Test auf Streptokokken B

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von daniik 01.09.08 - 13:27 Uhr

Hallo,

wer von Euch macht ihn... bzw was kostet euch der Test.

Meine FÄ hat mich beim letzten Termin darauf hingewiesen, dass ich den Test machen lassen kann, er wäre wohl auch sinnvoll... allerdings schrecken mich die Kosten mal wieder ab. Laut der Sprechstundenhilfe, kostet der nämlich in der PRaxis 18 Euro und nochmal ca. 28 Euro vom Labor.... allerdings sind die Preise so alt, dass man da ca. nochmal 10 Euro aufschlagen kann.

Von anderen schwangeren habe ich gehört, dass sie nicht mal drauf hingewiesen worden sind. Ist meine FÄ jetzt einfach nurseh angagiert um an Geld zu kommen, oder wird hier einfach mal wieder Geld mit der Angst der Schwangeren gemacht?

LG Dani 35.SSW

Beitrag von jogoco 01.09.08 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich habe den Test machen lassen. Bei meiner FÄ hat er 16 Euro gekostet. Das fand ich ok. Geht ja auch um die Gesundheit des Kindes.

Lg jogoco 37. SSW

Beitrag von nichtdiemaus 01.09.08 - 13:32 Uhr

Mich hat man auch auf den Test hingewiesen. Ich werde ihn auch machen lassen. Preislage liegt auch so in etwa bei 16 Euro....

Beitrag von debo1984 01.09.08 - 13:35 Uhr

http://www.dr-uebele.de/cms/front_content.php?idcatart=77&lang=1&client=1

Ich finde den Test mehr als wichtig und kann bei sowas irgendwie nicht nachvollziehen das er nicht immer mitgemacht wird und das ihn wohl nicht alle Kassen übernehmen. Ich musste in meiner Praxis nichts zahlen.
Ich finde man wird darüber auch nicht wirklich aufgeklärt bzw über das Thema steht eigentlich nie was in den ganzen Zeitschriften und Büchern die man in der ss liest.

Beitrag von tinnni 01.09.08 - 13:36 Uhr

huhu

ich mache den test freitag
weil bei mir verdacht besteht infiziert zu sein
mein artzt sagt ca 30 prozent der frauen haben es und bei 10 prozent stecken sich die babys bei der geburt an davon werden 5 prozent der babys richtig dolle krank,mehr weiss ich leider auch nicht ausser das der test bei uns 20 euro kostet,ich lass es lieber machen
frag deinen artzt warum er verdacht hat das du das machen sollst
bei mir wurde auch erst in der letzten untersuchung unterm mikro gesehen das ich vielleicht welche habe
habe den test in der ersten ss auch nicht geamcht weil kein verdacht bestand

Beitrag von charlotte_n 01.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo dani,

ich würde den Test auf alle Fälle machen lassen. Bei mir wurde er gemacht, als ein verkürzter Gebärmutterhals festgestellt wurde, bezahlt habe ich aber nichts. Keine Ahnung ob es dann bezahlt wird bzw. ob es an der Diagnose lag.
Naja egal, lass ihn machen! Finde es keine Geldmacherei, immerhin ist deine Ärztin nicht dafür verantwortlich, dass der Test eine IGEL Leistung ist!

Alles Gute,

charlotte_n + Hendrik 8.3.07

Beitrag von daniik 01.09.08 - 13:49 Uhr

Es geht mir ja nicht darum, dass es mir zu teuer ist... im Gegenteil für die GEsundheit des Würmchens würde ich fast alles tun.
Nur kann es ja net angehen, dass bei der letzten Vorsorge so nebenbei erwähnt wird, dass man das machen kann....aber mit keinem Wörtchen warum, oder so. Ich denke es fehlt hier einfach an Information, denn auch in keinem Buch habe ich bisher was darüber gelesen.

Ich bin bei meinem Toxotest schon so auf die Nase gefallen...der sollte so ca. 40-50 Euro kosten ... und am End hatte ich ne Rechnung von fast 61 Euro am Backen... alleine 18 Euro davon nur, das die Sprechstundenhilfe ein Kreuzchen mehr auf dem Zettel fürs Labor gemacht hat, weil ja sowieso Blut abgenommen wurde.

Beitrag von cathrin23 01.09.08 - 14:18 Uhr

Hallöchen,

mach den Test auf jeden Fall! Er ist auf jeden Fall wichtig!

Ich bin ein typischer Fall! Bei meiner ersten Schwangerschaft mit meiner Maus Jorina wurde ich nicht getestet und auch nicht darauf hingewiesen. Ich wusste nichtmal was B Streptokokken sind und was sie anrichten können. Da ich eh schon unter einer Gestose litt wurde die Geburt eingeleitet. Das Ende vom Lied war dann, dass Jorina um 14: 54 Uhr geboren wurde und um ca. 18 Uhr schon auf der Neugeborenen Intensivstation lag, weil sie ganz grau, blau und lila war und nach Luft schnappte und röchelte. Es wurde ein Schnelltest gemacht und B Streptokokken nachgewiesen. Jorina musste 2 endlos lange Wochen antibiotisch behandelt werden und teilweise stand es sehr schlecht um sie. Die Geburt und die Zeit danach war dann alles andere, als ich es mir je vorgestellt hatte. Keine spontane Entbindung sonder Einleitung. Kein gemütliches zusammensein in den eigenen 4 Wänden zu Hause. Dafür steriele Krankenhauskluft und jede Menge Tränen!

Mach den Test! Er ist sehr sinnvoll! Ich kann bis heute nicht verstehen, dass dieser Test nicht zum Standart gehört und das die Krankenkassen ihn nicht bezahlen. Am Ende sind die Krankenhauskosten viel teuer als der blöde Test je gekostet hätte.

Alles Gute weiterhin
Cathrin und die topfitte Jorina (Gott sei dank)

Beitrag von daniik 01.09.08 - 15:49 Uhr

Oh ds klingt natürlich nicht schön..... umsobesser das es Jorina jetzt gut geht.

Ich kann auch nicht verstehen warum soo viele wichtige Tests IGEL leistungen sind... wir zahlen doch eigentlich alle schon genug an die KK... bzw sind die Folgekosten ja teils viel höher als der Test gewesen wäre und das tragen die KK ohne zu murren.

LG Dani

Beitrag von relaxing1977 01.09.08 - 14:23 Uhr

Hi,

kann dich verstehen, dass du dich über die mangelnden Informationen über Streptokokken B aufregst. Bei mir war es ist es so:
Da ich in Erwägung ziehe, im Geburtshaus zu entbinden, komme ich um diesen Test gar nicht drumherum, denn die Hebammen bestehen auf diesen Test vor der Geburt! Sie bemängeln auch immer, dass so wenige Ärzte diesen Test bei ihren Patientinnen machen lassen, obwohl er so wichtig ist. Ich hätte ihn nächste Woche dort machen lassen, aber meine Frauenärztin machte mir einen Strich durch die Rechnung, denn sie hat ihn schon letzten Freitag bei mir gemacht#pro. Ich habe sie dann gefragt, warum so wenige Ärzte den Test machen lassen und sie meinte, dass die Gefahr der Hirnhautentzündung beim Baby zwar gering, aber eben da wäre. Da sie sicher gehen wollten, haben sie den Test jetzt in ihr Programm aufgenommen. Ich finde das gut. Ich weiß auch nicht, wie viel der Test mich kosten wird, aber das ist mir auch egal. Solange es für das Baby wichtig ist! Und ich habe vor meinem Geburtsvorbereitungskurs im Geburtshaus auch nie von den Dingern gehört und meine Ärztin hat sie auch nicht erwähnt, weil es für sie einfach feststand, diesen Test zu machen. Ich denke, du kannst froh sein, dass du eine Ärztin gefunden hast, die den Test macht!

Lg relaxing1977 mit Leo (35.SSW)

Beitrag von daniik 01.09.08 - 15:52 Uhr

Nun ja froh das meine FÄ den Test vorschlägt und auch macht bin ich ja schon.... vielleicht hätte nur ein zwei sätze warum und wozu man den braucht gereicht um die Notwendigkeit zu erklären. Und nicht nur :"man kann da auch nen Test machen lassen, der kostet allerdings, dann könnte man bei der Geburt behandelt werden, so das das Kind das nicht bekommt"

Beitrag von daniik 01.09.08 - 15:46 Uhr

Also ich habe grade mal meine Hebamme gefragt.. und die meinte ich solle ihn auf jeden Fall machen lassen, da die Gefahr für das Baby echt groß ist und vorallem hat jede 3. Frau B Streptokokken... eine wichtige Info die mir meine FÄ ja auch mal hätte geben können. Allerdings meinte sie auch, dass leider die FÄ damit ihr Geld machen.

Wobei ich auch einfach mal bei meiner Krankenkasse nachfragen werde, ob man da die Kosten nicht übernimmt... jedenfalls nachdem ich meine Rechnung habe.