erste nacht

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sinali 01.09.08 - 08:22 Uhr

so, hallo ihr lieben,
ich habe gerade die erste nacht mit unserem neuen familienzuwachs hinter mich gebracht..
was soll ich sagen, es war ziemlich ernüchternd..
meine süsse maus wollte die ganze zeit spielen, alle 2 stunden bin ich mit ihr gassi gegangen, gemacht wurde aber erst im haus als wir wieder zurück waren..
dann hat sie irgendwie immer hunger.. und wie gesagt, schlafen war nicht wirklich angesagt obwohl ich 2 matratzen auf den boden gelegen und meine 2 kinder, mich und den hund darauf gebettet habe..
sie wollte immer nur mit meiner kleinen maus (1 jahr) spielen, obwohl die seelich geschlafen hatte.. und immer noch am schlafen ist.. ich könnt jetzt auch noch im bett sein und etwas schönes träumen, aber da macht unser stinker nicht mit, sie spielt jetzt liebe mit ihrem ball..
ach, hat jemand braubare tips wie ich sie in der nacht zum schlafen bringe? und natürlich auch wie ich sie möglichst schnell stubenrein kriege, ich stille meine tochter noch, auf die dauer wird das echt etwas happig..
lg sina und danke schon mal..

Beitrag von sinali 01.09.08 - 08:51 Uhr

ach ja, noch etwas..
unsere hündin beisst leider auch immer in die füsse und ins hosenbein, ich kann ja momentan mit dem gut umgehen, sage ihr immer wieder, dass das nicht gut ist..
mein sohn 3.5 hat aber mittlerweile "angst" vor ihr, ihre milchzähnchen können schon recht weh tun..
hat da jemand noch einen super tip für mich auf lager?
ich habe ihm gesagt, dass er in die hände klatschen und auf den boden stampfen soll und laut sagen aua oder fertig..
mal schauen..
danke fürs #bla, bin echt total müde

Beitrag von dominiksmami 01.09.08 - 09:31 Uhr

Hallo,

ja das erinnerit mich ziemlich genau an die ersten nächte damals vor drei Jahren als mein Chaot hier eingezogen ist.

Aber soweit...alles ganz normal, würde ich sagen.
Wie alt ist die Kleine denn?
Welpen trauen sich oft nicht draussen bzw. auf der Straße ihr geschäfft zu machen, weil es dort nach ausgewachsenen, ranghöheren Hunden riecht denen dieser Ort dann in ihren Augen zusteht, sie glaubt anhand der Gerüche einfach noch sie dürfe dort draussen gar nicht machen! Leichter wäre es für den Anfang wenn ihr einen Garten hättet...und keine Sorge das gewöhnt man ihr hinterher leicht wieder ab, mein Hund hat anfangs auch lieber hier im Garten gemacht, würde das aber jetzt gar nicht mehr tun.
Ansonsten einfach immer wieder mit ihr gehen und WENN sie mal draussen macht ganz doll loben und darin bestärken dass das richtig war.

Nachts würde ich übrigens nicht mit ihr Spielen, egal wie süß sie auch schaut und auffordert, trösten und da sein ist ganz ok, aber sie muß ja lernen das nachts keine Spielzeit ist. Langweile sie in den Schlaf *g*

Milchzähnchen sind übel *nick*..aber ich hätte bedenken das ein aufstampfender Fuß entwerder zur Jagd reizt oder aber den Hund mal trifft und ihm damit große Angst macht.
Aua rufen ist gut *nick* aber in die Hände klatschen auch zweischneidig..denn wenn dein Sohn der Lütten jetzt Angst macht...kommt zum Spielerischen Beissen VIELLEICHT einmal ein abwehrendes Beissen hinzu! Du mußt einfach IMMER da sein, Hund und Kind niemals alleine lassen und sollte sie ihre süßen Beisserchen in einen Fuß versenken wollen reicht es mit sicher heit ihr kurz ( aber unmittelbar) und sanft über die Schnauze zu fassen und deutlich NEIN zu sagen.


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von sinali 01.09.08 - 13:21 Uhr

hallo andrea,
danke für deine antwort..
meine kleine ist jetzt knapp 11 wochen..
das mit dem stampfen klappt eh nicht so, weil mein grosser sich lieber auf das sofa verzieht.. aber ich schimpf schon mit der kleinen, sie nimmt es aber noch nicht sehr ernst..
lg sina

Beitrag von krokolady 01.09.08 - 10:46 Uhr

lass das auf keinen Fall durchgehen!
Kaum ist die Hündin da tanzt die ganze Familie nach ihrer Nase?
Das kann ja nicht angehen.

Spiele, Essen und kuscheln Nachts ist tabu......gewöhn sie gleich dran.

Mit ihr jetzt am Anfang noch rausgehen zum Pipi ist ok, aber rede Nachts nie mit ihr....streichel sie auch nicht oder so.
Nimm sie an die Leine und geh raus mit ihr. hinterher pack sie wieder in ihren Korb und leg dich wieder ins Bett.

Steht der Hund an Deinem Bett und winselt bring sie zurück in ihren Korb/Box . Ausser natürlich ihr wollt für die nächsten ca. 15 Jahre immer den hund im Bett haben.....dann könnt ihr sie auch mit ins Bett nehmen.

Manche Hundehalter haben die Ansicht das Hunde auf keinen Fall in eine Box "gesperrt" werden sollten......andere hingegen schwören drauf.
Mercy hatte auch ne Box und kam von Anfang an Nachts da rein, natürlich immer belohnt mit nem Leckerchen.
So konnte er nicht rumrennen und Alle auf Trab halten, und machte Lärm wenn er Pipi musste......denn welcher Hund pinkelt schon gern in sein Bett.
Es hilft auch nen benutztes T-Shirt mit in die Box zu legen.

Das stubenrein bekommen dauerte bei unserem 8 Wochen alten Welpen ca. 2 Wochen.
Ich mache bei ihm alles nach dem Belohnungsprinzip.
Hat er also draussen Pipi oder nen Haufen gemacht bekam er ein Leckerchen ( eine Sorte Leckerchen die er sonst nie anders bekam)
So hatte er ganz fix den Dreh raus :-)

Beitrag von sinali 01.09.08 - 13:27 Uhr

hallo,
danke für deie antwort..
nee 15 jahre in meinem bett kann ich nicht gebrauchen zumal sie ja nicht so klein und putzig bleibt wie jetzt.. und 25kg auf meinen beinen.. nee danke.
hab das letzte nacht eigentlich nur gemacht, weil sie ja das erste mal von der mama getrennt war und sie tat mir so leid..gespielt hab ich nicht mit ihr, aber immer wenn sie zu meinen kinder gehen wollte, musste ich sie zurück ins bettchen legen und da war sie jedesmal hellwach..
ich probier es einmal mit einem eigenen bettchen in unserem zimmer, ansonsten kommt sie in eine box.. zumindest übergangsmässig..
lg sina

Beitrag von ch.blume 01.09.08 - 11:05 Uhr

Hallo

Mit dem Hund in einem Bett schlafen ist wirklich nicht so toll. so lernt er die Rangfolge nicht kennen und denkt irgendwann er steht mit Dir auf einer Stufe. Immer wieder ins Körbchen zurückbringen. Wir haben das Körbchen auch neben undserem Bett zu stehen, aber rein darf der Racker nicht. Wir gehen nachts übrigens nicht raus, haben ir auch nicht getan, als er hier ankam. Mit dem Beißen in die Füße musst Du konsequent verbieten. Deinen 3-Jährigen Sohn nimmt der Hund wahrscheinlich noch nicht so für voll. Man muss halt immer hinterher sein, wie bei nem Kleinkind. Ansonsten kannst Du Dich noch auf weitere Nächte dieser Art einstellen;-). Wir gehen um 11 abends das letzte Mal und um 6 Uhr morgens das erste Mal (Hund ist jetzt 12 Wochen alt). Aber man weiß ja worauf man sich einlässt.

Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß und gute Nerven mit dem neuen Familienzuwachs.

LG, Tina

Beitrag von sinali 01.09.08 - 13:34 Uhr

hallo tina,
ja das wusste ich von anfang an, will mich auch nicht beklagen, dachte nur, dass jemand vielleich einen geheimtip für mich hat..
nimmst du den wasserkrug weg in der nacht und um welche zeiten fütterst du den hund? und gehst du dannach gleich gassie und wie viel mal am tag..
ich hatte gestern absolut keine ahnung was sie gegessen hatte, geschissen hat sie aber 5 mal (nachmittag und nacht) was mich etwas viel dünkt, aber pippie muss sie nicht so oft..
macht eure nicht hinein, ich wäre glücklich mit 11uhr abends und 6 uhr morgens und zwischendurch nur einmal meine tochter.. aber das kommt sicher bald,
hatte gestern einfach mittleid mit ihr und sie darum zu mir ins bett genommen#schein
heute nacht micht mehr..
lg sina

Beitrag von ch.blume 02.09.08 - 21:48 Uhr

Hallo nochmal

Also wir geben ihm kein Wasser in der Nacht. Die erste Zeit hat er noch die ein oder andere Pfütze hinterlassen, aber das macht er nicht mehr. Er darf nicht im Bett schlafen und ich kann nur jedem raten das nicht einzuführen. Wenn die kleinen Räuber erst einmal im Bett waren, dann wollen die immer wieder rein;-)
Lass Dich von niemandem verrückt machen, jeder Hund braucht unterschiedlich lange um sauber zu werden.
Ach ja und Spike hat auch ziemlich oft gesch.... Jetzt ist es noch so 3-4 mal. Setz Dich und den Hund nicht so unter Druck. Das wird schon.

LG, Tina

Beitrag von trollmama 01.09.08 - 11:55 Uhr

Hallo!
Ich nehme es mal gleich vorweg: Von mir bekommst Du jetzt keine virtuellen Streicheleinheiten!
Wann hast Du Dir überlegt, einen Welpen zu holen und wann ist der dann bei Dir eingezogen? Von jetzt auf gleich?
Du wußtest von vorherein, daß Du stillst. Also hättest Du Dir VORHER darüber Gedanken machen sollen, wie Du noch ein Baby (und nichts anderes ist ein Welpe) stubenrein bekommst, ihn erziehst und ihm das 'Tackern' abgewöhnst.
Du hast gerade mal die erste Nacht mit dem Kleinen hinter Dir und trauerst jetzt schon, daß Du nicht mehr im Bett liegen und vor Dich hinträumen kannst?
Jeder Hund ist anders. Einer braucht 10 Tage, um stubenrein zu werden, der andere 3 Monate. Bzgl. des 'Tackerns' so schau mal im Internet unter 'Beißhemmung'.
Dann kümmere Dich um eine Hundeschule.

Ach ja, in Deiner VS schreibst Du das über Dich:
>>bin eine junge mutter die ihr leben mehr oder weniger im griff hat..(eher weniger :-) ) kann kaum sein ohne beschäftigung, liebe meinen sohn und meine tochter über alles und leider kann ich mir das zu hause bleiben nicht leisten..<<

Wäre es nicht besser gewesen, erst Dein Leben in den Griff zu bekommen, bevor Du Dir einen Welpen ins Haus holst? Und wenn Du Dir das zu Hause bleiben nicht leisten kannst, demnach wohl arbeitest, wo soll dann der Welpe bleiben?

Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von sinali 01.09.08 - 13:17 Uhr

ich habe nicht nach streicheleinheiten gefragt sondern nach tips..

ich habe mein leben nicht immer ganz perfekt im griff, was heissen soll, dass ich manchmal lieber mit meinen kinder etwas unternehme, obwohl eigentlich putztag wäre.. nun gut, dreckig ist es bei uns aber nie und das leben meiner kinder hab ich zu 100% im griff..
wenn ich arbeiten gehe, was ich jetzt noch nicht mache, dann muss ich ja auch schauen dass für meine kinder gesorgt ist.. und da ich auch einen partner habe, kann er zu allen schauen.. zufrieden?
hundeschule mach ich sowiso, hab aber auch nie was gegenteiliges geschrieben..
lg sina

Beitrag von pechawa 01.09.08 - 13:30 Uhr

ich gebe dir den Rat: bitte besuche so schnell wie möglich eine Welpenschule. Dein Hund muss von Anfang an die richtigen Regeln lernen und in einer Welpenschule wird dir geholfen. Das dein Hund mit euch auf einer Matratze schläft, ist ein großer Fehler. Er braucht ein Körbchen zum Schlafen und dort sollte er auch seine Ruhe haben, deine Kinder dürfen ihn dort nicht stören. Das mit dem oft Pipi machen ist normal, gewöhne dir aber nicht an, nachts zu gehen. Vor dem Schlafen gehen nochmal raus und dann erst wieder dann, wenn du morgens aufgestanden bist. Jammern nachts ist normal, nur nicht beachten.
Auch beißen Welpen in alles rein, du solltest ihm Hundespielzeug zum Beißen geben, ansonsten werden Anfangs viele Schuhe + Strümpfe dran glauben müssen. Auch das Beißen in die Füße musst du verbieten. Wenn er's tut, ein lautes Nein und ihn dann nicht beachten.

Liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von minimal2006 01.09.08 - 16:55 Uhr

Hallo Sina

Du darfst ihr nicht alles durchgehen lassen!

Ich habe zur Zeit sieben Hunde. Zwei ziehen am WE zu ihren neuen Besitzern.
Ich MUSS Nachts Ordnung haben.
Hier haben alle einen festen Schlafplatz und ich gehe auch nachts nicht mit denen raus.
Mit Welpen habe ich es immer so gemacht, dass ich spät Abends so 23 Uhr noch mal raus bin...dann wieder morgens um 4:00 Uhr.. die zeitspanne habe ich immer verlängert.
Vier von unseren Hunden schlafen Nachts in ihrer Box.
Ich würde meine Einrichtung morgens sonst nicht mehr erkennen!
Die Box sollte man ja auch für Autofahrten nutzen.
Tagsüber sind die Boxen offen. Sie nutzen sie als Rückzugsmöglichkeit. Ich fange schon in der siebten Woche an, die Hunde in der Boxx zu füttern.
Das klappt wunderbar und eine Züchterkollegin von mir handhabt das auch so.
Meine Nina schläft im Körbchen neben meinem Bett...das funktioniert sehr gut...sie muss Nachts auch nicht raus.

Zu der Stubenreinheit... ja, dafür gibt es kein Patentrezept.
Wenn sie aufwacht (tagsüber) sofort schnappen und raus gehen.SO LANGE BIS sie ihr Geschäft verrichtet hat... das kann manchmal dauern...weil die Eindrücke für einen Welpen draußen ja gigantisch sind :-p;-)
Mit viel Lob und Leckerli arbeiten... unsere nachbarn lachen sich kaputt, wenn sie mich im Garten mit Lilly sehen und hören "ja fein...fein... super... feines Mädchen.." und streicheln...
Lilly ist morgen neun Wochen alt und ich fütter sie fast nur aus der Bauchtasche;-)...
mein Mann kann den Namen "Lilly" schon fast nicht mehr hören... aber ich weiß, das es sich auszahlt...wie bei Nina und Oskar auch.

Vielleicht besorgst du dir das Buch
"Lassie, Rex und Co."
Ich finde es klasse und empfehle es meinen Welpenkäufer ... die wirklich begeistet sind.

Es ist stressig, aber mit Geduld und viel Liebe kriegt man das alles hin.

LG Tanja und die Russellbande