Ich werd´langsam verrückt...(vorsicht, etwas länger)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 13:32 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muss meinem Frust mal kurz Luft machen und wer weiß - vielleicht kann mir ja eine(r) von euch helfen?!

Also, meine Kleine wird in ein paar Tagen 4 Monate alt und ist eigentlich ein echter Sonnenschein#sonne.
Von Geburt an war sie eine richtige kleine Raupe Nimmersatt #mampf - sie hat eigentlich nur geweint, wenn ich nicht schnell genug mit dem Fläschchen war... #schein
Seit 5 Tagen allerdings ist der Terror los. Generell ist sie zwar auch noch ganz zufrieden, aber wehe, sie sieht die Flasche - dann tut sie, als wollte ich ihr Gift einflössen: Aufbäumen, steifmachen, schreien (bis der Ton wegbleibt...!!), Flasche wegschlagen, Kopf hin und her..!#schwitz
Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich krieg zur Zeit mit Mühe und Not nur ca. 500ml Milch, dazu aber noch 100ml Tee in sie hinein - aber nur mit viiiiiiiiieeeeeel Geduld!! Vorher hat sie mit Wonne 4 x 200ml verputzt und zusätzlich noch 200ml Tee!
Ach ja: ich füttere Beba H.A. Start und habe schon (fast) alles versucht. Von Milch kälter, bzw. wärmer machen, mit Tee zubereiten, an ruhigem Ort füttern, mit Ablenkung füttern (Hund, Musik), andere Milchsorte, Bauchschmerzen/Blähungen kann ich ausschließen, ebenso Zahnen: da ist nämlich nüscht zu sehen - obwohl es sie beruhigt, wenn ich ihre kleinen Kauleisten sanft massiere, was dann wieder den Saugreflex auslöst, aber wehe ich komm dann wieder mit der Flasche..vergiß es!!!
Meine Hebamme meinte, "sie sieht ja gut aus, sie ist wahrscheinlich in einer Phase #augen, in der sie wenig Hunger hat", aber sie sucht ja und saugt an allem herum, was sie findet, also denk ich, sie hat wohl doch irgendwann (so nach 5-6 Stunden) Hunger.
Ach ja, noch ein interessanter Hinweis: wenn ichs dann doch mal geschafft habe, dass sie das Fläschchen annimmt, dann "zieht" sie die ganze Milch weg, bis "Flasche leer". #kratz
Ich bin echt soooo ratlos....es ist eine Phase,. ist eine Phase, ist eine Phase.....aber ich bin kurz davor zum Kinderarzt zu gehen, denn ich find das einfach nicht normal!#heul

Ich bin euch im Voraus schonmal für eure Antworten sehr dankbar!!!#danke

LG,
Verena mit dem Monster (die aber gerade schön schlummert).

PS: Ihr 1. Fäschchen morgens nach dem Aufstehen trinkt sie übrigens ABSOLUT OHNE THEATER - einfach so, wie früher...#kratz

Beitrag von orchidee08 01.09.08 - 13:43 Uhr

huhu:-)

hast du schonmal etwas von der "brustschimpfphase" gehört? hättest du jetzt anstatt die flasche deine brust genannt, dann hätte ich da voll drauf getippt.

>>>(...)dass das Kind nach drei Monaten zu "begreifen" beginnt, dass es nicht mehr eins mit der Mutter ist, sondern die Brust etwas ist, was nicht zu ihm, sondern zur Mutter gehört. Sie kann den Milchquell geben oder entziehen. Diese traurige Entdeckung setzt das Baby durch das "Anschimpfen" der Brust - wie eine erste Pubertät - selbst in Szene, und auf diese Weise übt es die erste Eigenständigkeit ein.(...)<<<

Quelle: http://www.stillclub.org/brustschimpfphase.htm

wenn nix medizinisches ist, könnte es nicht sowas auch mit der flasche geben?

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 13:52 Uhr

Hallöle,

nee, hör ich grad zum ersten Mal, aber irgendwie passt das schon auf meine Kleine...ist aber auch echt merkwürdig!!#kratz

Vielleicht sollte ich dann besser mit ihr zum Kinderpsychologen als zum Kinderarzt gehen...;-)!

Seufz, es ist also ein Phase, ist ein Phase, ist eine...:-p

LG,
Verena

Beitrag von orchidee08 01.09.08 - 13:54 Uhr

#huepf immer schön dran denken : es ist NUR eine phase (von gaaaaaaaaaaanz vielen:-p) ach und was mir auch oft hilft...."nur noch 17 jahre und 8 monate":-p

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 13:57 Uhr

#cool das ist ja absehbar - also kein Problem!! #augen

Beitrag von orchidee08 01.09.08 - 19:42 Uhr

#cooldenk ich auch

Beitrag von pegsi 01.09.08 - 13:57 Uhr

Danke!!! Jetzt versteh ich endlich, was mit meiner Kleinen los war! Die Phase haben wir gerade seit ein paar Tagen überwunden, vorher hatte ich wirklich genau dieses Theater plötzlich mit der Brust! *erleichtert lach*

Beitrag von orchidee08 01.09.08 - 19:44 Uhr

#bitte

leider hab ich das zu spät gelesen, als ich damals meinen sohn gestillt habe und ich hab dann als er 4 monate alt war aufgegeben....

diesmal wei ich es besser:-) man lernt nie aus#herzlich

Beitrag von tschulia 01.09.08 - 14:12 Uhr

Vielleicht hat sie ja Halsweh oder so? #kratz

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 14:26 Uhr

Ich denke eher nicht - sie hat auch kein Fieber oder glasige Augen oder so. Und im Mundinnenraum ist auch nichts rot oder entzündet (hab ich auf der Suche nach den vermeintlichen Zähnchen) nachgeguckt.....aber wer weiß?!#kratz

Trotzdem lieben Dank für Deine Antwort! #danke

Beitrag von maschm2579 01.09.08 - 14:31 Uhr

Hallo,

ich würde einfach die Flasche weglassen. Wieso machst Du dir solch ein Streß? Diese Phase hat doch jedes Baby mal, und irgendwann holen sie sich die Milch wieder.

Wenn Hannah diese Phasen hat, bekommt sie einfach nix. Ich mache mir da echt keinen Streß mehr und versuche realtiv ruhig zu bleiben

Tee würde ich Ihr nicht geben.
A. ist Tee ein Heilmittel und sollte bei Bauchweh gegeben werden

Ein Kind das kein Bauchweh hat braucht nur Milch. Nichts anderes an Flüssigkeit. Die nehmen höchstens ab, weil bei 200 ml Tee fällt ja Milch weg.

Und wenn sie dann mal Bauchweh hat, hilft der TEe nicht mehr.

Also sei völlig entspannt und biete Ihr die Milch an.

lg Maren und das Hannah Monster

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 16:22 Uhr

Hallo Hannah,

ja, im Grunde hat meine Hebamme das auch gesagt: sie wird schon Milch trinken, wenn sie wirklich Hunger hat...es war halt nur vorher so anders...#schmoll

Wegen des Tees, ja, davon würde ich ihr auch nicht soviel geben, aber meine Hebi meinte, wenn sie schon die Milch nicht nimmt, ist es wichtig, dass sie wenigstens Flüssigkeit bekommt, weil am Samstag hatte sie nach 8 Stunden ohne Milch schon eine ganz eingedellte Fontanelle #schock.....schluck.
Dann doch lieber Tee, als Austrocknen (ok, ich weiß, ich könnt auch nur Wasser geben.....#schein...).

Na mal schauen, wie lange sie das noch durchhält!

Aber wie gesagt: Danke für den Tip, ich versuche jetzt mal das Ganze etwas lockerer zu sehen #cool

LG,
Verena

Beitrag von aeternum 01.09.08 - 14:51 Uhr

Aloha Verena,

lustig, ich hab grad den Beitrag bezüglich der Brustschimpfphase gelesen und mich zum widerholten Male (da ich von dieser Phase wußte) gefragt, ob's die dann nicht auch mit der Flasche gibt #kratz

Mein Söhnchen Aeneas wird am Mittwoch 15 Wochen alt, ist also nur ca 3 Wochen jünger als Deine Tochter und auch ein strahlender Goldfasan. Aber das Stillen im Moment #gruebel - er überstreckt sich wie ein Wilder (und hat unheimliche Kraft in den Beinen und im Rücken), schreit, dreht sich weg, saugt dann wieder wild, lässt wieder los, schreit... (ich umgebe uns mit Massen an Spucktüchern, denn ich habe sehr viel Milch, man kann sich vorstellen, wie es dann immer aussieht #hicks)

Das ist nicht bei jedem Stillen der Fall, aber ziemlich oft, nachts hingegen gar nicht wobei ich denke, da ist er einfach zu müde. Im Liegen zu stillen funktioniert im Moment am besten, da kann er sich wild strecken, aber es klappt halt nicht so gut, da der Kopf ja auch auf der Matratze liegt ;-)

Dazu hat er aber unheimlich oft Hunger und saugt auch an allem und jedem. Außerdem schreit er dann plötzlich wirklich wie am Spieß und ganz jämmerlich, wenn er Hunger hat, herzzerreißend #schock

Ich dachte auch, es sind vielleicht die Zähne, aber bin unsicher. Morgen sind wir bei unserem Kinderarzt, mal schauen, was er sagt.

Du bist also nicht allein, manchmal hilft dieses Wissen ja schon ein wenig #herzlich

Herzliche Grüße,

Ae mit Aeneas #stern

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 16:29 Uhr

Hi Du,

vielen Dank für Deine Antwort.

Jaaaaa, es tut gut zu wissen, dass man nicht die Einzige ist, dessen Kind einem hin und wieder Rätsel aufgibt!!! ;-)

Aber Deine Beschreibung hört sich genau wie bei Leni an! Auch das mit dem "an allem saugen" und "urplötzlich laut wie am Spieß schreien" und dann "ganz jämmerlich wehklagen"....Du beschreibst im Grunde meine Tochter. :-(

Dieses laut aufweinen und jämmerliche Schluchzen hat sie seit ein paar Tagen übrigens auch ein paar Mal im Schlaf gemacht...sie hat dann zwar ruhig weitergeschlafen, aber mir hats das Herz zerrissen und ich hätte sie am liebsten aus ihrem Bettchen in unser Bett geholt und ganz fest gehalten...#liebdrueck

Du kannst ja morgen mal Bescheid geben, ob Dein Kinderarzt da ne plausible Erklärung für hat (Klar - is doch ne Phase! :-p)

LG,
Verena mit Maikäfer Leni

Beitrag von aeternum 01.09.08 - 16:50 Uhr

Aloha nochmals,

jaaa...!! Das Aufweinen und Aufschreien im Schlaf haben wir auch seit einigen Tagen bzw Nächten! Und er schläft danach ebenfalls weiter, als sei nichts gewesen..aber ich bin immer ganz erschrocken und möchte ihn eigentlich hochnehmen - was ich aber natürlich auch sein lasse, denn er schläft ganz tief weiter.

Nach all diesen Ähnlichkeiten denke ich ebenfalls, das ist wohl "normal". Aber ich frage morgen explizit nach und sag Bescheid #blume

Alles Liebe,

Ae

Beitrag von riki21 01.09.08 - 15:14 Uhr

Hallo Verena,

habe vor einer Woche genau wegen dem gleichen Problem hier gepostet, leider erfolglos. Habe aber inzwischen die Lösung des Problems (wenigstens bei unserer Kleinen) durch Zufall gefunden. Es sind doch schon die Zähnchen - die sind zwar bei Franziska auch noch nicht zu sehen, aber scheinbar macht sich "unterirdisch" schon etwas bereit. Habe nämlich festgestellt, dass sie sich ganz schnell wieder beruhigt, wenn ich ganz vorsichtig mit dem Sauger die untere Zahnleiste massiere. Nach einigen Minuten hat sie dann selbst nachgeholfen, sich die Flasche wieder reinzuschieben. Manchmal ging dann das Geschrei wieder los, so dass ich einfach glaube, dass der Sauger ihr irgendwo Schmerzen mit den werdenen Zähnchen macht. Habe daraufhin Globuli gegen Zahnbeschwerden gegeben und seit ich ihr die regelmäßig gebe (so zweimal am Tag jeweils 3 Globuli namens difoss), ist alles wieder wie früher!

Hoffe, dass ich dir vielleicht helfen konnte

LG
riki + Franziska (17 Wochen)

Beitrag von maikaefer08 01.09.08 - 16:34 Uhr

Hi Riki,

mensch Du, das probier ich auch mal. Muss ich da diese Difoss nehmen oder kann ich da auch die Osanit-Kügelchen nehmen (die hab ich nämlich schon zu Hause)? #kratz
Dann würd ich das glatt mal probieren - hab nämlich auch schon was davon gehört, dass die Zähnchen im Vorfeld auch erst in den Kiefer "einschiessen" und das auch Aua machen kann!#heul
Und wie gesagt - wenn ich die Kauleisten sanft massiere, geniesst sie das...!#liebdrueck

Oh, es wäre soooo schön, wenn sie einfach wieder so schön unkompliziert futtern würde, wie vorher!#mampf

Vielen Dank für den Tip und lg,
Verena mit Leni

Beitrag von riki21 01.09.08 - 16:54 Uhr

Hallo noch mal,

kann dir deine Frage leider nicht sicher beantworten, denke aber mal, dass sämtliche Mittelchen gegen Zahnbeschwerden hilfreich sein dürften, sollte die Lösung des Problems wirklich daran liegen.
Gebe unserer Kleinen übrigens noch ein paar mal am Tag die Veilchenwurzel zum Rumkauen - die hat sie eigentlich auch ganz gerne. Gibt's ebenfalls in der Apotheke.

Also viel Glück!
riki

Beitrag von alext 01.09.08 - 17:36 Uhr

Hallo

Alea ist jetzt 14,5 Wochen und hat das auch, allerdings beim stillen. Gut, sie schreit nicht stundenlang, aber trinkt nicht gescheit, immer nur nen Schluck, dann die Brustwarze lang ziehen, wieder meckern und und und! Sie hat mittlerweile ein Lätzchen beim stillen an, und ich habe MASSEN von Spucktüchern, weil ich ihr schon öfter ins Auge gespritzt hab ;-)

Ich denke, das ist ein Schub, und wahrscheinlich noch Zahneinschuss!

Liebe grüße
Alex