Impfen bei eventuellem Job???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von xoey 01.09.08 - 09:09 Uhr

Guten Morgen Mädels,

also habe den Traumjob für mich gefunden. Naja besser gesagt Nebenjob. Passt einfach alles: Bezahlung, positiv für mein Studium...

Es handelt sich dabei um die Betreuung eines kleinen Mädchens. Habe gute Aussichten auf den Job. Außer mir nur noch zwei Bewerber, ich bin die Einzige, die eine pädagogische Ausbildung hat.

Kam mit der Kleinen auch gut zurecht. Die Eltern wollen sich aber noch die anderen beiden angucken.

Mensch würd ich mich freuen, wenn es klappt.

So jetzt aber meine Frage:

Eigentlich müsste ich meine Impfungen einmal alle Auffrischen lassen. Ist schon vieeeeeeeeeel zu lang her.

Man könnte mich aber nicht mehr gegen alle Kinderkrankheiten impfen.

So die kleine Maus ist jetzt ein Jahr alt und da können ja noch einige Krankheiten kommen.

Würdet ihr euch dann nochmal impfen lassen. Das würde dann bedeuten schon wieder drei Monate Pause.

Wir fangen diese Woche aber mit der Behandlung wieder an.

Wie würdet ihr entscheiden???

LG

Xoey

Beitrag von fantusa 01.09.08 - 09:32 Uhr

Liebe Xoey!

Auf jeden Fall würde ich mich impfen lassen..! Klar, die 3 Monate Zwangspause sind nicht dolle #schmoll, aber stell Dir vor Du bekommst eine der Krankheiten während Du schwanger bist...! #schock
Herzliche Grüße, fantusa#blume

Beitrag von mukmukk 01.09.08 - 09:39 Uhr

Hallo Xoey!

Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Erstmal sollte man die gängigen Impfungen (Diphterie/Tetanus/Polio) sowieso regelmässig auffrischen lassen. Bei Kinderwunsch würde ich bei meinem FA sowieso mal vorsprechen und horchen, wie es mit Röteln etc. aussieht. Wenn Du dagegen eine ausreichende Immunität hast, brauchst Du das auch nicht mehr impfen lassen. Ich denke mal, dass auch einige Impfungen im Erwachsenenalter gar nicht mehr durchgeführt werden können - hast Du ja auch schon geschrieben. Auf jeden Fall ist für eine gewünschte SS ein ausreichender Impfschutz - aus meiner Sicht - unerlässlich. Schließlich möchtest Du ja weder in der SS noch danach, wenn Dein Kind dann mal da ist, Dich selbst mit Kinderkrankheiten herumquälen müssen. Man steckt sich bei den Kurzen sowieso noch oft genug mit irgendwas an...

Sorry wenn ich mit diesem Spruch komme... Aber Du bist noch soooooooo jung, da kommt es doch wohl auf 3-6 Monate früher oder später nicht an mit dem Baby, oder? Auch wenn der Wunsch groß ist. Zumal Du offenbar sowieso noch im Studium bist...

Alles Gute, liebe Grüße,
Steffi

Beitrag von xoey 01.09.08 - 10:03 Uhr

Ja ich bin noch jung, aber wenn du schon seit zwei Jahren am üben bist, sind 3-6 Monate wieder eine total lange Zeit.

Tetanus habe ich noch und ich habe noch eine ausreichende Immunität gegen Rötteln.

Polio, ist das nich die Kinderlähmung, sorry kenne mich da nicht aus.
Wenn ja, die würde ich lt. meinem Hausarzt auch nicht mehr kriegen....

LG

P.s. Bin noch nicht im Studium. Muss noch ein paar Aufnahmebedingungen "erfüllen" ( 3 monatiges Praktikum)

Beitrag von chrissychen1983 01.09.08 - 09:51 Uhr

Also um die Sicherheit für dich, dein zu betreuendes Mädchen und evtl. dein Ungebores zu gewährleisten solltest du dich schon impfen lassen! Kann gut verstehen, dass 3 Monate für euch wieder eine lange Zeit sind - ist aber vielleicht ganz gut mal an was anderes zu denken und dann neuen frohen Mutes loszulegen, ohne solche Hindernisse!

LG Chrissy

Beitrag von xoey 01.09.08 - 09:57 Uhr

Also wir haben die letzten Monate auch schon eine Pause eingelegt. Die ich aber wollte. Und da ist ir die Frage mit dem Impfen nicht aufgekommen. eben erst durch aktuellem Anlass.

Deswegen ist ein bißchen doof noch mal zu warten, weil man sich schon gefreut hat, wieder anzufangen.

Beitrag von fantusa 01.09.08 - 10:01 Uhr

Kann Dich ja verstehen..!
Aber willst Du wirklich deswegen eventuell das Leben Deines ungeborenen Kindes gefährden? #kratz

Wir "üben" inzwischen auch schon über ein Jahr, aber wenn ich die Entscheidung treffen müsste, dann wüsste ich was ich zu tun habe..! Lieber 3 weitere Monaten warten als dann die ganze Schwangerschaft Angst zu haben und zu schwitzen, dass man sich doch evtl. mit irgendwas ansteckt..! #schwitz

Letzten Endes ist und bleibt es natürlich Deine Entscheidung..! Aber Du hast gefragt & wir haben hier geantwortet was wir Mädesl denken..!

Liebe Grüße

Beitrag von xoey 01.09.08 - 10:06 Uhr

Nein, eigentlich nicht. Naja mal schauen, wann mein Arzt aus dem Urlaub kommt.....

Beitrag von chrissychen1983 01.09.08 - 10:07 Uhr

Ist deine Entscheidung die du treffen musst! Wenn du aber das Praktikum/den Job machst, solltest du dich auf alle Fälle impfen lassen - alles andere wäre ganz schön fahrlässig!

Beitrag von xoey 01.09.08 - 10:25 Uhr

Habe grad ja schon geschrieben, dass ich warte bis mein Arzt aus dem Urlaub kommt...

Und dann hole ich mir die Piekserchen...