So es geht weiter - (SILOPO)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnullichen 01.09.08 - 08:55 Uhr

Guten Morgen Mädels,

heute ist mein KiwuDoc glücklicherweise wieder vom Urlaub zurück und ich hab gleich einen Termin für unser nächstes Gespräch ausgemacht, nachdem 3 IUIs nicht den ersehnten Erfolg gebracht haben.
Habe gleich morgen Vormittag einen Termin bekommen und bin so erleichtert. Hatte letzte Woche einen solchen Durchhänger, so etwas hatte ich noch nie. War ständig am heulen und war sooo traurig. Hab mich jetzt wieder gefangen und hoffe, dass dies nicht mehr so schnell oder gar nicht mehr kommt.

Jetzt gehts weiter, weiß ja eigentlich was er uns morgen rät, da ich nach IUI nichts anderes als IVF oder ICSI kenne. Glaube es fällt aber einiges von mir ab, wenn ich weiß wies weitergeht, auch wenn ich ganz schön bammel davor habe, aber für unseren "kleinen" -großen Traum würde ich alles machen.

Also Mädels danke fürs lesen, tut gut euch das einfach mitteilen zu können!Wie macht ihr das, wissen eure Freund/Bekannten Bescheid oder nicht? Weiß nicht was da sinnvoll ist?

Viele Grüße die etwas erleichterte

Sandra

Beitrag von mukmukk 01.09.08 - 09:14 Uhr

Hallo Sandra!

Erstmal viel Erfolg für den Besuch morgen und dass es bei Euch bald mit dem ersehnten Nachwuchs klappt.

Wir stehen gerade kurz vor der ersten ICSI und gehen total offen im Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis mit unserer "Kinderwunsch-Geschichte" um. Bisher haben wir damit auch nur positive Erfahrungen gemacht. Blöde Sprüche und ständige Nachfragen bleiben uns weitestgehend erspart und es kommen eigentlich nur freundliche, vorsichtige Nachfragen wie es uns denn geht. Alle sind auch sehr interessiert an den Verfahren der Repro-Medizin, wie das alles so abläuft etc. Nun bin ich aber auch sowieso ein sehr offener Mensch (das ist manchmal gut, manchmal schlecht) und mir macht es nichts aus, darüber zu reden. Ich fühle mich nicht irgendwie "unfähig" oder gebe mir/meinem Mann die "Schuld" für unsere Kinderlosigkeit, sondern nehme die Tatsache hin, dass unser Weg zum Kind eben etwas komplizierter ist als bei anderen Paaren.

Alles Gute, liebe Grüße,
Steffi

Beitrag von schnullichen 01.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo Steffi,

vielen Dank. Find ich toll wenn man damit so offen umgehen kann. Bei uns wissen die Eltern und meine Schwester auch Bescheid(Zumindest etwas). Erleichternd war für mich als ich mit meiner Schulleiterin darüber sprach, da ich an einer ganz kleinen Schule arbeite und die kurzfristigen Termin immer etwas schwierig zu regeln sind, wegen der Vertretung. Sie zeigt großes Verständnis und mir fällt alles etwas leichter.
Für Euch drücke ich für den heutigen US termin ganz fest die Daumen, hoffentlich ist schön viel zu sehen. Vielleicht berichtest du mir (auch über die VK) wie es bei Euch weitergeht, da uns dies möglicherweise auch bald bevorsteht.
Meine Daumen sind gedrückt.
viele grüße

Sandra