Fast 3 und in krabbelgruppe gesteckt!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lea311 01.09.08 - 09:53 Uhr

Hallo,
Meine Tochter hat heute ihren ersten Kindergartentag und man hat sie in die kleinkindergruppe gesteckt.
Dort ist sie die älterste und die anderen sind so 1 1/2 bis 2 Jahre alt.
Lea ist eigentlich nur mit großen Kindern zu sammen und hat sich heute unter kleinen kinder und noch dazu nur Jungs nicht sehr wohl gefühlt.
Soll ich mit der Leitung über den Wechsel reden????

LG Lea311

Beitrag von engelchen28 01.09.08 - 09:59 Uhr

wie....man hat sie "hineingesteckt"? war denn nicht vorher klar, in welche gruppe sie kommt? gab's keinen elternabend vor beginn? hast du dich nicht erkundigt, wie alt die anderen kids sind? hast du dir die einrichtung überhaupt vorher angesehen??

klingt für mich, als wenn in der ganzen aktion - von eltern und kiga aus - null planung und vorbereitung drin gewesen wäre.

ihr zahlt doch viel geld für einen kiga-platz, da sollte etwas mühe (von allen seiten aus) schon drin sein, finde ich.

lg
julia

Beitrag von lea311 01.09.08 - 10:01 Uhr

Nein der Kindergarten wurde umgebaut als der Schnuppertag war und da stand auch noch nicht fest in welche Gruppe welche KInder kommen.
Elternabend oder sowas gibt es dort nicht.
Habe wirklich kein gutes Gefühl.

LG lea311

Beitrag von ekieh1977 01.09.08 - 14:28 Uhr

Also dann würde ich mich an Deiner Stelle mal schnellstens richtig schlau machen, ob es noch Alternativen für euch gibt...

LG
Heike

Beitrag von idualc 01.09.08 - 10:48 Uhr

hallo Lea,

eine Freundin meiner Tochter wird am 16.9. 3 Jahre alt - auch sie muss noch in die Krabbelgruppe.
Alle sind traurig und enttäuscht, aber Stichtag ist nunmal der 1.9. - wer bis dahin nicht 3 ist, kann nicht in den Kindergarten gehen (sagte die Leiterin).
Der Kompromiss nun ist der, dass die Kleine in den Kindergarten wechselt sobald ein Platz (durch Umzug oder was auch immer) frei wird....

Beitrag von gussymaus 01.09.08 - 10:51 Uhr

ich würde mit dem personal reden, und mal fragen ob das so üblich ist.. ich finde es selbstverständlich dass kinder möglichst mit gleichaltrigen zusammen sind, wobei natürlich immer einer der älteste sein muss, aber 1jahr abstand zum nächsten kind finde ich doch etwas viel...

ist das tatsächlihc so oder empfindet ihr das nur so, weil sie mitz den 3jährigen die da sind wenig anfangen kann/will? so war es bei uns...

Beitrag von brautjungfer 01.09.08 - 16:14 Uhr

kann es sein das es damit zusammenhängt das dein Kind noch keine 3 ist und deswegen noch bei den Kleinen ist? vielleicht ist ein Wechsel vorgesehen wenn deine Tochter 3 ist und alt genug für den "normalen" Kindergarten

Beitrag von juki 01.09.08 - 21:12 Uhr

Hallo....

denke auch es ist weil deine Maus noch nicht drei ist und die Krippengruppen sind nun mal für die die unter drei sind....denke wenn deine Kleine dann drei ist kommt sie in die andere Gruppe so ist das bei ner Freundin gewesen....

Und zu dem nicht wohlfühlen.....es war der erste Rag da fühlensich die Kinder meist nicht direkt wohl....oft kennen sich die anderen schon und man selbst ist neu...

ich würd mit der Leitung reden und dann mal weitersehen...

LG

Beitrag von ivik 01.09.08 - 21:14 Uhr

Bei vielen Kigas ist es so üblich, dass sie Kinder unter drei in die Krabbelgruppen kommen. Das Nachbarskind wird im November drei und geht seit August in die Krabbelgruppe. Dort bleibt sie bis nächsten August.
Bei uns stellt sich das Problem nicht. Meine Kleine ist im Mai zwei geworden und geht in eine kleine Kita mit nur zwei Gruppen. Eigentlich gehört sie ja zur Krippengruppe, aber wenn sie will, darf sie zwischendrin die Gruppe wechseln und zu den Großen. Die Erzieher und wir haben öfter das Gefühl, dass sie sich bei den Kleinen unterfordert fühlt, weil sie halt schon sehr gut spricht für ihr Alter. und sie kann es nicht begreifen, wenn die anderen ihr nicht antworten.
Vielleicht ist bei euch auch so etwas möglich.
Bei uns ist das einfacher, weil die 25 Kinder der Kita oft gemeinsam spielen.

lg ivonne