Frage zu Kinder- und Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katharina23 01.09.08 - 14:50 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Nun ist es bald soweit bei mir und jetzt gehen die Fragen los.#gruebel
Ich bin gerade dabei ne Liste für meinen Mann fertig zu machen, was er alles erledigen muss, wenn unser Freggelchen endlich da ist.#huepf

Könnt ihr mir vielleicht helfen, folgende Fragen sind aufgetaucht:
1. Wer macht die Geburtsmeldung beim Einwohnermeldeamt?
2. Wo bekommen wir die Anträge für Kinder- und Elterngeld her, und wie schnell müssen die ausgefüllt werden?

#danke im Voraus für eure Hilfe!

LG katharina23

Beitrag von tinar81 01.09.08 - 14:55 Uhr

Also die Geburtsmeldung wird entweder von der Klinik erledigt oder du bzw. dein Mann muss selbst aufs Standesamt das im Bereich der Klinik ist gehen und das erledigen. Da kriegt man dann auch die Geburtsurkunden.

Was die Anträge angeht, hol sie dir am besten schon jetzt und füll vor der Geburt schon so viel wie möglich aus, dass du dann evtl. nur noch Name und Geb.-Datum des Kindes eintragen musst. Die Anträge kriegst du im Internet, bzw. hab ich den Antrag fürs Elterngeld auch von der KK bekommen. Es ist so, dass man das gleich nach der Geburt wegschicken sollte (das mit dem Elterngeld) weil das nur max. 3 Monate rückwirkend gezahlt wird. Und die haben da oft so ihre Bearbeitsungszeiten......

Wegen dem Kindergeld musst du mit dem Antrag und einer Geburtsurkunde zum Arbeitsamt (da ist in den meissten Fällen die Familienkasse) und das abgeben. Du kriegst dann für den Monat in dem das Kind geboren wurde auch schon Kindergeld. Wenn z.B. dein Kind am 30. eines Monats auf die Welt kommt, kriegst du trotzdem den kompletten Betrag von 154 EUR.

LG Martina, Sebastian 2 3/4 J und Viktoria ET-29

Beitrag von conny3483 01.09.08 - 15:06 Uhr

Die Bearbeitungszeit zählt aber nicht mit in die 3 Monate rückwirkend rein. Man muss theoretisch spätestens 3 Monate nach der Geburt den Antrag abgeben (den man übrigens auch i. d. R. in der Klinik nach der Entbindung bekommt) damit einem keine Ansprüche entgehen.

Conny

Beitrag von sleepingsun 01.09.08 - 15:00 Uhr

Hallo,

also dann versuch ich mal weiter zu helfen ;-)

zu 1. bei uns kann man die Anmeldung direkt im Krankenhaus (Nähe Wochenstation) machen. Da brauchst du dann nur dein Stammbuch und natürlich den Namen des Babys. Normalerweise haben die ziemlich den ganzen Tag offen. Weiß aber nicht, ob das überall so geht.

zu 2. ich hab die Anträge damals beim Amt für Familie, Soziales usw. bekommen, weil ich vorab schon mal Fragen hatte. Die haben mir dort aber gesagt, dass die auch im Rathaus ausliegen würden. Ausfüllen würde ich sie möglichst zügig, damit du das Geld bald bekommst. Beim Elterngeld ist es auch so, dass du nur 3 Monate rückwirkend bekommst. Kannst auch jederzeit - nach der Entbindung - ins Amt gehen und dir beim Ausfüllen helfen lassen.

Liebe Grüße und alles Gute

Nicole mit Stefan (*01.06.07) und #ei (15 + 1)