Wie soll ich das handhaben? Weiß nicht weiter?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von buzzelmaus 01.09.08 - 15:04 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich bin im moment mit meiner Kraft ziemlich am Ende!

Ich gehe vollzeit arbeiten und unsere Tochter geht seit bald 4 Wochen in die KiTa. Vorher wurde sie fast 2 Jahre von einer lieben Tagesmutter ganztags betreut.

Alles klappt super. Sie schläft und ißt in der KiTa und Ihre Betreuungszeit hat sich nur um eine Stunde nach vorne verlegt (von vorher 10:00 h - 18:00 h auf nun 09:00 h bis 17:00 h).
Ich weiß natürlich, dass es dennoch dauert, bis sich unsere Maus wirklich angekommen fühlt und noch lange immer wieder neue Eindrücke auf sie einstürmen werden - kein Wunder, bei so vielen neuen Kindern.

Nun ist es zusätzlich noch so, dass sie nun auch seit Dienstag letzter Woche nachts keine Windel mehr braucht. Ich freu mich darüber - sie hat in diesem Jahr echt schon viel geschafft (Schnuller weg, letzte Flasche weg, Windel tagsüber und nun auch nachts weg).

Aber alle 2 Tage hab ich abends ein rießen Theater und ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Es läuft bei uns schon immer gleich ab (Anpassungen müssen natürlich von Zeit zu Zeit sein). Wir essen zu Abend, dann zieht sie den Schlafanzug alleine an, dann les ich oder Papa noch was vor oder spielen etwas, dann Zähneputzen und ins Bett. Da sing ich dann immer noch 3 Lieder vor und dann ist es gut.

Tja, aber nun kommt es fast jeden 2. Tag vor, dass sie keine Zähneputzen will. OK, damit kann ich noch umgehen. Aber dann ist sie endlich fertig fürs Bett und erzählt mir, sie kann nicht einschlafen (hat es aber noch nicht mal versucht), sie muss noch auf Toiletten, sie hat noch Durst usw. Was sie sich alles einfallen läßt, um wieder aufstehen zu dürfen. Wahnsinn!
Und wenn sie dann mal liegt, dann will sie, dass ich mit ihr kuschel. Nach einer Minute stößt sie mich dann weg. Und wenn ich dann wie gewohnt nach einiger ZEit sage, dass ich jetzt gehe und sie schön schlafen soll, dann will sie das ich bleibe und wieder kuschel. Komm ich dann kuscheln, stößt sie mich wieder weg.
Lieg ich nur neben ihrem Bett, sagt sie, ich soll raus gehen. Will ich dann gehen, fängt sie wieder an zu weinen und sagt, ich soll bleiben.

Leider ist der Papa meistens abends nicht da, weil er Spätdienst hat und so bin ich alleine in dieser Situation gefangen. Ja, gefangen, so komm ich mir langsam vor.

Ich hab das Gefühl, dass mein Mädchen wieder einen Schub in der Entwicklung macht. Und ich weiß, dass sie mich dann immer bei sich haben will. Aber auf diese Art und weiße gehe ich kaputt. Sie will bei mir Energie tanken, aber ich hab keine mehr - fühl mich so leer.

Ach männo!
Kennt das vielleicht jemand von Euch? Wie geht Ihr damit um?

Vielen Dank schon Mal für viele Erfahrungsberichte!

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von hibbelina 01.09.08 - 15:34 Uhr

Die Sache mit dem Schlafen kenne ich auch - die Kleinen suchen jeden Vorwand, dass Mama und Papa noch mal kommen.

Ich kuschele daher von mir auch ganz viel, wenn Torben schon im Bett liegt. Wir besprechen noch mal, was an dem Tag Schönes passiert ist, was nicht so schön war, was am nächsten Tag ansteht.

1-2 mal gehen wir maximal noch rein (im Sommer wenns heiß war und er trinken wollte auch öfter). Dann sagen wir ihm, dass wir jetzt noch XY zu tun haben und dann uns auch ausruhen und jetzt nicht mehr zu ihm hochkommen wollen.

Meist klappt das.

LG
Dani mit Torben (08/05)

Beitrag von gussymaus 01.09.08 - 19:51 Uhr

so scher das ist: sei konsequent. diese phasen haben wir auch schon zig mal gehabt, bei beiden kindern. seit dem geht abends jeder noch mal zum klo, ein becher steht oben im bad beim waschbecken, wer durst hat kann alleine hin gehen, trinken und wieder schlafen gehen - dann ist dieses "mama muss kommen" da raus und trinken ist schnell unwichtig ;-) auf klo gehen mitttlerweile auch beide alleine - also kein grund mehr für mama hoch zu gehen.

an sonsten holft da nur konsequentes ins bett bringen auch bei noch so zuckersüßen "ich kann aber nicht schlafen" geschichten von den kleinen.
es fällt ihnen zeitweise einfach schwer alleine runter zu kommen, zur ruhe zu kommen, aber immer wieder hinzugehn und weiter zu bespaßen bringt weder dir noch dem kind was.
leg dich hin und versuch es gibt es bei us als abfuhr. liebevoll aber konsequent wird das kind wieder ins bett gebracht, kann seinem teddy noch was erzählen die spieluhr noch mal anhören und feierabend. beim zeiten mal gibts keine spieluhr mehr und beim dritten mal sage ich auch manchmal nur nioch "INS BETT" und es gab bisher wenig tränen und nach einer weile schlafen die beiden dann wieder recht flott oder liegen eben einen moment friedlich im bett und schlafen dann ein.