Keine Chance für die Liebe?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von und nun??? 31.08.07 - 23:51 Uhr

Hallo!
Ich bin echt verzweifelt! Ich bin verheiratet und hab 3 wunderbare Kinder! Mit meinem Mann komme ich super klar! Er ist immer für mich und die Kinder da! Ich LIEBE ihn, wie einen Bruder! Mehr war nie und auch heute ist leider nicht mehr! Wir haben als Zweckgemeinschaft (Familienwunsch) geheiratet und so ist es auch! Die 3 Kinder sind "paraktisch" bei 3X Sex- haben entstanden#kratz! Hört sich "fast" unglaublich an, aber ich versichere es war so! Ich liebe meinen Mann, aber auf einer Ebene, wie sie nicht als "normal bezeichnet" weden kann! Er hat viel für mich getan und dafür werde ich ihm auch immer dankbar sein! Das "verliebt" sein hat leider immer gefehlt! Auch die Schmetterlinge im Bauch! Wie oft hab ich hier geantwortet, dass diese Art der Liebe viel ehrlicher und intensiver ist....! Nun ist es aber alles anders! Ich hab mich furhtbar verliebt!!! Ich hab mich verliebt in jemanden, der sehr viel jünger ist (zwar auch mit Kind), aber wo ich absolut nicht weiß, ob es erwiedert wird! Meine Gefühle fahren Achterbahn! Trotzdem weiß ich irgendwie, dass ich den Kindern zuliebe niemals den Vater verlassen könnte und ich bin mir natürlich auch nicht bewußt, ob mein Verliebtsein auf Gegenliebe stößt???Sagt mal, ist das "normal, dass man meint die "größe Liebe "zu treffen (auch wenn man schon lange vergeben ist?)?Ohne Mann und Kinder hätte ich ihn sicherlich schonlääääääääääääääääääääääängst angesprochen! So natürlich (vernünftigerweise) NICHT#schmoll! Soll ich nun meinem Gefühl hinterherjagen oder besser alles beim Alten lassen??? Mensch, ich hätte Niemals gedacht, dasss ich mich nochmal sooooooooooo verlieben kann(Wahrscheinlih mag er mich gar nicht, weil ich viel zu alt bin#schmoll)!

Beitrag von gh1954 01.09.07 - 01:50 Uhr

>>> Trotzdem weiß ich irgendwie, dass ich den Kindern zuliebe niemals den Vater verlassen könnte <<<

Wenn du das weißt, ist doch gut, was möchtest du hören..??

Beitrag von sehrschwerzuverstehn 01.09.07 - 02:01 Uhr

mmmh#kratz

würd dir gehrn weiterhelfen.....aber warum heiratet man nur aus zweckgemeinschaft? wegen kinder? die hätte dir jeder gemacht#hicks
erklär mir das,damit ich das verstehen kann??


tja und das mit dem "anderen" ansprechen,glaub mir,das fällt auch ohne partnerschaft noch schwer....man hat immer angst ,das man sich zum trottel macht oder die gefühle garnicht erwiedert werden!!

Beitrag von und nun??? 01.09.07 - 10:35 Uhr

Mir war sehr wichtig, dass die Kinder auch einen tollen Vater dazu haben;-)! Eben eine komplette Familie, wo "fast" alles stimmt...#schein! Natürlich ist es nicht wirklich "nur" eine Zweckgemeinschaft#hicks! Wir haben nur die Phase des Verliebtseins sozusagen übersprungen!

Beitrag von frag.wuerdig 01.09.07 - 02:51 Uhr

ich hab mich auch mal UNSTERBLICH verliebt während ich in einer Beziehung war. Rein aus logischen gründen wollte ich keinen Partnerwechsel. Es war dennoch sehr hart und hat ewig gedauert, diesen Menschen aus meinem Kopf zu verbannen.

Ich denke, es ist egal, WARUM du mit deinem Partner zusammen bist. Irgendwas muss er doch haben, wenn du beschließt mit ihm Kinder zu bekommen. Mittlerweile sind es immerhin 3 geworden. Vermutlich hast du auch einen persönlichen Grund mit einem Menschen, den du eigentlich nicht liebst, zusammenzusein und eine Familie zu gründen. Ich kenne ihn nicht aber denk über folgendes nach:

Du hast 3 Kinder für die du verantwotlich bist, und in dieser Situation kannst du es dir nicht mehr leisten, etwas zu tun, das diese 3 Kinder schädigt!

Daß soll nicht heißen, daß du auf immer und ewig an einem Partner gebunden bist. Aber: Du hast die Verantwortung und auch die Pflicht, das Wohlergehen Deiner Kinder in erster Linie zu beachten!

Natürlich ist es aber auch so, daß es den Kindern gut geht, wenn es der Mutter gut geht!

Lebe kein Leben, daß du nicht willst aber mach auch keinen Blödsinn auf Kosten Deiner Kinder!sprich: du musst für 4 denken!!! Handle auch danach!

Beitrag von und nun??? 01.09.07 - 10:28 Uhr

Ich danke Dir für Deine Antwort! So denke ich auch, aber vielleicht wollte ich das nur nochmal von einer anderen Person hören#kratz! Ich werde mich natürlich nicht trennen:-)! Meine Gefühle haben mich nur etwas durcheinander gebracht, weil es schon so lange her ist, dass ich Schmetterlinge im Bauch hatte#gruebel!

Beitrag von meggy31 01.09.07 - 13:37 Uhr

Im Prinzip gibts du dir die Antwort doch schon selber - Du würdest deinen Mann nie verlassen.
Wobei ich mich frage wie Du das durchhälst?

Ich habe meinen Mann vor kurzem selber verlassen da ich keine Liebe mehr empfand, ich mußte diesen Schritt einfach gehen da mir die Luft zum atmen fehlte. Ich könnte niemals nur aus Vernunftgründen eine Ehe aufrecht erhalten.

Aber das ist dein Ding, und wenn Du damit klarkommst ist es ja auch okay.

Was den anderen angeht: Lass es. Eben aus dem o.g. Grund.


Alles Gute, Meggy!

Beitrag von doris.r. 01.09.07 - 14:00 Uhr

Hallo!

Wenn Ihr "nur" eine Zweckgemeinschaft führt, habt ihr dann auch mal über die Rechte des einzelnen gesprochen, wenn er für jemand anderen Liebe empfindet?
Vgl. offene Beziehung?
Dein Mann könnte ja auch mal in eine Situation kommen, in der er sich in eine ander Frau verliebt....

Das wichtigste ist natürlich, das die Kinder außen vor bleiben. Schließlich habt ihr ja den Weg damals bewußt gewählt.

lg#blume
doris