Sind eure Kinder mit 2 3/4 auch so bockig??? (lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von baby_24.10.05 01.09.08 - 15:35 Uhr

Hallo!

Machmal bin ich gerade echt kurz vorm verzweifeln....
Colin wird ende Oktober 3 und ist zur Zeit einfach furchtbar!
In die Trotzphase kam er schon recht früh, daran hatte ich mich schon mehr oder weniger gewöhnt.
Einen riesigen Dickkopf hat er auch schon immer.
Aber zur Zeit setzt er echt noch einen drauf.
Und das geht oft den ganzen Tag.
Neulich hat er z.B., weil ich versehentlich auf die Ampel gedrückt hab (war grad in Gedanken) und er das nicht machen durfte wie sonst immer, 15 min. lang gebrüllt! War mit ihm einkaufen und in der Sparkasse, was dann echt richtig stressig war.
Oder wenn ich abends im Zimmer das Licht anmache: ICH wollte das aber anmachen! Und wieder Geschrei.
Auch das An- und Ausziehen wird immer schlimmer. Er hatte schon mal so eine Phase, die aber lang nicht so schlimm war wie jetzt. Jetzt geht das nur noch mit Gebrüll und einem riesen Kampf. Auch wenn er ins Bett muss.
Oder er steigt auch überall hoch. An den Griffen der Schränke hoch auf die Arbeitsplatte in der Küche, im Wohnzimmer auf den Schrank, auf seinen Schrank im Kinderzimmer... er stand auch schon auf dem Bügelbrett...
#schwitz Ich kann ihn keine Sekunde lang aus den Augen lassen. Obwohl er schon öfters mal gefallen ist, macht er es immer wieder.
Im Haushalt was zu machen ist Stress pur.
NEIN und sämtliche Verbote ignoriert er einfach, sämtliche Konsequenzen (ihn aus dem Raum entfernen, in sein Zimmer setzen, Spielsachen wegnehmen) bringen bei ihm gar nichts.
Sobald ihm irgend etwas gegen den Strich geht, bockt er, schmeißt sich auf den Boden, brüllt, tritt... usw.
Colin wird viel mit einbezogen, ich beschäftige mich viel mit ihm, er darf viel helfen, und auch viel selber machen.
Aber zur Zeit frage ich mich echt immer wieder, was ich eigentlich falsch mache?
Waraum hab gerade ich so ein stressiges Kind erwischt???
Ich liebe meinen Sohn über alles, aber zur Zeit raubt er mir echt den letzten Nerv. Abends bin ich total kaputt, und morgens ist er total früh wieder wach. Mittagsschlaf macht er schon seit einem halben Jahr nicht mehr.
Ach und wenn er mal bei der Oma war (was äußerst selten vorkommt) dann heißt es, er war heute sooo lieb, bei mir ist er nicht so anstrengend, er ist das liebste Kind, ich hab keine Probleme mit ihm. #bla
Was wahrscheinlich daran liegt, dass sie ihm alles erlaubt und nie NEIN sagen kann.... #augen
Mein Freund ist die ganze Woche weg weil er arbeitet und ich hab Colin fast immer alleine.
Manchmal denke ich echt, ich kann bald nicht mehr...
Sind eure Kinder auch so?
Hat irgend jemand Tipps für mich?

Trotzdem ist er der süßeste, liebste kleine Schatz der Welt!!! Und er kann zwischendurch auch ein totaler #sonne schein sein!
Wenn er doch nur ein bisschen weniger anstrengend wäre...

LG Simone mit Colin (*20.10.2005)

Beitrag von hibbelina 01.09.08 - 15:46 Uhr

Grins,

viele Sachen kommen mir soooo bekannt vor.

Das mit dem sofort-losbrüllen-wenn-einer-aus Versehen-was-gemacht-hat hat sich einfach durch Zeitablauf erledigt.

Ich muss aber dazu sagen, dass es dann besonders schlimm war, wenn er müde war (Problem: fehlender Mittagsschlaf, den er nicht mehr machen wollte) oder wenn wir in Zeitdruck waren oder aus sonstigen Gründen gestresst. Dann schaukelt sich alles viel mehr hoch.

Also hilft nur Alltag entstressen, ihn viel einbinden, dass er keinen Blödsinn machen kann, zur Not Babysitter besorgen um mal ne Stunde für sich zu haben, und selbst verbindlich sein (also genau sagen: ich mache noch XY fertig, dann spielen wir). Und natürlich die eigene Konsequenz (wobei der Kleine sicher unterscheiden kann, wer was erlaubt, da sollte eine zu liebe Oma kein Problem sein).

Wünsche Dir gute Nerven und halte durch, es wird auch wieder besser!

LG
Dani

Beitrag von hibbelina 01.09.08 - 15:53 Uhr

Eine Sache habe ich noch vergessen:

Wir mussten uns angewöhnen, Torben vorher zu fragen, bevor wir etwas machen, was ihm nicht passt. Und dabei möglichst zwei für Euch akzeptable Alternativen aufzeigen.

ZB
Möchtest Du die Tür selbst aufschließen?
Soll ich Dein Brot durchschneiden?
Möchtest Du Wasser mit oder ohne Sprudel?
Möchtest Du heute Mittagsschlaf machen?
Möchtest Du dies oder jenes T-Shirt anziehen?

usw. usw. Hilft ungemein.

Außerdem helfen die zunehmenden sprachlichen Fähigkeiten. Torben kann sich jetzt mit 3 viel besser ausdrücken als in unserer Trotz-Hochphase mit 2 1/4.

LG
Dani

Beitrag von 6woche.1 01.09.08 - 16:41 Uhr

Hallo


Ich kenne das Janic ist momentan auch schlimm.Er ärgert den ganzen Tag Joel haut ihn etc,hält sich die Ohren zu und kreischt durch die Gegend #aerger schmeist Sachen auf den Boden,und egal ob wir es im lieb erklären,mit im schimpfen,er ins Kizi muss etc es bringt alles nix.Er macht manchmal was er wil obwohl er ganz genau weis das er genau das nicht machen darf.An und aus ziehn ist auch so ne Sache.Er darf manhcmal aus einer Plastikflasche trinken und was macht er?leert alles auf den Boden.Ja er bringt mich manchmal echt auf die Palme und manchmal kann er auch sooo lieb sein.


Lg Andrea mit Janic 23.11.05,Joel 4.8.07 und #baby im Bauch 15ssw