Zyste beim Ungeborenen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von goettin.der.jagd 01.09.08 - 13:33 Uhr

Huhu ihr Lieben,

leider wurde bei meiner letzten VU eine Unauffälligkeit beim US festgestellt. Musste zwei Tage später nochmal hin, aber der Verdacht bestätigte sich: Es sieht so aus, als wenn meine kleine Maus ein Zyste an den Eierstöcken hat.#heul
Jetzt habe ich für morgen einen Termin beim Spezialisten bekommen und hoffe, dass er mir die Angst ein wenig nehmen kann und alles nur halb so schlimm ist.
Im Netz finde ich leider kaum was drüber.

Hat eine von Euch davon schon gehört oder selber Erfahrungen damit gemacht?

Ich bin so nervös und ängstlich, zähle die Stunden bis zum Termin morgen!!!!

Lg
Diana

Beitrag von carter3676 01.09.08 - 13:50 Uhr

Hallo!

Sehe gerade, dass Dir noch keiner geantwortet hat.

Leider kann ich Dir auch nicht helfen, und ich denke, es geht hier allen so. Kann Dir nur sagen, dass ich Deine Angst total verstehen kann, unsere Maus hatte damals eine Zyste im Gehirn, die dann weggegangen ist, das hat uns auch verrückt gemacht.

Was hat Dein FA denn dazu gesagt? Hat er gesagt, dass ein einfach nur abgeklärt werden soll?

Wünsche Dir alles Gute für morgen, lenke Dich ab!!

LG,
Sabine

Beitrag von goettin.der.jagd 01.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo Sabine,

meine FÄ meinte, es könnte bis zur Geburt auch schon wieder weg sein, aber um auf Nummer sicher zu gehen, soll ich es abklären lassen.
Es ist nur schlimm, wenn man so viele Wochen immer einen perfekten US hat, alles in bester Ordnung und dann auf einmal sowas....

Oh man...ich danke Dir für Deine Worte und versuche mich abzulenken, wie es nur möglich ist....

Lg
DIana

Beitrag von carter3676 01.09.08 - 14:02 Uhr

Hallo Diana!

Ja, auf einmal bricht etwas zusammen, das kenn ich.

Wir mussten damals 8 Wochen darauf warten, ob sich die Zyste wieder zurückgebildet hat. Hätte sonst auf Trisomie 13 hingewiesen, was bedeutet, dass unser Baby keine Überlebenschance gehabt hätte.

Wie gesagt, positiv denken, das ist das Einzige, was man machen kann.

LG,
Sabine

Beitrag von goettin.der.jagd 01.09.08 - 14:15 Uhr

8 Wochen??? Oh man, ich kann mir vorstellen, was das für eine Zeit für euch gewesen sein muss....! Umso schöner ist es, dass alles in Ordnung ist bei euch!

Ja, ich denke positiv, meine Maus ist stark, die macht das schon!!!

Lg
Diana

Beitrag von carter3676 01.09.08 - 14:20 Uhr

Gut so!!!

Meld Dich doch morgen mal!

LG,
Sabine

Beitrag von trofus 24.09.08 - 19:47 Uhr

Hallo, bin in der 34. Woche und hab heute erfahren, dass meine Timbe eine Zyste am rechten Eierstock hat, mit 2,3 cm find ich die ganz schon groß, bei so nem kleinen Würmchen (die Ärztin fand es nicht weiter schlimm, die Größe). Ich muß jetzt auch abwarten, wie es sich entwickelt. Was ist bei dir rausgekommen? Wie kommt es denn zu so einer Zyste? Hab Angst, dass ich was falsch gemacht habe. An der Ernährung. Oder der Lebensweise. Ich ernähre mich gesund und versuche, Stress zu meiden, das klappt aber nun mal nicht immer, gerade dass mit dem Stress.