frage zu langweiligem sexualleben an hauptsächlich männliche user

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von traumfrau27 01.09.08 - 09:16 Uhr

hallo an alle,

bisher war ich immer nur stille leserin. aber heute habe ich mal ein anliegen. ich brauche mal eure rat´s, tipp´s und erklärungen. was auch immer, hauptsache ich verstehe es mal.

nun zu meinem problem. mit meinem mann bin ich seit 20 jahren zusammen. seit einiger zeit gefällt mir unser sexualleben aboslut nicht mehr. ich war schon immer die treibende kraft in der richtung. ich bin immer diejenige, die den anfang macht, die sich neue spielchen einfallen lässt und die fantasien in die tat umsetzt. ich rede offen über alles, bin offen für alles, achte auf mein äußeres, trage immer süße, neckische wäsche ;-) usw.

ich habe mich noch nie meinem mann verweigert und mache immer alles mit, falls er überhaupt mal etwas verlangt. jetzt ist mir schon mehrfach aufgefallen, dass er sich neben mir liegend einen runterholt. und das, obwohl ich kurz vorher eindeutige anzeichen gemacht habe das ich lust habe mit ihm zu schlafen. nun gut, wenn er keine lust hat dränge ich ihn nicht. wenn ich dann aber wach werde und mitbekomme was er macht, bin ich schon ärgerlich. meist ist er dann schon so weit, dass ich nicht mehr "eingreifen" kann, um mitzumachen.

ich finde es absolut nicht schlimm, wenn man sich selbst befriedigt. mach ich ja auch. aber nur wenn mein mann nicht da ist oder er keine lust hat.

denken männer da anders? ist das egal, ob eine "willige" frau neben ihm liegt? muss man es sich da trotzdem allein besorgen? er weiß auch das er mich wach machen darf, wenn ihm "danach" ist. spreche ich ihn darauf an ist es ihm nur peinlich. seine erziehung sieht so aus: über "dieses thema" spricht man nicht. er ist schon gehemmt und verklemmt. aber ich versuche immer durch meine offene art ihm zu zeigen das es normal ist darüber zu reden. wünsche zu äußern und umzusetzen.

er ist wirklich ein perfekter ehemann und liebevoller papa. er liest mir jeden wunsch von den augen ab und macht alles was nur geht. aber sobald es um sex geht, geht nichts mehr. ich versteh es nicht. ich bin es langsam leid laufend vor eine wand zu prallen. mir wird es im sexuellen bereich langsam langweilig und ich hab nicht vor die nächsten 20 jahre auch so zu verbringen. ich habe auch absolut keine lust mehr, immer alles ins rollen zu bringen. ich möchte sexuell auch mal verwöhnt werden und entspannen.

ich hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir weiterhelfen. reicht ja auch, wenn ich meinungen lese damit ich es verstehe. es wäre schade, wenn wir so langsam anfangen nebeneinander her zu leben.

#danke fürs zuhören!

Beitrag von stemirie 01.09.08 - 09:29 Uhr

Du hast Dich Deinem Mann noch nie verweigert, machst alles was er will, bist die treibende Kraft und ich vermute genau DAS ist das Problem!
Es ist auf Dauer langweilig.........das was man immer haben kann, reizt einen irgendwann nicht mehr wirklich.

Gib ihm mal die Chance auch die Initiative zu ergreifen!

LG Michaela

Beitrag von traumfrau27 01.09.08 - 09:40 Uhr

ich glaube bis dahin bin ich wieder zur jungfrau geworden.

Beitrag von doctor-avalanche. 01.09.08 - 09:37 Uhr

Arrangiere eine Situation, aus der für ihn die Vermutung hervorgeht, Dich vögelt ein anderer.

Deinem Mann fehlt die Leidenschaft und das Interesse. Erst wenn Du wieder interessant bist und vergänglich und nicht selbstverständlich erscheinst, schiessen ihm wieder die Säfte in die Lenden....

Und nein, Frauen sind in solchen Situationen ganz genauso.....

Beitrag von wonka 01.09.08 - 10:19 Uhr

immer...
nie ....
alles ...
nichts ..... #augen


würde mich auch langweilen und ich würde eine geile Selbstbefriedigung, bei der meine Fantasie Flügel bekäme, jeder Nummer mit dir vorziehen. Du klingst in jedem Wort langweilig was du erzählst.
Irgendwann ist das leckerste Büffett abgegrast und schmeckt nicht mehr. Süße neckische Wäsche! Nekisch! Oh Gott, aus welcher Mottenkiste entsprang dieses Wort? Es klingt albern. Und wer will denn süß? Eine 38 jährige Frau sollte nicht mehr süß sein - oder gar nekisch!
Mach dich rar, biete dich nicht ständig an und gebe dem Mann mal einen Grund auf der Pirsch sein zu wollen.

Ach so, es bliebe noch die Alternative mit deinem Mann zu reden, aber dann solltest du das immer .... nie ... alles....nichts weglassen. Das könnte mitunter ein Grund werden, dass er dir nicht mehr zuhört ... nie mehr und das immer ... #augen

Beitrag von traumfrau27 01.09.08 - 10:42 Uhr

reden ist gut. aber ich will keine monologe führen. wenn du richtig gelesen hättest, hättest du festgestellt, das mich reden noch nicht weit gebracht hat.

Beitrag von wonka 01.09.08 - 11:16 Uhr

Dann sprich mal Klartext! Sei nicht süß, niedlich und neckisch. Sei eine toughe 38 jährige Frau, die weiß, was sie will.
>>wenn du richtig gelesen hättest, hättest du festgestellt, das mich reden noch nicht weit gebracht hat. <<

Sorry, aber dein Beitrag klang ein bißchen nach Hausfrauenreport #gaehn
Wenn ich dich ärgere ... gut so, dann legst du vielleicht mal was von deinem Liebesmädchengetue ab - aber setz das dann bei deinem Mann um. Vielleicht braucht er einen Kick der besonderen Art?

Lukas

Beitrag von stemirie 01.09.08 - 11:34 Uhr

Ich glaube ich weiß welchen Kick Du meinst.....#schein

*schnell wieder weg husch*

Beitrag von wonka 01.09.08 - 11:43 Uhr

Ich würde ja gern hinterher huschen, aber .... mein Schild "Attrappe" ist abhanden gekommen. ;-)

Beitrag von stemirie 01.09.08 - 11:45 Uhr

Na dann bleib lieber wo Du bist..........:-)

Beitrag von wonka 01.09.08 - 11:51 Uhr

Das hat mir bestimmt Agostea geklaut. ;-)

Beitrag von stemirie 01.09.08 - 11:53 Uhr

Gaaaaanz bestimmt!!!!#cool

Beitrag von kessi1 01.09.08 - 11:34 Uhr

Ach.... wenn Frau älter wird darf sie keine süße Wäsche mehr tragen? Ich bin noch etwas älter. Nehme ich mir doch das unverschämte Recht raus, auch noch in diesem Alter Dessous zu tragen, und zwar IMMER. Ich kann es mir überhaupt nicht vorstellen baumwollene Unterwäsche zu tragen, wo die Slips vom Knie bis unter die Achseln gehen.

Ich nehme mir sogar in der Schwangerschaft die unverschämte Frechheit raus Dessous zu tragen #klatsch wie kann ich nur???

Beitrag von wonka 01.09.08 - 11:37 Uhr

Geht es hier um dich?

Beitrag von kessi1 01.09.08 - 11:44 Uhr

Um mich nicht. Die Posterin ist aber fast so alt wie ich. Und für mich klang es so, als ob Frauen ab einem bestimmten Alter keine hübsche Wäsche mehr tragen dürfen. Nur weil sie "alt" sind.

Beitrag von schlumpfine2304 01.09.08 - 11:45 Uhr

hübsch is relativ ...

neckisch ist kindisch. wahrscheinlich rosa mit roten blümchen. das is nich sexy, das is albern.

lg a.

Beitrag von jodo 01.09.08 - 11:58 Uhr

ne, das is deine vermutung und deine sicht der dinge !!!!!!!! #bla

Beitrag von doctor-avalanche. 01.09.08 - 12:53 Uhr

Warum musst Du Dich an der Begriffswahl "neckisch" oder "süß" aufgeilen?

Ich denke, die Wortwahl ist weniger das Problem der TE.

Und hinter dem kaum noch verwendeten Begriff "necken", steckt eine gewisse Bandbreite an Möglichkeiten, die von schelmisch-kindischer Spielerei bis hin zu einem aufreizend-quälerischem Hinhalten gehen....Ähnlich dem englischen "to tease", was sowohl ärgern als auch quälen heissen kann....

Und herrje, wenn einige Damen immer nur mondän-lasziv erscheinen wollen wie Marlene Dietrich, dann bitte. Wir aber auf Dauer ebenso langweilig.......

Beitrag von schlumpfine2304 01.09.08 - 13:34 Uhr

wenn ich mich "aufgeile", dann sieht das anders aus, mein lieber! :-p

Beitrag von wonka 01.09.08 - 11:49 Uhr

Unsinn, nein! Um Gottes Willen.
So meinte ich das nicht!
Die Begrifflichkeit "süß" und "nekisch" klingt irgendwie fad und öd ... heiße Wäsche oder sexy Wäsche klingt ein bißchen interessanter, meinst du nicht?
;-) auch mit 40+

Beitrag von hezna 01.09.08 - 11:40 Uhr

Ich glaube, hier ging es nicht um den Begriff Dessous sondern darum, das Wonka sich an dem Begriff "niedlich oder süß" aufhängte.

Glaube nicht, das er etwas gegen sinnliche Dessous hat.

Gruß Hezna

Beitrag von jodo 01.09.08 - 11:55 Uhr

und mit 38 geziemt es sich nicht mehr, auch mal niedlich und süß zu sein???#kratz

das wär sauschade, wenn so wäre und zum Glück is es nicht so:-p

man muss sich ja nicht unbedingt an Madona orientieren, aber das Mädl is 50, und niedlicher und süßer als hier manche 25 jährige..
#schein
und mal allgemein: jeder von uns kann wirkliches Glück nur empfinden, wenn es ihm gelungen ist, das "Kind in uns" zu bewahren......#stern

Beitrag von hezna 01.09.08 - 12:51 Uhr

Da hast du Recht. Das Kind in sich zu bewahren an manchen Stellen ist etwas wunderbares.

Doch finde ich, süß oder niedlich gehört wirklich eher zu den jüngeren Frauen. Da passen die Begriffe einfach besser.

Beitrag von malefizia 01.09.08 - 11:45 Uhr

Es ging ganz genau um den Begriff "neckisch". Das klingt für mich auch ganz schrecklisch.

Neckische Unterwäsche trägt schlimmstenfalls ein Teenager, aber keine erwachsene Frau.

Dessous bitte..Aber immer ist dann auf Dauer auch langweilig.

Genauso wie IMMER bereit sein. Klingt ja schon fast manisch in meinen Ohren...

Beitrag von jodo 01.09.08 - 11:41 Uhr

hallo Traumfrau

zunächst möchte ich dich mal zu den 20 Jahren beglückwünschen, das ist heut keine Selbstverständlichkeit mehr und spricht für dich, für euch..

naja und wenn ich dir sage, dass einer der beiden wirklichen Sicherheiten im Leben die Veränderung ist, dann sag ich dir wohl auch nix neues, doch du solltest dieser Tatsache vielleicht mehr Beachtung schenken. Nun gibt es aber für langes harmonisches zusammenleben weder eine Garantie noch eine Gebrauchsanweisung und wenn’s letzteres gäbe, so müsste sie ständig angepasst und überarbeitet werden…

es würde nicht viel bringen, wenn ich dir die Merkmale des Verlaufes meiner Partnerschaft schreibe, es sind bestimmt nicht die gleichen Vorzeichen und Charaktere, wie sie bei dir gegeben sind…

positiv ist es zu sehen, dass du es merkst, dass dich da bei euch was verändert… das gabs auch bei uns. vielleicht haben wir dann nicht gleich versucht, den Idealzustand herzustellen oder wieder herzustellen, ja, ich denk wir haben erst mal die Veränderung zugelassen, etwas Abstand genommen um nicht nur eine punktuelle Sicht zu haben sondern das Ganze zu sehen..

hm… wie denkt ein (dein) Mann in dieser Situation?? er konnte dich immer haben sagst du…er ist nicht offen über Sexualität erzogen worden, naja das gibt’s öfter…
ja, je öfter ich deinen Beitrag lese, desto mehr sagt mir mein Bauch, dass du deinen Mann nicht wirklich den Abstand , den Freiraum gibst, auch seine Sehnsüchte und Fantasien wachsen zu lassen und umzusetzen oder anzudeuten… is nur so ein Gefühl und nicht böse gemeint…

und ich glaub dir schon, dass du mit ihm redest, doch es kommt da nicht auf die Worte an sondern auf das wie… und das is nicht einfach wenn du über sein verhalten unzufrieden bist und verärgert, oder traurig und gekränkt….

versuch doch einfach mal in kleinen schritten anders als bisher zu sein, anders als er es gewohnt ist… manches wurde schon angesprochen, zb, dich rar machen…

wenn du dann bedürftig bist, dann leg dich zu ihm, oder sei sonst wo, wo wer ist… oder wo er dich vielleicht vermeidlich überrascht und mach es dir selbst, aber so, dass er es mitbekommt…. und wenn er neben dir liegt und es sich macht dann mach mit, sei nicht sauer sondern feuer ihn an, saug ihn aus wenn er kommt oder schon fertig ist..
nahezu alle Männer verführen und erobern gerne, spüren auch gern mal einen sanften Widerstand… tun gern was nicht so ganz „normales“, verruchtes, unerlaubtes, verbotenes…

so das mal zum Anfang, vielleicht hilft es dir weiter…..

lg

jo

  • 1
  • 2