neugierig: laufende kosten bei eigenem haus

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von vs26 01.09.08 - 09:39 Uhr

hallo ihr lieben,

ich habe was "die eigenen vier wände" angeht überhaupt keine ahnung, was so an laufenden kosten auf einen zukommt, deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr so ungefähr mal auflisten könntet, mit was man rechnen muss (keine preise, sondern nur die posten und evtl. wie das gerechnet wird, also nach wohnfläche, grundstücksgröße usw.).
die raten für finanzierung meine ich jetzt gar nicht, sondern eher so sachen wie müll, steuern usw., also was man auch nach jahren noch zum unterhalt des hauses benötigt.
ob wir mal ein eigenheim haben werden ist noch unklar, aber ich wollte mich schon mal vorab informieren.

vielen dank schon mal für eure hilfe

Beitrag von mondfrau 01.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo!

Mal sehn, ob ich jetzt alles auf die Reihe bekomme.

-Grundsteuer (soviel ich weiß nach Grundstücksgröße)

-Müllabfuhr, wird überall anders gehandhabt, bei uns gibts drei Tonnen, Papier, Bio und Restmüll, dafür zahlste ne Anzahl an Mindestleerungen und wenn du die Tonnen öfters im Jahr rausstellst, kostets halt nochmal extra

-Kaminkehrer, die haben auch ihre Sätze, frag mich nicht nach was sich das richtet. Und dann kommts noch drauf an, mit was ihr heizt, wie oft er halt zu kehren kommen muß (bei unserer Gasheizung kommt er 1x im Jahr, bei unserem Schwedenofen kommt er 2x)

-Strom, Gas, Wasser, Abwasser (halt nach Verbrauch, Abwasser richtet sich immer nach dem Frischwasser, dass ihr braucht)

-Versicherungen (ne Feuerversicherung ist, soviel ich weiß, vorgeschrieben, alles andere ist Euer Privatvergnügen)

So, ich glaub, dass wars. Und halt das was man noch so an Instandhaltungskosten hat.

Cati

Beitrag von danaz 01.09.08 - 11:22 Uhr

Hallo,

mir fällt noch ein:
1x jährlich Wartung der Therme (zw. 100-150 €)

evtl. Laubentsorgung, weil man meist nicht alles auf den Kompost schmeißen wird (bei uns z.B. Heckenverschnitt) - bei uns kostet der einzelne Laubsack, ansonsten nach Tonne auf der Kompostieranlage

Mir würde z.B. auch noch einfallen, dass man die Holzbalken und die Dachkästen, sofern aus Holz regelmäßig streichen sollte (das vielleicht so alle 3 Jahre). Gleiches gilt, wenn man einen Carport oder ähnliches hat. Finde ich auch wichtig und da kann auch was zusammenkommen, wenn man das z.B. nicht alleine machen kann. Der First eines Daches ist ja locker schon mal 7,00 m in der Spitze.

Ansonsten sind es meist andere Nebenkosten, an die man gar nicht so denkt. Wir haben eine Menge ausgegeben für Gartengeräte. Oder jedes Jahr die Blumen im Garten, weil wir viele Pflanzkästen haben und die jedes Jahr in vielen bunten Farben bepflanzt sein sollen. Da kann man locker mal 200,00 € jährlich einplanen nur für Pflanzen.

Alle paar Jahre Auswechseln der Zähler für Wasser, Strom usw.. Muss man ja auch bezahlen.

Ich hoffe, das hilft, den Blick ein wenig zu weiten für das, was auf einen zukommt mit eigenem Haus. Ich würde es allerdings auch nicht missen wollen, weil so ein eigenes Haus mit Garten gerade mit Kindern einfach toll ist :-). Trotzdem ist es gut, wenn man sich vorher seine Gedanken macht.
Viele Grüße, Dana.

Beitrag von mondfrau 01.09.08 - 11:41 Uhr

Hallo!

Ja, da kommen noch so einiges an laufenden Kosten hinzu, die man so pauschal gar nicht sagen kann.

Die Therme wartet bei uns mein Mann (gelernter Gas-Wasser-Inst.)

Fürs Laub und so braucht man bei uns nix zu bezahlen, da gibts bei uns ne Kompostieranlage, da kann man das Zeug für umsonst hinbringen, dafür haben wir uns aber widerrum nen Anhänger fürs Auto geleistet, der ja auch wieder laufende Kosten mit sich bringt.

Der Garten an sich kann natürlich unheimlich ins Geld gehen, je nachdem auf was man Wert legt. Ich hab die einjährigen Pflanzen mittlerweile auf ein Minimum reduziert, da ich nicht bereit bin alle Jahre so viel Geld auszugeben.

Das Zählerwechseln ist bei uns sozusagen inklusive. In dem Preis der Stadtwerke ist ne Zählermiete mit eingerechnet und da sind auch solche "Wartungsarbeiten" mit dabei. Da kommt also nix mehr extra dazu.

An Streicharbeiten haben wir auch nicht viel, da Kunststofffenster und ansonsten alles Holz innen liegend. Gut das Gartenhäuschen vielleicht und der Kleinen ihre Spielgeräte.

LG
Cati

Beitrag von mailipgloss 01.09.08 - 14:59 Uhr

Im Großen und Ganzen ist schon alles gesagt worden.
Wir haben jetzt auch ein Haus gekauft.
Brandversicherung ist Pflicht. Hausrat Glas usw. wie gesagt Euer vergnügen. Würde ich aber dennoch mit rein nehmen.
Grundsteuer, nach Grundstücksgröße, ob erschlossen oder nicht.
Wir haben 2 Grundstücke aneinander, das eine mit Haus, das andere nur zur Bewirtschaftung.
Müll: bei uns graue und grüne Tonne (muß bezahlt werden), jenachdem ob 2 wochen oder 4 Wochen Entleerung und nach der Größe der Tonne
evtl. noch ob Eure Strasse irgendwann erneuert wird.
Ob du sonstige Abgaben an die Gemeinde hast, wie z.B. Luftbilder.
Also man kann so gar nicht genau sagen, was noch anfällt.

LG