Wartet Ihr an jedem Monatsende auf Zahlungseingang?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von entichen 01.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo,

ich wollte euch mal fragen, ob Ihr jeden Monat am Ende auf das neue Gehalt / ALG / ALG II wartet.

Mir ging das früher immer so, aber nun geht es gut, dank Haushaltsbuch.

Wollt mal fragen, wie das bei euch so ist - und warum, wenn jemand antworten mag.

LG

Beitrag von risala 01.09.08 - 10:38 Uhr

Ja, warten wir immer drauf. Uns hängt die letzte Arbeitlosigkeit noch im Nacken und Geld ist chronisch Mangelware.

Beitrag von drachenengel 01.09.08 - 10:54 Uhr

Zwischen durch ja, wenn irgendwas unvorhersehbares kam...

Aber eigentlich nein, da wir auch mit Haushaltsbuch arbeiten ;-)

LG

Beitrag von cinderella2008 01.09.08 - 11:02 Uhr

Ein klares Nein.

Ich weiß, was ich jeden Monat zur Verfügung habe und damit komme ich gut aus, auch ohne Haushaltbuch. Aber ich freue mich, wenn das neue Gehalt eintrifft und ich dann noch einen Rest auf dem Konto habe, der dann aufs Sparkonto überwiesen wird.

Beitrag von schnuppi112 01.09.08 - 11:07 Uhr

Also bei uns ist es mal so und mal so.

Da wir aber dabei sind, ein Haus zu kaufen, würde mich die Geschichte mit dem Haushaltsbuch sehr interessieren.

Wie macht ihr das?
Nehmt ihr einfach ein leeres Büchlein und schreibt alle Einnahmen und Ausgaben auf?
Wie hilft euch das genau weiter?

Wäre dankbar für eure Antworten,

lG
Sandra

Beitrag von entichen 01.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo,

ja so ähnlich:

monatlicher Zahlungseingang (wenn eingegangen, abhaken)

aktueller Kontostand (immer mit Bleistift zum ausradieren)

monatliche Festausgaben

In den Festausgaben sollte ein festes Budget für Haushaltsgeld (also alles, was über den Monat so gekauft wird) eingetragen sein.

Mit diesem "Haushaltsgeld" machst Du Dir dann eine Tabelle:

Datum - Artikel - Geschäft - Lebensmittel - Getränke - Genussmittel - Kosmetik - putzen - extra

bei Artikel: genaue Produktbezeichnung (bei Obst und Gemüse empfiehlt sich auch die Gramm-Anzahl)

bei Geschäft: Laden eintragen, in dem das gekauft wurde (gut für Preisvergleiche)

und in die weiteren Spalten die Summe eintragen.

Alles wird einzeln aufgeschrieben - jede Ausgabe - und dann spaltenweise zusammen gerechnet. So erhältst Du die Werte, die Dir zeigen, wofür Du am meisten ausgibst.

Zum Schluss alles als Gesamtmenge zusammenrechnen, dann weißt Du genau, wie viel Du verbraucht hast.

Klappt super.

LG

Beitrag von schnuppi112 01.09.08 - 12:35 Uhr

#danke

Beitrag von juljin 01.09.08 - 11:33 Uhr

Nein, wir warten auf gar kein Geld.

Das war auch nicht so, als wir vor Jahren zu zweit nur von meinen 600 Euro Azubigeld gelebt haben. Mein Mann war damals noch Student und hat nur in den Semesterferien gejobbt.
Und: Es ist sogar mit 600 Euro zu zweit machbar zu leben ohne von irgendjemanden extra was zu bekommen. Wir haben uns halt so organisiert, dass das alles schaffbar war.

LG Julia

Beitrag von entichen 01.09.08 - 12:05 Uhr

#pro

Finde ich super von euch. Prima Einstellung (ich arbeite auch dran #hicks).

LG

Beitrag von justinjoel2003 01.09.08 - 15:25 Uhr

Ganz ehrlich???


Ja wir warten auch darauf.....

Beitrag von monaeaush 01.09.08 - 22:47 Uhr

Nein.

Ich habe das Geld, das ich für Lebensmittel und so brauche, bereits am letzten zur Seite gelegt und breche so jede Woche einen neuen Umschlag an.

Klar, wenn mal was unvorhergesehenes passiert, "wartet" man schon drauf. Bzw, man wartet darauf, daß die Tage vergehen.

Ich kenne Leute, die gucken schon ab dem 25. stündlich aufs Konto, ob Geld eingegangen ist. #schock



LG Mona