Transport auf dem Fahrrad

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jersey1980 01.09.08 - 09:27 Uhr

Hallo

Da wir in einer Kleinstadt wohnen und viel mit dem Fahrrad erledigt wird, sehe ich mich grade nach einer Transportmöglichkeit für Jasmin um. Die Oma hat noch aus unseren Kindertage ein Fahrradkörchen, das geht am Lenker zum einhängen. Sie würde reinpassen, ist ja recht klein. Nur zum anschnallen ist da nix. Was denkt ihr, reicht das aus, mit Helm natürlich (wo mir gleich die nächste Frage in den Sinn kommt: gibt es so kleine Helme, Kopfumfang ca. 45?) Oder was gibts sonst noch für Möglichkeiten sie vorn am Lenker reinzusetzen? Ein Fahrradsitz hinten auf dem Fahrrad damit kann ich nicht fahren, hab ich schonmal ausprobiert, das ist mir zu wackelig. Oder doch ein Anhänger? Aber da ist sie ja dann alleine, sieht nix und man kann nicht mit ihr reden. Da drin würde sie nur weinen denk ich.
Bin gespannt auf eure Antworten,

LG, Steffi und Jasmin, die heute das 1. Mal alleine in der Kita ist #gruebel

Beitrag von lieselliesel 01.09.08 - 09:40 Uhr

Hallo Steffi,

das alts ding von deiner Mum würd ich nicht nehmen. Da ist meist die Rückenstütze nicht hoch geneug und auch die sonstige Sicherheit kommt zu kurz. Ausserdem wird von Sitzen, die an Lenker oder Lenkstange befstigt werden, abgeraten, weil sie das Gleichgewicht und die Lenkfähigkeit stören. Soweit ich weiß, sind die in Deutschland garnicht mehr zugelassen deshalb. Wenn dir das hinten drauf JETZT schon zu wackelig ist, würd ich gleich nen Anhänger kaufen. Klar ist sie da allein, dafür kann sie aber spielen. Aber nix sehen stimmt nicht. Die haben ja Seitenfenster. Lene liebt ihren Anhänger.

STiftung Warentest sagt ganz klar, dass in Punkto Sicherheit ganz klar den Anhängern der Vorzug gegenüber den Sitzen zu geben ist. Übrigens hat die Allianz schon vor über 10 Jahren ein Sicherheitsgutachten machen lassen. Und dabei kam mit den Teilen, die damals noch bedeutend schlechter als heute waren, raus, dass DIE schon sicherer waren als die Sitze.

Gruß, Ma

Beitrag von jersey1980 01.09.08 - 09:47 Uhr

Danke für deine Antwort

Wie sitzt das Kind denn eigentlich in dem Anhänger? Ist da ein Sitz drin, wo sie auch angeschnallt ist? Oder sitzt sie einfach frei, ohne anschnallen? Weil das ginge bei ihr garnicht, dazu sitzt sie viel zu instabil noch, sie würde in jeder Kurve umfallen.

LG Steffi

Beitrag von lieselliesel 01.09.08 - 10:08 Uhr

Ein Anschnallsystem ist immer dabei. Wie komfortabel die Sitzbank ist, hängt vom Produkt ab. Bei Chariot z.b kann man noch für jüngere Kinder eine Sitzstütze reinmachen.

Insgesamt solltest du aber wissen, dass man mindestens 300€ (eher mehr) für einen Anhänger ausgeben sollte. Die billigeren sind viel zu unsicher.

Ma

Beitrag von jersey1980 01.09.08 - 10:11 Uhr

Ja das dachte ich mir schon. Und wie ist das mit gebrauchten? Kann man sowas bedenkenlos bei Ebay ersteigern oder sollte man das lieber lassen und wie bei den Kindersitzen fürs Auto was neues kaufen? Denn ich denke mal, bei so einem Anhänger würde das auffallen wenn der schonmal einen Unfall hatte, oder?

Beitrag von lieselliesel 01.09.08 - 10:22 Uhr

Prinzipiell kann man das meiner Meinung nach schon bei Ebay kaufen. Wir haben bei unserer Suche nur festgestellt, dass die Preis da total überzogen sind. Man zahlt da für zb ein 3 Jahre altes Teil noch 80-90% des Neupreises. Da haben wir uns dann doch lieber nen neuen gekauft.

Es gibt von Croozer ein ganz gutes Modell, was als Einsitzer 370€ kostet. Da ist dann das Umbauset zum Buggy und Jogger gleich mit drin. Das ist mindestens die Hälfte der sonstigen Preise mit ner ordentlichen Qualität. Der ist natürlich nicht gefedert und wahrscheinlich nicht so langlebig. Freunde von uns haben den und sind sehr zufrieden. Nutzen in allerdings nur gelegentlich.

Beitrag von annchristin 01.09.08 - 10:25 Uhr

Hallo!

Wir haben einen tollen Fahrradanhänger für Johanna. Wir haben einen ziemlich teuren genommen, weil wir einen vernünftigen wollten, der gut sicher ist. Wir haben den Croozer für ein Kind und sind sehr zufrieden. Johanna kann sehr schön gucken und man kann ein bißchen Spielzeug mit hineingeben. Und man kann auch mit ihr sprechen. Bei unserem kann man Fliegenverdeck und Regenschutz getrennt schließen. Durchs Fliegengitter kann sie und gut hören. Übrigens ein weiterer Vorteil des Anhängers: Das Kind ist vor Fliegen geschützt.

Viele Grüße, Anne

Beitrag von dragonmother 01.09.08 - 10:44 Uhr

Es gibt Kindersitze die am Lenker befestigt werden...schau einfach mal.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von elanor 01.09.08 - 22:40 Uhr



hallo,

also, so weit ich weiß, werden diese Sitze fürs Lenkrad kaum noch angeboten - sind viel gefährlicher als einer hinten drauf; die ganze Lenkung ist doch total eingeschränkt

wir haben für hinten den Römer Comfort und sind super zufrieden; da wackelt überhaupt nichts

von der Sicherheit ist das gegenüber Anhängern sehr umstritten - schließlich bist Du viel länger (kann von Lastwagen übersehen werden), scherst in der Kurve weiter aus etc.
und du musst das Fahren richtig üben, ist viel schwerer und ziemlich anstrengend

super finde ich dan Anhängern, dass du evtl. ein 2. Kind und einfach so viel Kram mitnehmen kannst

von der Sicherheit schneiden immer Burley und Chariot am besten ab - da kommst du dann aber auch immer über 500 Euro; Croozer ist noch eine Alternative, aber längst nicht so gut gefedert

wir haben bisher noch keinen Anhänger wegen Nähe zum Kind (das was Du schreibst), Preis und auch Diebstahl (hier in der Stadt wäre das Teil vermutlich ziemlich schnell weg) - aber wir sind noch am Überlegen

LG Elanor