Eben gestritten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von putput 01.09.08 - 11:38 Uhr

Hallo,

eben hat mich mein Schatz ausm Geschäft angerufen um zu fragen, was ich mache und wie es mir geht. Ist ja eigentlich süß. Aber ich kam mir dabei total kontrolliert vor. Und dann fing er an, eine etwas ältere Geschichte mit seiner und meiner Familie wieder aufzuwärmen und ich hab ihn gefragt, wie er jetzt wieder auf dieses Thema gekommen ist. Er hat gesagt, sein Bruder hätte ihn drauf angesprochen,der auch im selben Geschäft arbeitet. Soso, das ist ja interessant, irgendwer muss das Thema ja wieder aus der Versenkung geholt haben oder? Jedenfalls gehts darum, dass eine Person aus seiner Familie ziemlich derbe in meinem Leben rummanipuliert hat und wenns drauf ankam, immer gelogen hat. Schließlich hab ich den Kontakt abgebrochen. Das blöde ist nur, dass diese Person die Lebensgefährtin seines Vaters ist und ich gesagt habe, ich will diese Person nicht mehr sehen und nichts mehr mit ihr zu tun haben. Nun will er zu seinem Vater fahren und das irgendwie noch vor unserer Hochzeit klären. Kann er ja machen, muss ich ja nicht mit. Das Problem ist nur, dass er mich unbedingt mit dabei haben will und ich soll den Streit beilegen. Das sehe ich aber gar nicht ein, da das nicht das erste Mal war, dass sich die Person so verhalten hat und ich ihr schon öfter die Hand gereicht habe. Außerdem: warum muss ICH immer zu jmd hingehen? Wir haben auch Telefon und eine Haustür. Da können andere Leute auch mal kommen und anrufen und fragen wie es uns geht oder seh ich das falsch? Und "nur" weil wir heiraten, muss ich doch nicht Kriechen gehen oder? Ich hab ja kein Problem damit, wenn Schatz da hingeht um ein Bier zu trinken oder was auch immer. Aber da muss ich ja nicht mit. Und das versteht er nicht. Was mach ich denn jetzt? Eine nochmalige Versöhnung mit dieser Person kommt für mich absolut nicht in Frage.

Auf jeden Fall haben wir am Telefon grad ne halbe Stunde kräftig gestritten und nun ist mir ganz schlecht. Außerdem möchte ich nicht über DIESE Person streiten und womöglich noch meine Beziehung gefährden. Aber ich setz mich mit der Person nicht an einen Tisch. Was mach ich denn jetzt?

Ratlose Grüße putput + babygirl 23. SSW die mir grad totale Übelkeit beschert.....

Beitrag von danny-2008 01.09.08 - 11:43 Uhr

Lass Dich erstmal #liebdrueck und beruhig Dich !!!
Am Telefon o.s. bringt das rein gar nichts oder ?
Vielleicht könnt Ihr ja heute Abend noch mal in Ruhe darüber reden !!! So wie Du beschreibst, musst Du gar nichts mehr! Und hinterher betteln, dass die vielleicht noch zur Hochzeit kommt, auch nicht! Du musst schließlich an Euch denken und nicht an andere Momentan !
Ist in manchen Family-Situationen echt mies, wenn der Partner gerne beide Parteien mag oder auch zusammen hätte, aber wenn es für Dich okay ist, dass er den Kontakt/Umgang zu denen halten kann, ist das doch auch ne Lösung !!!

Kopf hoch !!!


Liebe Grüsslies Danny

Beitrag von sphinx0000000000 01.09.08 - 11:49 Uhr

hallo putput,

erstmal trink einen tee. zum beruhigen.

weißt du, es heißt so schön: ich brauche keine feinde, ich habe verwandtschaft. auch wenn es in dem fall keine direkte ist.

wenn es dir so widerstrebt (was ich verstehen kann), dich mit der frau nochmals auseinanderzusetzen, dann lass es.

wir haben seit über 5 jahren keinen kontakt mehr zum großteil meiner schwiegerfamilie. nur mit einem von 3 schwagern noch. und das auch nur sporadisch. und das hat auch so seine gründe.

erkläre deinem zukünftigen, dass du es schön findest, dass er eine harmonie herstellen möchte. sage ihm aber auch, dass du von dieser person schon sooft hintergangen und enttäuscht wurdest, dass du keinen kontakt mehr möchtest. und dass er das bitte so akzeptieren muss.

er kann ja zu seinem vater gehen, ist ja kein thema. aber du musst da definitiv nicht mit hin. und was die hochzeit angeht: tja, das ist schwierig. da könntest du über deinen schatten springen und deinen schwiegervater samt anhang einladen oder eben nur ihn alleine. du musst mit ihr ja nicht reden. sage deinem schwiegervater dann, dass du sie nur ihm zuliebe mit einlädst, aber nichts mit ihr zu tun haben möchtest. auch keine fotos.

das ist aber eine sache, die nur dein verlobter und du entscheiden könnt.

wenn die frau soviel wert auf ein friedliches familienleben legen würde, hätte sie sich schon längst entschuldigt und sich dir gegenüber anders verhalten. aber manche menschen können das eben nicht.

ich wünsche euch trotzdem eine schöne hochzeit.

lg, silke.

Beitrag von ajka1 01.09.08 - 11:51 Uhr

Hi puput,

solche Geschichten können immer sehr belastend sein. Ich habe sowas ähnliches auch in meiner Familie. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man sich nicht immer mit allen verstehen muss. Vor allem sollte man sowas nicht erzwingen, nur weil jemand zur Familien gehört.

Ist etwas schwierig, dass jetzt zu beurteilen. Ich würde sagen: lass Dich nicht zwingen, Dich mit jemanden zu versöhnen, wenn Du es nicht willst.

Aber was Du im Endeffekt machst, musst Du selber entscheiden.

LG und alles Gute

Beitrag von anikapauliks 01.09.08 - 12:00 Uhr

Hallo lass Dich von mir auch ganz kräftig #liebdrueck....

Ich hätte da einen vorschlag, wenn dein Mann sie unbedingt bei der Hochzeit dabei haben möchte dann lass sie doch in die Kirche/Standesamt kommen und danach müssen sie sich eben von ihrem Sohn verabschieden. Dann musst Du nicht kriechen und er hat seinen Willen bekommen.

Ich würde mich aber auf keinen Fall bei den einschleimen nur damit dein Mann sich freut. Ich finde es schrecklich immer ein auf nett zu machen obwohl man die Person nicht ausstehen kann.#wolke


Liebe Grüße Anika

Beitrag von putput 01.09.08 - 12:41 Uhr

Hallo,

Ich hab grad nochmal mit meinem Schatz telefoniert und ich hab ganz klar und deutlich gesagt, dass er jederzeit seinen Vater besuchen kann aber dass ich ja nicht dabei sein muss. Und dass besagte Person meinetwegen zur Hochzeit kommen kann, ich aber nicht mit ihr reden will. Weil es nichts zu reden gibt. Im Gegensatz zu heute morgen scheint er das zu akzeptieren. Ich bin über meinen Schatten gesprungen und hab sie eingeladen, er muss akzeptieren, dass ich keinen Small-talk mit ihr halten will. Sie kann meinetwegen zur Hochzeit kommen, wenn sie wirklich so frech ist und das durchzieht. Aber mich soll sie in Ruhe lassen. So haben wir beide unseren Willen und jeder hat einen Schritt auf den anderen zugemacht. Mal sehen, ob es so funktioniert. Auf jeden Fall will ich nicht ständig mit ihm wegen anderen Leuten streiten, die eh nur eifersüchtig sind. Das hat sie mir selber mal gesagt, sie wolle heiraten, er aber nicht. Sie wolle Kinder, bei ihm geht es aber nicht. Und sie hat damals (vor 2 Jahren) zu mir gesagt, sollte ich vor ihr schwanger sein, redet sie nichts mehr mit mir. Alles klar oder? Danke für den Zuspruch.

Ach ja, das Leben könnte echt manchmal langweilig sein.

LG putput die sich wieder ein bisschen beruhigt hat.