Schnuller oder Nicht-Schnuller, das ist hier die Frage...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pegsi 01.09.08 - 13:12 Uhr

Ich weiß, im Grunde stelle ich hier eine Glaubensfrage, ich bin aber momentan so unsicher, daß ich trotzdem gern Eure Meinungen hören (lesen) würde:

Meine Tochter wird morgen 4 Monate alt und hat gerade eine Zurück-Zur-Brust-Phase (ich stille voll). Sie möchte möglichst 24 Std./Tag nuckeln. Mittlerweile sind meine Brustwarzen ganz schön empfindlich geworden, so dass ich ihr gestern Abend einfach mal einen Schnulli in den Mund gestopft habe (vorher war ich sehr erfreut, dass meine Tochter die Dinger abgelehnt hat bzw. nicht damit umgehen kann), den sie auch sofort intensiv belutscht hat.

Mit den Däumchen übt sie intensiv, klappt aber noch nicht immer perfekt.

Eigentlich wollte ich sie ja ohne Schnulli großziehen, weil man die elenden Dinger dann nicht mühsam abgewöhnen muss. Andererseits soll sie in 5 Monaten in die Krippe gehen - möglicherweise helfen sie ihr dann über die Zeit weg, in der ich arbeiten muss? (halbe Stelle)

Würde mich über Eure Ansichten freuen!

Viele Grüße: Gabi

Beitrag von jamjam1 01.09.08 - 13:17 Uhr

lass sie lieber an den schnuller als den nuckel.. weisst du wie schwer es ist, ihr den daumen abzu gewöhnen? der is immer da..
ausserdem is der nuckel viel besser für den kiefer als der daumen!

Beitrag von pegsi 01.09.08 - 13:48 Uhr

Danke Dir! Das mit dem Kiefer habe ich mir - bevor die Kleine da war - auch so gedacht. Aber dann liest man wieder dies und jenes ... und schon weiß man nicht mehr, was man mal gedacht hat. :-D

Beitrag von schullek 01.09.08 - 15:22 Uhr

es ist aber nicht gesagt, dass jedes kind, dass den nuckel nicht bekommt gleich anfängt daumen zu nuckeln/lutschen. der nuckel ist ja eigentlich das unnatürliche und ich bezweifle, dass bevor es den nuckel gab, alle kinder oder der großteil den daumen als ersatz benutzt haben. vielmehr ist es vollkommen normal, dass babies den daumen in einem bestimmten alter als ersatz nehmen, was aber auch wieder vergeht.

ich hätte mich damals gefreut, wenn mein sohn den nuckel genommen hätte, aber im nachhinein bin ich froh, dass es auch ohne ging.

lg,
adina

Beitrag von vik72 01.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo Gabi!

Ganz klar: gib ihr den Schnuller, wenn sie ihn nimmt!

Ich finde, jedes Kind darf doch einen "Tröster" haben und wenn die Mama-Brust, die es bei Dir ist, nicht immer verfügbar ist und sie den Nuckel als Ersatz annimmt, dann lass ihn ihr.

Mia war ein extrem-Schnulli-Kind und wir haben ihn ihr dennoch völlig problemlos tagsüber mit 16 Monaten und nachts mit 20 Monaten abewöhnt.

Meiner Meinung nach ist ausserdem der Nuckel besser, als wenn sie dann am Daumen lutschen, denn das ist für die Zähne/ den Kiefer noch schädlicher und ausserdem viel schwerer abzugewöhnen. Einziger Vorteil des Daumens ist, dass man ihn nicht nachts wieder reinstecken muss ;-) . Aber mit der Zeit lernen die Kleinen ohnehin, sich selbst den Schnuller im Bett zu suchen und wieder in den Mund zu stecken.

LG vik mit Mia 17.09.04 und Antonia 02.05.08, die komischerweise nur tagsüber den Dutzi zum Einschlafen braucht #kratz

Beitrag von jamjam1 01.09.08 - 13:22 Uhr

lach, das kenn ich irgendwoher

meine maus braucht auch nur tagsüber uuunbedingt den hutti.. und abends schläft sie ohne probleme ohne ein und bis früh auch durch

Beitrag von pegsi 01.09.08 - 13:47 Uhr

Danke! :-)

Ja, bei uns ist tagsüber das Einschlafen auch immer wieder schwierig, während meine Maus nachts überhaupt keine Mühe damit hat, 5x wieder einzuschlafen ohne dass Mama was macht... Aber besser so als andersrum. ;-)

Beitrag von hermiene 01.09.08 - 14:39 Uhr

Ich würde KEINEN Schnuller geben - Du hast schon 4 Monate ohne geschafft und das war eigentlich die schlimmeste Zeit!!!

Meine Jungs wollten keinen Schnuller, hab ihn angeboten, er wurde abgelehnt. Aber mit 4 Monaten hätte ich ihn niemals mehr angeboten!!!

Henrik hat weder Schnuller, noch Finger noch Schnuffeltuch und ist glücklich.

Konstantin hat Schnuffeltuch (Mamas Halstücher #augen und Zeigefinger).

Ob ein Kind Finger lutscht oder nicht hängt eher weniger vom Schnuller ab. Es gibt genug Schnullerkinder die auch lutschen!!!

Zur Zeit wird Konstantin auch noch in den Schlaf gestillt, er soll in 4 Monaten in die KiTa, bei Henrik wars genauso und es ging super. Zum kuscheln tuts auch nen Tuch oder Shirt von Dir.

An Deiner Stelle würde ich abwarten was passiert und jetzt halt einfach stillen.

Schnuller abgwöhnen macht auch keinen Spaß, erlebe ich grad bei meinen Freundinen :-p ich mußte "nur" abstillen #schwitz

Wie gesagt, ich bin KEIN Schnullergegener!!!

LG,
Hermiene

Beitrag von fusselken 01.09.08 - 18:16 Uhr

Hallo,

also ich würde an deiner Stelle auch keinen Schnuller geben... wenn du schon 4 Monate so geschafft hast!

Sobald der Schnuller da ist, ist es verdammt schwer, ihn nur in "Notfällen" zu geben...

Meine Kleine wurde nicht gestillt und ich hab ihr trotzdem kein Schnuller gegeben! Sie hat ein Kuscheltuch und eine Spieluhr, die helfen meistens, wenns mal gar nicht geht, leg ich mich halt zu ihr, ist mir ehrlich gesagt lieber, als ein Schnuller!

Und ich weiß auch nicht, wer erzählt, dass der Schnuller gut für die Kieferentwicklung ist! Das ist jedenfalls totaler Quatsch!

Liebe Grüße*