Eingemachtes...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von elbblick 01.09.08 - 12:33 Uhr

jetzt geht es mal unter die Gürtellinie, wortwörtlich. Was haltet Ihr von der These, dass ein Orgasmus die Befruchtungswahrscheinlichkeit erhöht? (Erklärung: durch die Kontraktur der GM taucht der Muttermund in das Sperma ein und zieht es quasi ein.) Habe da ein Video dieses Vorganges gesehen, echt beeindruckend.
Ich bin ein Verfechter dieser Theorie (davon ab, dass auch Frau dabei Spaß hat). So hat es doch bei mir direkt im ersten ÜZ geklappt und zwei meiner Freundinnen, die schon länger geübt hatten (die eine acht Monate, die andere über ein halbes Jahr) hatten nach meinem Tipp direkt Erfolg. Da es ja irgendwie naturgegeben bei der Frau nicht zwangsläufig zu einem Orgasmus NACH dem Samenergusses des Mannes kommt... hab ich eben dazu geraten, noch schnell dafür zu sorgen. Egal wie. Was haltet ihr davon?
Freue mich auf viele Meinungen...
ganz liebe Grüße, Lika

Beitrag von seraphin80 01.09.08 - 12:37 Uhr

Hallo....

lach die Theorie ist wirklich gut.
Aber auch uns gings so. Wir sind allerdings beide gleichzeitig gekommen und ich war jedesmal ss dann!

Gruß Jenny

Beitrag von furbylinchen 01.09.08 - 12:37 Uhr

Diese These habe ich auch schon mehrfach gehört. Und ich denke auch das was dran ist.
Hatte auch mal überlegt ob es denn was bringen könnte falls man so nicht gekommen ist, einfach nachzuhelfen.:-p

Beitrag von biba25 01.09.08 - 12:56 Uhr

Könnte schon sein, daß das der Sache nen kleinen Schubs geben kann. Dann weiß ich auch, warum es mit unserem 2. Kind bisher noch nicht geklappt hat. Bei uns geht es mit dem Orgasmus nämlich meistens umgekehrt. ;-)