben um da zu sein, damit sich die neuen Mieter die Wohnung an schauen können. Nur das klappt nicht man kann nicht mal so eben 600 km fahren und die Wohnung auf schließen. Das er aber die Schlüssel nicht abgeben möchte um jemanden damit zu beauftragen wenn er nicht da ist, kann ich auch verstehen da sein ganzes Eigenrum noch drin steht. Dann wenn er wieder zurück geht , wenn die Schule fertig ist...ist es auch noch eine Frage wann und wie schnell findet sich jemand der die Wohnung beziehen möchte.

Nur wir wollen uns nicht mehr vorschreiben lassen.......ob wir zusammen ziehen ectr.

Unterhalt kann er mir nicht zahlen und für die beiden Kids was meine eigenen sind, ist er nicht verpflichtet mir die 200 Euro Unterhalt die ich jetzt vom Jugendamt bekomme mir auf den Tisch zu legen.

Das weiß ich von einer Freund, die trotz anderen Mann für ihren Sohn den Kita platz bezahlt bekommt vom Jugendamt obwohl der Mann selbstständig ist. Er ist nicht der Vater und steht für den Jungen nicht ein. ( Hört sich blöd an...ist aber so).

Solange wie keine gemeinsamen Kinder da sind, können die einen nicht als Ehe bzw. Bedarfgemeinschaft sehen. So laut mal eie Sachbearbeiterin von uns wo meine Cousine sich erkundigt hat da sie umgezogen ist und mit Ihren Freund zusammen gezogen ist und dennoch Hartz 4 beantragen mußte.

Deshalb frage ich ja jeder erzählt was anderes und irgendwo muß doch mal Klarheit sein.

LG
Leoni

Beitrag von nightingale1969 03.09.07 - 08:42 Uhr

"Solange wie keine gemeinsamen Kinder da sind, können die einen nicht als Ehe bzw. Bedarfgemeinschaft sehen."

Das stimmt nicht, es gab eine Gesetzesänderung zum 01.08.06! Sobald Kinder (egal, ob gemeinsame oder nicht!) im Haushalt leben = Bedarfsgemeinschaft.

Aber wenn du alles ja so superklasse von irgendwelchen Cousinen oder wem auch immer weißt, warum fragst du dann?!

Beitrag von zwiebelchen1977 01.09.07 - 08:01 Uhr

Hallo

Klar dürfen die das und glaub mir die werden. Das wäre ja noch schöner, wenn der Partner verdient und die Allgemeinheit euch dann Euer Leben finanziert. Sein Einkammen wird dann zu Eurem Bedarf angerechnet und evtl gibt es dann nichts mehr oder weniger.
Wenn ihr verheiratet wäred muste er sowieso Unterhalt zahlen, auch wenn ihr nicht zusammen wohnt, da zahlt Dir kein anderer was. Es sei denn er ist Arbeitslos oder verdient so wenig.


Bianca

Beitrag von rudi333 01.09.07 - 10:29 Uhr

Vergiss Deine Fragen ganz schnell wieder!