Frauenarztwechsel?Und meine Geschichte

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von chiyo 01.09.08 - 11:33 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin mir nicht sicher, ob ich bei meinem FA gut aufgehoben bin. Ich hatte von ihm am 18.8 bei 11+1 die Diagnose MA bekommen. Ich war leider alleine beim FA, da mein Freund zu diesem Zeitpunkt in Berlin war. Ich saß auf dem bescheuerteten Stuhl und habe auf den Ultraschall geschaut, da wußte ich auch schon Bescheid ohne, dasss er mir erst erklären mußte, was ich da sehe. Ich hab angefangen zu heulen und konnte ihm gar nicht mehr zu hören. Er hat mich nicht gefragt, ob ich alleine da bin, oder ob er für mich im KH anrufen soll. Ich bin dann weinend aud der Praxis und bin ca. 2 Stunden durch Wald und Wiese gelaufen. Es war alles so unwirklich. Eine gute Freundin rief mich zufällig an, die mich dann mehr oder weniger aufgelesen hat und mich mit zu ihr genommen hat. Ich hab dann später meinen Freund angerufen, der zum Glück auch gleich in den Zug gestiegen ist.
Ich habe fast den ganzen nächsten Tag geheult, ich wollte und konnte es nicht akzeptieren. Alleien die Vorstellung, dass man mir mein Baby aus dem Bauch kratzt und danach wird es wie Abfall behandelt, dass hat mich fast um den Verstand gebracht.Mein Freund hat sich zudem auch noch starke Sorgen um mich gemacht( habe an dem Tag leichte Blutungen bekommen) und wollte mich die ganze Zeit dazu drängen endlich ins KH zu gehen um die AS machen zu lassen. Er konnte meine Ängste erstmal leider nicht verstehen, da ich jedesmal, wenn ich ihm sagen wollte was mit dem Baby passiert nur noch heulen konnte. das einzige was ich ihm sagen konnte, war, dass ich keine AS möchte und lieber warten will, bis es vonn allleine abgeht. Wir haben uns ganz übel gestritten und ich hab ihn rausgeworfen.Nicht das es jetzt irgendwie falsch rüberkommt, ich konnte ja verstehen, dass er sich Sorgen macht um mich, ich hätte mir nur gewünscht, dass er wenigstens versucht mich zu verstehen. Er hat dann erst meine beste Freundin zu mir geschickt und meinen FA angerufen, der meinte ich soll direkt ins KH.
Ums mal etwas kürzer zu halten, wir sind dann am Mittwoch ins KH um über die AS zu sprechen. Ich hatte wirklich Glück mit den Ärzten dort, es waren alle sehr nett und haben mit uins geredet und uns getröstet. Ich habe dann erzählt, dass ich die AS nicht möchte und lieber warte, da ich nicht will das mein Baby wie Müll behandelt wird.Sie meinte, es tut ihr leid, aber um die AS käme ich nicht drum herum. Aber sie will schauen, wie es in der Klinik sonst gehandhabt wird.Sie rief dann den Oberarzt, und fragte ihn ob es nicht iorgendeine Möglichkeit der Bestattung gibt. Und ja:-), es gibt sie. Ich war dann sehr erleichtert und endlich bereit mein Baby herzugeben. Was auch zum großen Teil an der guten Betreunung durch die Ärztin und der Hebamme lag. Ich mußte dann in den Kreißsaal, da ab der 8. Woche dort, alle dahin geschickt werden. Was soll ich sagen, es war so hart, es kam mir so ungerecht vor. Gut, es kann ja niemand was dafür, aber ich hätte lieber woanders gewartet.
Ich fand die AS und die Schmerzen danach, sehr schlimm.
Alleine der Grung für den KH-Aufenthalt.....
Es geht mir jetzt deutlich besser, die ganzen SS-Symptome sind verschwunden.
Heute hatte ich meinen Tremin zur Nachsorge, es wurde mal kurz auf meinem Bauch herumgedrückt. Ansonsten wurde ich nur gerfragt, ob mir die Brust noch weh tun würde. Dann sagte e noch sowas wie: jaja, die Natur ist schon grausam und Tschüß bis nächstes Jahr im Januar.

Ich komm mir etwas verar...t vor. Gut, ein FA erlebt FG´s sehr oft, aber hätte er nicht auch anderes reagieren können. oder erwarte ich da einfach zu viel?
Es würde mich freuen, wenn ihr mir mal erzählt, wie eurer FA´s reagiert haben
Sorry ist ziemlich lang geworden, ich mußte es einfach mal loswerden.

LG
chiyo

die sich auch mal dafür entschuldigen möchte, euch nicht zu antworten und Mut zuzusprechen. Sorry @ all. Es geht leider noch nicht

Beitrag von lightside 01.09.08 - 11:58 Uhr

Hallo Chiyo

Also erstmal tut es mir sehr leid was du durchmachen mußtest, wir alle hier wissen leider nur zu gut wie sehr es schmerzt!!!! Deshalb fühl dich mal vorsichtig umarmt.#liebdrueck

So ob du den Frauenarzt wechseln sollst? Ich denke die Frage hast du dir eigentlich schon selbst beantwortet. Du fühlst dich bei ihm nicht mehr wohl und schlecht behandel Und somit würde ich sagen ist dieser Arzt nicht der Richtige für dich.
Das die Ärzte nicht immer so viel Mitgefühl zeigen wie wir gerne hätten weis ich, aber ich denke so hart das klingt für den FA ist eine FG leider Routiene. Sicherlich entschuldigt das nichts!!!! Ich selbst habe im Krankenhaus sehr schlechte Erfahrung mit einem Arzt gemacht.

Das nicht alle FÄ bei der Nachsorge einen US machen verstehe ich auch nicht. Meiner hat ungefragt einen gemacht.
Hat er dich wenigstens krank geschrieben?
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und das der Schmerz erträglicher wird!!!!


Alles Liebe

die lightside

Beitrag von chiyo 01.09.08 - 13:33 Uhr

Du hast Recht, die Frage hab ich mir wohl wirklich selber beantwortet.
Krank geschrieben war ich bis letzten Freitag.

Danke für deine lieben Worten, ich bin wirklich froh, hier Menschen zu haben, die in etwa wissen, wie es mir geht.
Ich mag mir nicht anhören, "ist alles nicht so wild, kannst es ja weiter Probieren" oder war doch erst am Anfang......
ich lese seit meiner FG hier immer leise mit und ich finde es wirklich schön, wie lieb alle miteinander umgehen.

Mein Freund weiß auch nicht wie er mit mir umgehen soll, er kommt so schlecht damit klar und ich fange immer noch an zu heulen sobald wir drüber reden,also reden wir erst gar nicht weiter drüber. Vielleicht suche ich mir mal einen Psychologen, ich hab etwas Angst in ein tiefes Loch zu fallen. Nach meiner letzten FG bin ich sehr lange ziemlich fertig gewesen.
Habe gerade Post vom KH bekommen, die Sammelbeisetzung
ist im Oktober. Vielleicht geht es mir ja dann besser, wobei ich auch totale Angst davor habe.

Danke für deine lieben Worte, es tut gut, Mitgefühl zu bekommen.
LG
chiyo

Beitrag von jennymaus101 01.09.08 - 12:36 Uhr

Hallo Chiyo,

erstmal möchte ich Dir sagen wie Leid es mir tut, ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst denn ich habe leider auch schon zwei Sternchen gehen lassen müssen.
Fühle Dich einmal lieb #liebdrueck

Das mit deinen FA kann ich nicht verstehen! Meine FÄ ist da ganz anders, sie hat mich gleich in den Arm genommen nachdem festgestellt wurde das unser Baby wieder keine Herztöne mehr hat. Ich war glaube ca. 1 Std. bei Ihr im Behandlungsraum. Sie hat mir Mut zugesprochen und versucht mich zu trösten. Nachdem ich die AS relativ gut überstanden habe, hat Sie mir sofort angeboten verschiedene Test zu machen um eine evt. Ursache zu finden, warum ich nun auch noch mein zweites Baby gehen lassen musste.

Heute kamen nun die Werte von der Schilddrüsen Untersuchung. ich habe leider eine leichte Schilddrüsenschäche. Die Blutgeriningswerte kommen erst ende der Woche. Die Schwäche ist auch höchst wahrscheinlich der Grund für meine beiden FGs. :-(

Ich würde Dir aufjedenfall raten den Fa zu wechseln, denn auch wenn er täglich mit FGs zutun hat finde ich das er sich trotzdem etwas um Dich kümmern sollte.


Was ich ganz schrecklich finde ist das Du in den Kreißsaal musstest?! Bei meinen beiden AS wurde ich in einer seperaten Station behandelt, also so das ich keine Babys oder währende Mütter sehen musste. Ich glaube im Kreißsaal wäre ich zerbrochen.


Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Hoffnung die nächste Zeit zu überstehen.#herzlich


Diese #kerze ist für unsere Sternis hier...

Sei ganz lieb Gegrüßt

Jenny mit zwei #stern #stern ganz fest im Herzen







Beitrag von chiyo 01.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo Jenny,

es freut mich zu hören, dass es auch noch menschliche FA´s gibt. Das klingt bei dir alles ganz anders. Ich werde meinen auch auf jeden Fall wechseln.

Kann man den die Schildrüsenerkrankung behandeln???
Ich drück dir auf jeden Fall beide Daumen., dass du nach 2 #stern endlich ein gesundes Baby bekommst.
Bei mir ist körperlich wohl alles in Ordnung, mein FA hat mich aber auch nicht untersucht.

Hier in der Uniklinik ist es wohl so üblich. Ab der 8 oder 10(weiß ich nicht so genau) muß man in den Kreisaal. Eswar total hart, weil man natürlich nur Schwangere oder gerade frischgebackenen Mamis sieht.

#kerze für die Sternchen

lg
chiyo
die schon wieder mal am heulen ist

Beitrag von jennymaus101 01.09.08 - 20:16 Uhr

Hallo Chiyo,

ich muss nun erstmal die nächsten 4 Wochen ganz viel Jod & Folsäure nehmen, danach wird heschaut ob sich mein Wert bessert hat, wenn nicht bekomme ich weitere Medikamente.

Habe auf den Gebiet leider selber noch nicht all zu viel Erfahrung, schreibe hier aber gerade in einem anderen Thema drüber und zum Glück habe ich hier jemanden gefunden der mir viele Hilfreiche Infos geben konnte. Muss nun noch bis Freitag abwarten dann sind hoffentlich auch meine Blutgerinnungswerte da, hoffe ja doch nun sehr das die wenigstens Ok sind.

Du bist lieb...Danke fürs daumen drücken #liebdrueck

Ich glaube Dir gerne das es sehr hart war in der Klinik, finde die Vorstellung einfach nur grausam und bin sehr froh das es hier bei uns getrennt gemacht wird, ich war bei der letzten FG auch ca. in der 8. SSW.

Ich drücke Dich nochmals ganz lieb #liebdrueck #herzlich
und wünsche Dir nur das allerbeste für Deine Zukunpft.

Liebe Grüße

Jenny mit zwei #stern #stern ganz fest im Herzen


Beitrag von stern3107 01.09.08 - 13:12 Uhr

Liebe Chiyo,

mir stehen die Haare zu Berge wenn ich Deine Geschichte lese! Ich hatte am 20.08. eine MA und mein Arzt ist ein Traum!!! Ich habe mich schon während meiner ersten Schwangerschaft mehr als gut aufgehoben gefühlt und auch jetzt in der schwierigen Situation einer Fehlgeburt war er für mich da!!! Er hat mir Mut gemacht und mich ermuntert es wieder zu versuchen...Er hat einen pathologischen Befund im KH angefordert, der -Gott sei Dank- ohne Ergebnis war. Ein Ultraschall bei der Nachuntersuchung war selbstverständlich!!! Auch wenn es für die Ärzte daily business ist, wir haben einen Grund traurig zu sein und müssen uns nicht verstecken! Ein wenig Mitgefühl kannst Du von Deinem Arzt schon erwarten!!!
Hör Dich doch mal bei Freundinnen etc. um, vielleicht haben sie eine gute Empfehlung für Dich...
Denn Du wirst sehen, beim nächsten Mal ist alles anders und Du solltest einen Arzt an Deiner Seite haben dem Du vertraust und bei dem Du dich gut aufgehoben fühlst!!

Alles Liebe für Dich!
stern3107

Beitrag von chiyo 01.09.08 - 13:54 Uhr

Danke, für deine liebe Antwort.

Ich weiß gar nicht was ich noch schreiben soll. Ich fühl mich einfach nur leer und ausgebrannt. Ich hoffe die kurze Antwort langt.

Ich hätte wirklich einen besseren FA gebraucht.

lg
chiyo

Beitrag von chokonane 01.09.08 - 14:59 Uhr

Hey Chiyo#liebdrueck!

Tut mir sehr leid für dich und dein Sternchen! Hab selber auch ein Sternchen, das mich sehr früh verlassen hat!

Es ist für einen FA Gott-Sei-Dank auch keine alltägliche Geschichte, einen MA zu diagnostizieren.

Und du scheinst dich bei deinem FA ja nicht mehr wohlzufühlen. Such dir in Ruhe einen neuen. Man muss nicht bei jedem Termin auf den Stuhl. Sprich erstmal mit dem Neuen/der Neuen.

Meine Chefin ist superlieb zu den Frauen, die ihr Baby zu früh gehen lassen müssen. Da sie auch noch OA hier in einem Kh ist, kann sie sogar die Ausschabung selber machen.

Nachkontrolle per Ultraschall und/oder Blutentnahme ist sogar wichtig, falls noch *sorry* Gewebereste in der Gebärmutter geblieben sind.

Wir (meine Chefin und ich) sind *glaub ich* schon eher einfühlsam, nehmen uns Zeit für Gespräche und Sorgen...

Es ist nicht schön, wie dein FA reagiert!

#liebdrueck

Choki

Beitrag von tarra 03.09.08 - 13:25 Uhr

hallo

um es ganz kurz zu halten, mir ist es mit der FA fast gleich ergangen. Und was hab ich gemacht, gleich meine Freundin angerufen und nun haben wir den selben FA.

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von katinchen 03.09.08 - 16:48 Uhr

Hallo chiyo,

es tut mir leid für Dich, ich war damals ungefähr genauso weit wie Du, ich wollte mein Baby auch nicht herausschneiden lassen, hatte aber keine Wahl, weil es auch um mein Leben ging.
Ich hatte nämlich bis 9/2005 eine ELSS und hatte keine Schmerzen. Damals noch bei meiner alten FÄ. Schon die Voruntersuchungen waren schrecklich, sie machte keine Blutuntersuchung und wollte mich für 4 Wochen nach Hause schicken, obwohl ich schon 2x da war und in der 10 Woche noch nichts im Ultraschall zu sehen war. Doch die Nachuntersuchung war die Hölle. Auch die Arzthelferinnen waren schrecklich. Die Höhe überhaupt war die eine, die mir glatt nicht glauben wollte, dass ich eine ELSS hatte, obwohl ich grade aus dem KH kam, weil ich ja keine Schmerzen hatte und man diese angeblich haben müsste. Auch die Ärztin reagierte kalt, sie hatte wohl ein schlechtes Gewissen, weil sie mich so gesagt fast sterben ließ. Sie tröstete nicht, erklärte nichts, entschuldigte sich nicht. Ich war auch nur ein einziges Mal danach dort. Dann wechselte ich zu meiner jetzigen Ärztin, die mich gleich mit offenen Armen nahm, den Bericht vom KH noch mal anforderte,um mir noch mal alles zu erklären usw. Auch als ich meine ersten richtigen Tage bekam und selbstverständlich nicht schwanger war(weil wir verhütet hatten, da mein Mann Angst davor hatte mich zu verlieren wegen noch einer ELSS) fing ich an zu heulen und da hat mich die Arzthelferin super getröstet und mich gefragt, ob sie meinen Mann anrufen soll oder meinen Arbeitgeber, weil ich so aufgelöst wäre.

Also wechsel lieber, es kann nur besser werden. So war es bei mir.

LG
Tanja