3. Kind - Ja oder Nein..

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 11:35 Uhr

Hallo ihr lieben,

seid ein paar wochen hege ich den wunsch nach einem 3. kind. unsere beiden töchter sind jetzt 2 und 1 jahr alt und bereiten uns wirklich viel freude.

mein mann dagegen ist im moment nicht wirklich für ein 3. kind, schließt es aber nicht 100%ig aus. seine gründe dagegen sind aber eher materialistischer natur, also geld, zeit usw usw.

ich dagegen lasse eben lieber mein herz sprechen und finde es sollte auch eine herzensangelegenheit sein wenn man sich für ein kind entscheidet.

nun wollte ich von euch wissen, also denen die schon 3 kinder haben, habt ihr es bereut, wie war es als das 3. dann da war usw usw.

und die die in der selben situation stecken... was denkt ihr.

ich muss dazu sagen, wir sind beide selbstständig, die kids sind ab nen jahr in den kiga gegangen, wir haben schon ein eigenes haus und die omas sind auch in unserer nähe und unterstützen uns.

danke an euch
marlene

Beitrag von gh1954 01.09.08 - 11:40 Uhr

Ich verstehe nicht, wie man eine solche Frage in einem Forum stellen kann.
Glaubst du wirklich, dass in diesem Mütterforum EINE Frau schreibt, dass sie es bereut hat, ein drittes Kind zu bekommen?
Glaubst du, dass du irgendeine Erfahrung auf dich übertragen kannst?
Deine Kinder sind noch sehr klein, lass dir nochZeit für diese Entscheidung und triff sie dann mit deinem Mann.

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 11:49 Uhr

gut, das wort "bereut" hätte ich sicher nicht verwenden sollen.

es geht mir darum wie es dann bei den familien im endeffekt war, als das 3. kind da war. ob es nach ihren vorstellungen war ( man stellt sich ja immer was vor), oder ob es dann ganz anders, egal ob positiv oder negativ, kam.

dies hier ist ein forum und dazu ist es da fragen zu stellen...
und dazu ist es auch da um erfahrungen auszutauschen, unabhängig davon ob man sie auf sich selber übertragen kann.

ich find es immer unmöglich wenn sich dann leute wie du einmischen und sinnlosen senf abgeben der mit der sache ansich überhaupt nix zu tun hat.

wenn du gegen foren bist dann bist du hier falsch.

ich möchte nur einen erfahrungsaustausch. es solls ja heutzutage geben das sich eltern vor die entscheidung eines 3. kindes stellen...

und ich wüsste nicht warum ich mir zeit lassen sollte nur weil meine kinder "sehr klein" sind. ich habe keine lust ein 3. kind zu bekommen wenn sie irgendwas zwischen 5 und 8 sind. das ist nicht unsere vorstellung. und natürlich treffe ich diese entscheidung mit meinem mann.

lg


Beitrag von gh1954 01.09.08 - 11:56 Uhr

Aha, sinnloser Senf...

Für mich ist es erheblich sinnlose, sie HIER danach zu erkundign, wie "e ist" mit einem dritten Kind.

Frage 100 Frauen, wie eine Geburt ist und duwirst 100 unterschiedliche Antworten bekommen.

Eine so pesönliche Lebensentscheidung würde ich nicht mit irgendwelchen Fremden im www besprechen, welche Erkenntnisse erwartest du?

Oder brauchst du nur argumentative Unterstützung, um deinen Mann "rumzukriegen"..??

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 12:08 Uhr

also nochmal zum mitmeiseln extra für dich

ES GEHT HIER UM EINEN ERFAHRUNGSAUSTAUSCH !!!!!!!!!!

es ist mir vollkommen bekannt, das erfahrungen iMMER unterschiedlich sind.

UND ich werde diesen austausch auch nicht dazu benutzen um die entscheidung zu fällen.

ich bin mir nicht so ganz sicher was dein problem ist.
hier sind viele junge menschen im forum die sich daran erfreuen kinder zu haben oder zu bekommen. warum schlägst du denn da jetzt so quer???

Beitrag von gh1954 01.09.08 - 13:02 Uhr

ICH habe kein Problem...

Beitrag von aggie69 01.09.08 - 11:49 Uhr

Ich würde mir kein 3.Kind wünschen - auch wenn ich es mir leisten könnte. Mir wäre es wichtiger, den vorhandenen Kindern die Aufmerksamkeit und Förderung zukommen zu lassen, die sie brauchen. Jedes Kind mehr macht das schwieriger. Gerade weil Ihr selbstständug seid, hört Euer Arbeitstag ja nicht automatisch um 16.00Uhr auf. Und sich bei der Betreuung nach dem Kiga auf die Omas zu verlassen ist doch auch nicht der Sinn der Sache. Kiga finde ich gut aber danach sollten die Eltern wieder zuständug sein.

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 11:53 Uhr

ja das mit der aufmerksamkeit und förderung stimmt freilich.
und ja wir sind selbstständig. wir nehmen uns aber tatsächlich die zeit ab 16uhr für unsere kids da zu sein. die omas sind da nicht gefragt. wir besuchen sie zusammen mit unseren kindern und schieben die kids nicht ab.
unsere große schlät ab und zu gerne mal bei den großeltern was aber, denke ich, normal ist. ansonsten sind WIR für unsere kinder da, außer sie wollen gerne bei oma + opa sein. die haben ja auch mal das recht was mit ihren enkeln zu unternehmen.

aber du hast schon recht, das ist auch ein argument meines mannes, jetzt sind sie ja was die förderung angeht noch recht pflegeleicht, wenn sie dann aber erstmal größer sind und jeder 1-2 unterschiedliche hobbys hat dann wirds sicher anstrengender...

lg
marlene

Beitrag von jessica7782 01.09.08 - 11:58 Uhr

Hallo

ich habe es überhaupt nicht bereut .

meine älteste wird im januar 4
meine zweite wird im mai 3
mein jüngster wird im juli 2
im dezember / januar entbinde ich mein viertes also habe ich dann vier unter vier .

für uns gab es keine bedenken .
mein mann ist auch selbständig und ich bin fulltime mutti .

wir haben auch alles was wir erreichen wollten .

jessica

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 12:05 Uhr

hallo jessica,

sehr schön, das sieht wirklich gut bei euch aus!!

diese einstellung habe ich ja eben auch, kinder so nah wie möglich hintereinander bekommen denn für die kids ist dass das beste was ihnen passieren kann.

wir haben jetzt 2 unter 2 und ich möchte eben gerne 3 unter 3. mein mann ist zur zeit noch bei einem jein, was ich auch verstehen kann.

wie war es bei euch als das 3. kam?? wie haben die kids reagiert. unsere erste war und ist ja von ihrer schwester sehr angetan. mein mann hat eben auch angst, das sie unter gehen könnte wenn jetzt noch ein 3. kommen würde... aber wenn ich sie jetzt so sehe und den spaß auch sehe den die beiden miteinander haben kann ich mir das schwer vorstellen...

lg
marlene

Beitrag von jessica7782 01.09.08 - 12:12 Uhr

Meine beiden mädels fanden das sehr toll und so wie du sagst es ist das beste wenn kinder dicht aufeinander sind .

jessica

Beitrag von glueckskleechen 01.09.08 - 13:10 Uhr

klar kannst du fragen, wozu gibts denn ein Forum?
Verschiedene Meinungen findest du bei jedem Thema, ich kann das Problem der einen Userin auch nicht ganz nachvollziehen #gruebel

Wir wünschen uns auch ein 3. Kind. allerdings sind unsere Kinder schon größer.
Und, welche Freude, seit letzter Woche weiß ich, dass ich schwanger bin #freu

Ehrlich gesagt, wenn meine Kinder so klein wären wie deine, würd ich schreiend davon laufen, wenn ich nur an ein 3. denken würde!!
Aber in ein paar Jahren, auf jeden Fall!

LG #klee

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 13:14 Uhr

hey

na dann erstmal herzlichen glückwunsch... alles gute!!!

schreiend davon laufen *grins. naja das ist ja ne einstellungssache. ich komme mit den beiden mäusen sehr gut klar. es gibt natürlich mütter die meinen selbst 2 kinder so kurz hintereinander zu bekommen grenzt an wahnsinn. ;-))

na schau mer mal. also alles gute für euch 5.

lg
marlene


Beitrag von carrie23 01.09.08 - 15:23 Uhr

Ich finde die Einstellung deines Mannes sehr vernünftig.
Wir möchten auch ein drittes Kind, vorher muss aber noch:

eine Untersuchung gemacht werden weil ich 2 Sectio hatte
mein Mann seinen Arm operieren lassen, weil er dann ein halbes Jahr den Arm nicht belasten darf und
eine größere Wohnung muss vorher gemietet werden und er möchte nicht übersiedeln wenn ich hochschwanger bin.

Klar man sollte das Herz entscheiden lassen, aber von Luft und Liebe bekommt man ein Kind nicht satt und wenn das dritte ein Junge wird kann er auch nicht auf Dauer das Gewand deiner Mädels auftragen.
Hier ist es wieder besser den Verstand entscheiden zu lassen.
Wenn ich so Sachen lese wie "ich hab zwar nicht viel Geld aber dafür bekommen meine Kinder Liebe und Geborgenheit", frage ich mich wie weit diese Frauen denken.

Liebe und Geborgenheit gibt jeder seinem Kind, aber Geld für Kleidung und Essen und genug Platz muss auch vorhanden sein.
Du bist erst 29, damit hast du noch viel Zeit für ein drittes Kind und musst es nicht jetzt total übereilen.

lg carrie

Beitrag von kirschmaus12345 01.09.08 - 17:18 Uhr

Hallo Marlene...

ich bin Mama von 3 Kids...und gebe dir den Tip...warte noch...wie einige Userinnen geschrieben haben...du bis ja noch jung...und hast ncoh viel Zeit für ein 3 Baby...

Ich hab mit den beiden kleinen 19Mon. und 7Mon. Stress pur...zur Zeit sind beide ganz schlimm am zahnen...Mundsoor+Windelsoor...hinzu kommt Fieber...#heul:-(#schwitz#schmoll#schock

Ich seh aus wie ´n Zombie...an Schlaf is nich zu denken...und meine Haare gleichen einem Unkrautbusch...komme nich zum Friseur...#hicks#schmoll

LG und Alles Gute für euch
Kirschmaus...#schrei#schrei#schrei

Beitrag von daniko_79 01.09.08 - 21:01 Uhr

Hallo

also für mich kommt ein 3.Kind nicht in Frage, auf garkeinen Fall ! Ich habe 2 gesunde Kinder , 2 Jungs und alle sagen , das wir es doch nochmal versuchen sollen mit einem Mädchen . Aber selbst wenn ich es 100%ig steuern könnte und es ein Mädel werden könnte würde ich es nicht machen denn dafür bin ich zu egoistisch ! Max kommt jetzt in die Schule , Felix in den Kiga , warum sollte ich denn nochmal von vorne an fangen ? Ich werde im Januar 30 ich hab noch was von meinem Leben trotz der beiden Kinder ... ich gehe alle 2 wochen weg ,wir leben recht gut , den Kindern gehts gut ... ich warte schon auf die Zeit das mein Mann und ich wieder mehr Zeit zu zweit verbringen können ...
Wir haben halt niemanden der uns wirklich unterstützt ..

Meine Mama nimmt ab und zu die Kinder mal .. aber sie muss auch arbeiten und wohnt 50km von uns weg , meine Schwiegereltern haben Ihr eigenes Leben ...

Dani

Beitrag von kinderreich 01.09.08 - 21:36 Uhr

Hallo Marlene!
Ich habe 5 Kinder und in ganz unterschiedlichen Abständen. Meine Großen sind 13 Monate auseinander und die zwei waren total lieb und macht gar keine Probleme ,schliefen auch gleich durch u.s.w, aber da waren sie ja auch noch klein. Je größer um so agiler werden sie. Drei Kinder unter 3? Da kann ich nur sagen mutig, hätte ich nicht gekonnt. Bei so kleinen Zwergen jedem gerecht zu werden ist eine große Herausforderung wo man echt gewachsen sein muss.
Glaub mir ich weiß von was ich rede. Ich habe zwei tolle fast Erwachsene Kids die mir nie großen Ärger gemacht haben, und meine anderen 3 Kinder sind auch alle ohne Probleme, das ich mich oft wundere wie gut es läuft#gruebel. Aber es bedeutet auch Arbeit und ich bin jemand der auch ein wenig weiter denkt. Mach mal mit 3 Kinder, die alle 1 Jahr auseinander sind Hausaufgaben, oder du musst mit ihnen lernen weil eine Arbeit ansteht,auch wenn man gar keine Lust hat. Bei einem der Kinder läuft es vielleicht nicht so toll, der andere hat auch keine Lust u.s.w. Falls ihr katholisch seid habt ihr 3 Jahre hintereinander Kommunion :-p, boa das Geld ins Geld. Und stell dir mal vor das alle auch ziemlich Zeitgleich in die Pubertät kommen, der eine ja früher der andere etwas später#schock. Dein Mann möchte auch noch was von dir und du willst ja bestimmt auch noch andere Dinge machen. Ich würde dir jetzt abraten zu einem 3 Kind und lieber einen Nachzügler planen. Keine Frage ich stehe zu meinen Kindern und habe auch jedes bewusst geplant, aber ich habe auch sehr viel nachgedacht. Wieso möchtest du alle so kurz aufeinander? Einen kurzer Altersabstand heißt nicht das sich die Kinder automatsch heiß und innig lieben sondern das jeder um Aufmerksamkeit buhlt;-). Meine Kinder haben ein sehr gutes Verhältnis untereinander, trotz des größeren Abstandes und mein Sohn ist total vernarrt in seinen jüngsten Bruder ,das eher ich zu wenig Aufmerksamkeit bekomme#schmoll:-D. Ich möchte dir ein 3tes Kind nicht ausreden, aber ich an deiner Stelle würde warten. Oder du hast Nerven wie Drahtseile!
Gruß Gaby

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 22:51 Uhr

hallo gaby

danke für deine offenen worte. die argumente die du lieferst sind natürlich vollkommen richtig.
und da kann ich noch die sache mit dem auto hinzufügen, das ev studium, die klamotten die auch nicht gerade wenig kosten wenn die kids größer sind usw usw.

das sehe ich natürlich auch alles.

wir werden jetzt noch ein jahr warten und dann erst anfangen. so wird es dann 2010 auf die welt kommen wenn die beiden 3+4 sind. bis dahin pflegen wir auch unsere partnerschaft wieder, denn zweisamkeit war die letzten 2jahre auch nicht so oft möglich.. und lassen die mäuse noch ein wenig größer werden.

und vielleicht, manchmal ist man ja nur kurzfristig in eine vorstellung verliebt, habe ich bis dahin ganz andere vorstellungen und will gar kein 3. kind mehr. und wenn doch dann umso mehr!!!

5 kinder find ich super... da ist immer leben in der bude.

also wir sind aber auch 2 die sowas brauchen, aktion tag u nacht. das brauchen wir, langeweile ist nix für uns. wir haben beide dauerhaft hummeln im hintern.
und viel länger wollen wir dann auch nicht mehr warten denn nä jahr bin ich schon 30 und das ist aus unserer sicht schon grenzwertig wenn es dann noch viel später wird.

lg
marlene

Beitrag von kinderreich 01.09.08 - 23:26 Uhr

Glückwunsch das du dich so entschieden hast und Danke für deine Antwort. Übrigens bin auch so das ich immer in Aktion sein muss und ich brauche den Trubel auch. Also Langeweile gibt es bei uns nicht und das ist auch gut so. Das mit dem Alter ist so eine Sache, du bist doch noch so jung! 30 ist doch ein schönes Alter um noch mal Mutter zu werden! Ich habe meine Kinder im Alter von 22, 23, 28, 31 und spät mit 38 Jahren bekommen. Ich kann dir keinen Unterschied nennen, sondern jedes Alter hat auch was possitives, und man ist sowieso so alt wie man sich fühlt!;-) Kinder halten eben einen jung:-p.
Ich wünsche dir liebe Grüße Gaby

Beitrag von ratzemann 01.09.08 - 21:37 Uhr

hallo!

ich habe 2 kinder, meine tochter ist gerade 6 geworden und geht seit 2 wochen in die schule.
mein sohn ist 3,5 jahre alt.

als mein sohn geboren wurde wußte ich sofort, ich will unbedingt noch ein 3. baby und zwar so schnell wie möglich.

und was soll ich sagen, ich bin froh das ich "nur" zwei kinder habe.

wir haben ein großes haus, finanziell geht es uns super gut, mein mann hat nen tollen job, ich bin für die kinder da.

ich weiß nicht, es war nie der richtige zeitpunkt für ein 3. baby da.
jetzt sind die beiden schon so groß, man muß nicht mehr so aufpassen. wir waren im sommer an der nordsee in einem großen spielhaus. da sind die beiden alleine rumgetobt, wir konnten in ruhe unseren kaffee schlürfen!
man hat wieder mehr freiheit, genießt sein leben.

ich weiß das ich es mein leben lang bereuen werde "nur" 2 kinder zu haben. sehe ich mamas mit babys werd ich sogar richtig traurig. ich wollte immer viele kinder....mein herz sagt ja zu einem 3. baby, mein verstand "nein"!

lg

Beitrag von amelily 01.09.08 - 22:39 Uhr

Hallo Marlene,

das hört sich so an, als ob Deine beiden wirklich problemlose Kinder waren / sind, kann das sein?

Mein Sohn ist jetzt 2,5 meine Tochter 5 Monate.

Wir wollten immer vier Kinder, aber jetzt zur Zeit auf keinen Fall. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich nächstes Jahr schon anders denke.

Für mich kommt das nächste Kind (wenn überhaupt) in vier Jahren in Frage.

Die Kleine schreit so viel, jetzt gerade sind wieder beide krank und brauchen noch mehr Aufmerksamkeit.

Wenn ich mir dann dazu vorstelle noch mal so eine Schwangerschaft wie bei der Kleinen jetzt- ne, das ginge gar nicht.

Es würden definitiv die Kinder zu kurz kommen- und ich auch :-) .

LG
Amelily

Beitrag von marlen501 01.09.08 - 22:46 Uhr

hey amelily,

also unsere erste war total pflegeleicht. so gut wie nie geweint, durchgeschlafen usw usw. das war sicher auch ein auslöser dafür warum wir uns so schnell für ein 2. entschieden haben.

die 2. war dann etwas "schwieriger". paula hat viel geweint, vor allem wenn wir woanders waren, trouble, fremde leute. hat sie alles nicht vertragen. voll überreizt. dann habe ich sie auch 6 monate lang nachts alle 2h gestillt, das wurde dann irgendwann weniger.

nicht desto trotz kann ich heute sagen, es war gut so. man muss auch mal die andere seite sehen. und somit kann ich auch stolz auf mich sein.

mir geht es bei der entscheidung für ein 3. kind nicht darum ob das nun mehr arbeit macht oder so. sicher wird das so sein, und je eher das passiert umso mehr.
aber so ists nunmal mit kids.

es ist eine herzenssache. nur das zählt.

wir haben uns aber jetzt soweit geeinigt das wir das ganze erst nächstes jahr angehen und das 3. dann 2010 kommen kann. so sind die mäuse dann 3 und 4
und auch wir haben bis dahin mal ein bissle zeit mal wieder unsere zweisamkeit zu genießen.

lg und alles gute

marlene

Beitrag von la-nube 02.09.08 - 13:46 Uhr

Hallo Marlene,

so lange Dein Mann nicht 100 %.ig JA sagt, lass es!!! Meiner hat gesagt, jetzt noch nicht (da waren unsere so alt wie Deine) später vielleicht. Ein Jahr später war ich schwanger und musste abbrechen, weil er mit der Situation nicht klar kam. Wenn ihr nicht absolut einig seit kann es das Ende eurer Beziehung werden.

LG la nube

Beitrag von marlen501 02.09.08 - 14:55 Uhr

hey

ja das ist für mich völlig klar und logisch das WIR nur ein 3. kind bekommen wenn WIR es wollen. und da bin ich dann auch so fair und setze mich und meinen willen nicht durch.

es ist ja auch nicht so, dass die situation jetzt mit unseren beiden mädels schlecht ist. von daher, ich und wir sind glücklich und das ist im endeffekt das wichtigste.

der rest wird sich finden, mit der zeit.

lg
marlene

Beitrag von mathilde144 02.09.08 - 14:06 Uhr

Hallo Marlene,
ich kann Dich gut verstehen. Ich habe zwei Kinder (3 und 2 Jahre) und seit 2 Jahren versuchen wir, ein drittes zu bekommen (bisher leider nur 3 Fehlgeburten). Ich möchte unbedingt mehrere Kinder und im kurzen Abstand.
Das liegt wahrscheinlich daran, daß ich
1.) sehr brave Kinder habe
2.) "Streß" nicht als negativ empfinde
3.) grenzenlos optimistisch bin.

Wenn es Dir ähnlich geht, dann nur zu. Mein Beispiel, daß es nämlich trotz guten Willens nicht sofort klappen kann, ist hoffentlich für Dich kein "Vorbild".
Ich bin übrigens teilzeitberufstätig (30 Stunden) und empfinde Beruf und Kinder als besonders bereichernd.

Ich bin sicher, Du triffst die richtige Entscheidung.

Alles Gute
Mathilde144

  • 1
  • 2