was würdet ihr machen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von california1980 01.09.08 - 13:35 Uhr

Hallo zusammen bin sonst eigentlich im Kleinkindforum unterwegs und hier meist stille Mitleserin. Nun ist ein Problem aufgetaucht.ich habe 2 schulpflichtige kinder(8,7j)Mein grosser ist jetzt in der 2 Klasse und hat eine neue Lehrerin bekommen.diese besagte Lehrerin kauft immer einen Kasten Wasser (stilles) und davon können sich die Kinder immer bedienen.Nun mag Morrison kein stilles Wasser und bekommt von mir eine kleine Flasche !!!Früchtetee!! mit.Aber seine Lehrerin verbietet ihm den Tee zu trinken.Er soll das Wasser trinken.Sie riecht auch an der Flasche um zu wissen was drinnen ist.Heute Morgen waren wir spät dran und Tee zu kochen und abkühlen zu lassen hätte zu lange gedauert.Also hat er von mir Orangensaft mit wasser mitbekommen.Seine Lehrerin roch dran und meinte es wäre ???Fanta????.Und hat ihm verboten davon zu trinken.. Ich persönlich finde das eine Frechheit und bin kurz vorm Explodieren.Es ist doch immer noch meine sache was ich meinem Kind mitgebe.Ich möchte mir da nicht reinreden lassen.hatte ihm extra ins Hausaufgabenheft geschrieben das er das trinken darf und sie meinte zu meinem Sohn das es auch nix daran ändern kann.
Komme mir vor wie in einem Machtkampf wer was zu sagen hat.Habe eigentlich gar keine Lust auf sowas andererseits möcht ich mir nicht so von ihr reinreden lassen .Das ist mein Kind und ich sage was er machen soll oder nicht.Werde es nächste Woche auf dem Elternabend mal ansprechen mal schauen.das wird eine gute Diskussion geben.Möchte andererseits nicht das sie Morrison nicht das Verhältniss zu seiner lehrerin stören.Er tut sich eh ein wenig schwer in der Schule.(fällt es schwer stillzusitzen aber kein ADHS wurde getestet)
Hoffe ie eine oder andere hat vieleicht einen Tipp für mich Oder ihr erklärt mir das ich Überreagiere
lg california

Beitrag von sorpe2 01.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo da würde mir auch die Hutschnurr hochgehen. Mein Kind bekommt immer Saft oder Tee mit. Was bitte schön ist an Tee schädlich? Das würde ich Sie mal fragen. Desweiteren ist Sie dafür zuständig meinem Kind was zu beizubringen und es nicht mit trinken zu versorgen.

Beitrag von california1980 01.09.08 - 13:45 Uhr

danke ich habe schon an meinem hirn gezweifelt.Komme mir echt vor wie im kindergarten#augen:-p

Beitrag von cornichon 01.09.08 - 13:47 Uhr

Also ich finde es unter aller Sau, das die Lehrerin Getränke usw.derart kontrolliert und sich so über die Kompetenzen der Eltern erhebt, und das alles v o r dem Kind. Darüber, finde ich , sollte unbedingt mit ihr gesprochen werden.
Es ist ja durchaus diskutierenswert, welche Getränke in der Schule angebracht sind.
Das sollte die Lehrerin aber mit den Eltern besprechen... Von Limonade und dergleichen halte ich ja auch nichts, aber nicht alle Kinder mögen stilles Wasser und Tee ist doch ne gute Alternative, oder verdünnter Saft (kriegen meine auch manchmal).
Aber so...???
Was soll denn das Kind über seine Eltern denken.

LG cornichon

Beitrag von diegute 01.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich würde es mit der Lehrerin persönlich klären und nicht vor versammelter Elternschaft. Sie fühlt sich sonst sehr angegriffen.

Allerdings wenn die ganze Klasse Sprudel trinkt, dann würde ich mein Kind nicht ausschließen. Das ist für das Kind nicht tragisch in der Schule nur Wasser zu bekommen. Zuhause kann es trinken was es möchte.

Außerdem finde ich es von der Lehrerin gut, dass sie ein Auge drauf hat, was die ihre Schüler trinken und wahrscheinlich auch essen. Leider werden heutzutage zu viele Kinder nicht mehr gut versorgt, z.B. mit Süßkram vollgestopft, was nicht gut für sie ist. Andere wiederum kommen ohne Frühstück zur Schule usw...
Also lieber habe ich doch Lehrer die kontrollieren und Kinder zu gesundem Essen und Trinken anleiten als Gleichgültigkeit!!! Da Du ja auf das Trinken Deines Sohnes achtest, kann es nicht zum echten Problem zwischen der Lehrerin und Euch werden.

Darum klär es mit der Lehrerin im ruhigen Gespräch. Sie hat bestimmt nichts gegen gesundes Trinken. Sieh es bitte auch aus Lehrersicht. Für Lehrer ist es auch einfacher wenn alle Sprudel trinken, da es dann auch keine ausgelaufenen Flaschen etc. gibt und somit die Organisation in der Klasse einfacher ist.

LG diegute

Beitrag von jarmina 02.09.08 - 19:20 Uhr

Hi,

ich würde Dir ja recht geben, nur das Problem ist, es ist kein Sprudel sondern stilles Wasser und damit kann man mich mit meinen 33 Jahren auch jagen.

Liebe Grüße

Jarmina

Beitrag von yvonnechen72 01.09.08 - 14:49 Uhr

Hallo,

ich denke, du reagierst auf gar keinen Fall über.Ich hätte schon längst persönlich mit der Lehrerin gesprochen.

Auf dem Elternabend würde ich es allerdings auch nicht ansprechen.Kläre das ganze in einem persönlichen Gespräch.

LG Yvonne

Beitrag von manavgat 01.09.08 - 15:51 Uhr

Ich finde, Du machst ein Fass auf, wo du nix mitzureden hast.

In der Pause!!!! und außerhalb vom Klassenraum kann Dein Kind trinken, was er will. Im Unterricht hat die Lehrerin das Sagen. Es gibt Wasser und wer keins will, lässt es eben.

Bei mir im Institut ist auch nur Wasser erlaubt. Warum? Weil alles andere klebt und ich keine Lust auf "Unglücksfälle" habe. Meine Schüler sind von 8 - 80 Jahre alt und keiner hat damit ein Problem.

Gruß

Manavgat

Beitrag von arkti 01.09.08 - 16:35 Uhr

Sehe ich genauso.
Denke das ist ein Kommunikationsproblem.
Meine Tochter durfte im Klassenraum auch nur Wasser trinken.
Wobei ich es eh Quatsch finde das die Kinder im Unterricht trinken dürfen, in den Zwischenpausen ok, aber während des Unterrichts muss das nicht sein, durften wir früher auch nicht.

Beitrag von 98honolulu 01.09.08 - 17:30 Uhr

In meiner Klasse ist es ebenfalls so!
Ständig fällt was um und wäre es Saft (oder auch Tee, denn da geben die meisten Mütter Zucker rein) klebt es wie blöd.

LG

Beitrag von marie68 01.09.08 - 17:40 Uhr

Bei uns wurde das Trinken (nur Wasser), während des Unterrichts letztes Jahr vom Klassenlehrer, eingeführt.

Seine Bründung:Es sei erschreckend , dass so viele Kinder so wenig trinken und auch die Pausen dafür nicht nutzen, weil sie da besseres vorhaben oder auch nichts dabei haben.Er hofft dadurch das sie sich auch besser konzentrieren könne.

Ich finde das eine gute Sache und auch dort wo mein Sohn vorher zur Schule ging, war das so.Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als ich noch zur Schule ging, dass wir gerne zwischendurch etwas getrunken hätten...naja, wir haben es heimlich gemacht :-)

Beitrag von arkti 01.09.08 - 18:21 Uhr

Ich finde es eher erschreckend das heutzutage ständig Getränke dabei sein müssen.
Die meisten gehen nichtmal ne Stunde ausser Haus ohne Getränke im Schlepptau zu haben.
Man kann es auch übertreiben.

Trinken im Unterricht muss nicht sein, das kann man auch in den Zwischenpausen machen oder zwischen den Schulstunden.

Beitrag von gh1954 01.09.08 - 18:46 Uhr

Richtig!

Statt dankbar zu sein, dass den Kindern das Trinken während des Unterrichts erlaubt ist, wird gemotzt.

Beitrag von gh1954 01.09.08 - 18:48 Uhr

Wie kann man denn kein Wasser "mögen"?

Das soll ja auch nicht lecker schmecken, sondern Kindern die benötigte Flüssigkeit zuführen.

Beitrag von shalyda 01.09.08 - 19:05 Uhr

Hallo,

wir hatten dieses Thema beim Elternabend auch - nur umgekehrt...

Eine Mutter hatte angeregt einen Kasten Wasser in die Klasse zu stellen für die Kinder, unsere Klassenlehrerin war aus folgendem Grund dagegen:

1. Sie hat keine Möglichkeit jeden Tag 29 Becher zu spülen, und hält Plastikbecher für unnötige Umweltverschmutzung (bei fünf mal die Woche 29 kann ich das auch nachvollziehen).

2. Sie kann nicht immer konrollieren, dass jedes Kind auch nur aus seinem Becher trinkt, sagt aus Erfahrung gibt es so vermehrte Krankheitsfälle.

Demnach geben wir alle unseren Kindern ein Getränk nach "gut dünken" mit - die Lehrerin lebt mit eventuellen Unfällen.

Ich muss dazu sagen, wenn es nun hieße "alle nur noch Wasser" - ob nun selbst mitgebracht oder zur Verfügung gestellt würde ich meiner Tochter keine extra Wurst braten. Mit Wasser würde ihr kein Unding zugemutet, bei richtigem Durst wird auch Wasser getrunken. Ansonsten müsste es eben gelernt werden.

Zumal es ja auch noch in der 1. großen Pause die Möglichkeit des Kakaos bzw. der Milch gibt. Also verdursten würde niemand.

LG, Shaly

Ach so - was ich an Deiner Stelle machen würde? Die Situation zum Anlass nehmen, Deinem Sohn beizubringen dass nicht alles im Leben ein Wunschkonzert ist und es durchaus Regeln gibt, die ausnahmslos für alle gelten - in diesem Fall ist eine davon: Es gibt Wasser - basta.
Klingt hart - aber das Leben war noch nie ein Ponyhof und ich finde wir müssen unsere Kinder da angemessen heranführen.

Beitrag von parzifal 02.09.08 - 11:18 Uhr

Verbieten kann die Lehrerin den Tee (allenfalls während des Unterrichts) nicht.

Du kannst dies also mit Gewalt durchsetzen.

Andererseits finde ich es schon etwas bedenklich, wenn ein Kind kein Wasser trinkt.
Da ist etwas schiefgelaufen. Wasser sollte das Grundgetränk sein und alle anderen Zugaben.

Hast Du versäumt deinem Kind nach dem Abstillen Wasser als Grundgetränk zum trinken zugeben? Gab es immer nur Tee.

Und ob Du deinem Kind mit einer Extrabratwurst (die du wie gesagt durchsetzen kannst) einen Gefallen tust ist die Frage.

M.E. sollte Dein Kind lernen Wasser zu trinken und keine Sonderstellung in der Schule einnehmen.

Das Teetrinken in der Schule kann die Lehrerin aber nicht generell verbieten.

Beitrag von hanni1963 02.09.08 - 17:10 Uhr

Hallo,

in der Pause kann dein Kind trinken was es möchte.
Aber im Klassenzimmer hat die Lehrerin zu bestimmen.

Sei froh dass ihr eine Lehrerin habt die das Trinken erlaubt und auch noch das Wasser liefert.

Mein Sohn hatte in der fünften Klasse einen Lehrer der hat das Trinken sogar in der Pause verboten, da einige Kids Blödsinn gemacht hatten.
Das war im Winter, gut da dachten wir das wäre nur für kurze Zeit, eine Zurechtweisung.
Im Fühjahr wurde es dann schon ziemlich warm und die Kinder durften dann nach der Pause auch nicht mehr im Klassenzimmer trinken.
Mein Sohn hatte immer Kopfschmerzen, ich hatte dann einen Termin beim Rektor wegen einer anderen Sache und dort hab ich mich heftig beschwert.
Am nächsten Tag durften die Kinder wieder trinken.

Also freu dich über die vernünftige Lehrerin, denn das Trinken fördert die Konzentration und die Leistung der Kinder.

Wasser ist gesund und lecker!

LG
hanni