hebamme wechseln?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zoeluna1902 01.09.08 - 14:34 Uhr

hallo ihr lieben,

hab mich gerade mal wieder tierisch über meine hebamme geärgert.
um 13.30 rief die gute mich an, um den heutigen termin um 12.00 abzusagen #wolke.ich fragt sie natürlich,warum sie sich erst jetzt melden würden und sie sagte mir,dass sie bis jetzt beim arzt gewesen wäre #kratz. sie hätte eine grippe. hallo !!!!!!!!!!!! weiß man das nicht schon etwas früher,dass man krank ist und die termin nicht einhalten kann ?!?!?
das ist leider nicht das erste mal, dass sie so unzuverlässig ist. sie kommt prinzipiell mehr als eine stunde zu spät..............einmal waren es geschlagene 3,5 stunden #schock:-[#augen und hält es dann auch nicht für nötig,anzurufen. ich hab echt keine lust hier den halben tag drinnen zu hocken und auf madame zu warten.......grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
ist das normal oder reagiere ich da über ?#kratz?
bin echt am überlegen,die hebamme zu wechseln.nur weiß ich nicht ob sich das noch lohnt und ob man das überhaupt machen kann.meine kleine ist heute einen monat alt und eingentlich läuft alles super.


lg von zoe+madita#schrei

Beitrag von melli-4 01.09.08 - 14:50 Uhr

Hallo,
wir hatten auch so eine "nette Hebamme"... immer immer wieder sagte sie kurzfristig ab... oder kam einfach nicht!!! Irgendwann meldete sie sich einfach gar nicht mehr, da war Ben gerade einmal vier Wochen alt.. ich bin der aber so auf den Sender gegangen, war mir egal habe immer wieder angerufen und sie genervt bis sie dann (Ben war da genau 4 Monate alt!) endlich den Abschlussbesuch gemacht hat! Eigentlich brauchte ich sie da auch nicht mehr aber irgendwie war mir es wichtig, sie hätte sich bestimmt einfach gar nicht mehr gemeldet, dass sie merkt mit mir nicht!
LG Melli

Beitrag von miyu 01.09.08 - 14:57 Uhr

Mein kleiner war circa 4 Monate, da hat mich meine Hebamme im Stich gelassen. Ich habe x- mal versucht sie zu erreichen, habe auch auf die Mailbox gesprochen und Nachrichten geschrieben. Das Resultat: 0 Antworten.
Ich habe mich dann als ich Fragen zur Beikosteinführung hatte ans Krankenhaus gewandt, und habe sofort eine neue Hebamme erhalten. Jetzt bin ich froh dass ich eine Andere hab, denn Sie darf ich immer anrufen wenn ich Fragen habe.

Es lohnt sich, sage einfach dass du unzufrieden mit ihr bist, da lässt sich bestimmt was machen.

Irgendwann wirst du die Hebamme dringend brauchen, wenn du einfach nicht weiter weisst. Und was machst du dann, wenn sie wieder mal nicht erreichbar ist?

Als ein Versuch lohnt auf jeden Fall

MFG Miyu und Joshua (6 Monate)

Beitrag von mugelz 01.09.08 - 15:11 Uhr

hallo,

mmh ich hatte nur 10 tage eine hebamme und die kam auch immer viel zu spät....egal bin froh das die nur so kurz kam. wieso habt ihr so lange eine hebamme, bzw. wer bezahlt die denn

lg
mugelz

Beitrag von ladyalia77 01.09.08 - 17:21 Uhr

Hallo,
während der kompletten Stillzeit udn Beikosteinführung hat man Anrecht auf eine Hebamme. Das zahlt die Krankenkasse. Wenn ich meine nicht hätte, hätte ich bestimmt schon abgestillt oder mehrere Brustentzündungen gehabt. Auch hat sie mir bei dem 19 Wochen schub und Stillstreik von Johanna so sehr geholfen...unglaublich die Frau! Als ich Johanna aus Versehen den Kopf gestoßen habe und mit nem halben Nervenzusammenbruch deswegen :-) (ja ja) heulend zu Hasue saß, war sie sofort da und hat mir geholen :-)

Naja für sowas gibt es Hebammen, etwas Mutti, etwas Oma...betüddelt werden. Und wenns noch bezahlt wird bzw. emien Macht vieles einfach so, weil sie wie sie sagt eh schon genug an "ihren" Mädels verdient. Alos auch mal Akupunktur oder Fußreflexzonenmassage und das alles auch anch Monaten. ist nicht jede so toll aber ein Anrecht hast du. Da ich immer noch stille, bzw. wir noch lange nicht alle Mahlzeiten ersetzt haben (was eh jetzt schon quatsch wäre) hab ich auch noch meine Hebamme.

lg
Janine (die immer noch Rückbildung bei ihrer Hebamme macht, weil es so Spaß macht) mit Johanna *26.2.08

Beitrag von mugelz 03.09.08 - 12:21 Uhr

sehr interessant,
mir hat man erzählt das ich lediglich 10 tage nach der entbindung ein recht auf eine hebamme habe....
ich hätte zwar meine nicht behalten, aber mir ne neue gesucht...mmh ob ich das immer noch kann?

danke für deine antwort

lg
mugelz

Beitrag von muffin357 01.09.08 - 15:43 Uhr

hi --

also meine hebi kam als alles in ordnung war schon nach 2,5 wochen gar nicht mehr und hat gesagt, ich soll anrufen, wenn was ist... -- es war dann danach nur einmal was und dann kam sie auch ...

wenn euer baby 4 wochen alt ist... habt ihr denn die hebi noch nötig? kommst du klar? -- dann sag ihr einfach, du rufst an, wenn du probs hast und machst keine termine mehr aus... -- dann kommt ja nur noch der Rübikurs -- wenn du dich ganz unbehaglich fühlst, kannst du natürlich schon probieren, einen anderen zu bekommen...

lg
tanja