Ich vermisse meine Mama

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von tine-80 01.09.08 - 15:49 Uhr

Hallo....

hab vor kurzem zum ersten mal hier ins Forum geschaut...bin im Forum für Schwangerschaft. Finde das hier ein "schönes " Forum weil man hier das Gefühl hat mit seinem Schmerz nicht alleine zu sein.
Hab am 07.02.2008 meine Mama an Krebs verloren...sie war erst 58 Jahre.
Als sie ging ist ein Teil von mir mitgegangen.Alles ist so anders,es ist manchmal einfach noch so "unwahr".Ich vermisse sie so seh. Im November 07 kam die Diagnose Krebs und genau drei Monate später war sie tot. Am Anfang sah alles super gut aus und wir dachten das wir noch ein paar Jahre Zeit haben ....aber dann ging alles ganz schnell. Es war eine Sache von vier Tage.Das schlimme daran ist die Ärzte haben uns angelogen. bis fünf Tage vor Mama´s Tod haben sie noch von Heilung gesprochen. Vor zwei Tagen war vom Krankenhaus ein Gedenkgottesdienst....dort waren auch einige Krankenschwestern...als wir einer erzahlten das die Ärzte uns so viel Hoffnung machten schüttelte sie ganz ensetzt den Kopf...sie wusste im Januar schon das meine Mama sterben wird.
Ich bin sauer und enttäscht meine Mama wollte nicht im Krankenhaus sterben und sie hat den Ärzten ganz oft gesagt das sie die Wahrheit wissen will...auch wenn es nur noch kurze Zeit ist.
Man hat sie und uns angelogen!! Dann hätten sie besser nix gesagt.

Sorry für´s lange#bla#bla#bla
es musste einfach mal raus!
Tine

Beitrag von juhu19981 01.09.08 - 16:55 Uhr

Hallo Tine, lass dich erstmal ganz feste #liebdrueck

Meine Mama hatte letzte Jahr auch Krebs. Magenkrebs.

Es ging gut aus, der Magen wurde entfernt, anschliesend Reha, keine CHemo oder Bestrahulng nötig.

Es tut mir leid, das du deine Mama so "schnell" verloren hast und es es tut mir noch mehr leid zu erfahren, dass die Ärzte euch nicht die Wahrheit gesagt haben! Denn ich denke so hättet ihr die Zeit, die noch blieb, sicher ganz anders und noch Intensiver genutzt!

Es tut mir Leid, ich hoffe du lernst mit dem Verlust umzugehen!

#kerze

J#schmoll

Beitrag von tine-80 02.09.08 - 22:13 Uhr

Hallo nochmal....

vielen lieben Dank für das viele Mitgefühl. Es tut so gut wenn man verstanden wird.
Ich wünsche allen denen es ähnlich geht wie mir jede Menge schöne Erinnerungen mit denen Menschen die uns so viel bedeuten!!!

Euch allen noch eine gute Nacht

LG Tine

Beitrag von arkti 01.09.08 - 16:55 Uhr

Vielleicht hatten die Ärzte noch Hoffnung das sie den Krebs stoppen können.
Die Krankenschwester hat ja nur gesagt das sie wusste das sie sterben wird. Ich denke wann wusste sie auch nicht.
Krebs ist manchmal leider unberechenbar.
Was für einen Krebs hatte sie denn wenn ich mal fragen darf?

Macht den Ärzten keine Vorwürfe.
Krebs ist einfach gemein.

Mein Beileid #kerze

Beitrag von frechdachs1 01.09.08 - 18:49 Uhr

Ich tröste dich mit einer dicken Umarmung#liebdrueck
Frechi#kerze

Beitrag von rumpelinchen 01.09.08 - 20:01 Uhr

Hallo Tine,

mein Beileid zum schweren Verlust deiner Mama.

Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst. Mein Papa starb am 2.7. an Krebs, nur 8 Wochen nach der Diagnose #schmoll#heul

Alles alles Gute für dich.

Lg Christina

Beitrag von redangel01 01.09.08 - 21:08 Uhr

Lass dich mal ganz doll #liebdrueck

Es tut mir echt total leid für dich das du deine Mama so bald verloren hast...ich weis wie schrecklich das ist einen geliebten Menschen zu verlieren, ich selbst habe meinen Vater auch am 08.08.2008 verloren...an Krebs! Er war einen Tag weniger als ein Monat im Krankenhaus...uns wurde erst einen Tag vor seinem Tod gesagt das er keine Chance mehr hat.
Es tut schrecklich weh ich weis, aber denke immer daran deine Mama verlässt dich bestimmt nie, sie wird immer bei dir sein, genauso wie mein Papa immer bei mir ist.
Tod ist nur der, der vergessen wird!
Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die Zukunft!

Und natürlich bekommt deine Mama auch noch eine #kerze

Liebe Grüße




Beitrag von marionr1 01.09.08 - 21:18 Uhr

Hallo du!

Vielleicht wusste deine Mama wie es um sie stand, wollte aber nicht, dass ihr es erfährt?

Meine Mama ist vor 9 Jahren gestorben, sie war 48.

Lg Marion

Beitrag von mausibausi83 02.09.08 - 14:18 Uhr

Das tut mir leid für dich
aber ich weiss wie du dich fühlst
Meine mutter ist vor zwei jahren an einem herzinfarkt gestorben
Habe sonntags morgens auf sie gewartet weil sie zu mir hoch kommen wollte (sie wohnte eine etage unterm ir)
aber sie kam nicht als ich dann runter bin machte sie die türe nicht auf also lief ich hoch um den zweitschlüssel zu holen und als ich die türe aufschloss sah ich sie da liegen quer auf ihren bett,sie war tot!
sie wurde ne woche vorher grade mal 51 jahre jung
es tat so weh
das härteste ist ein ajhr vorher starb mein vater auchan einem herzinfarkt er wurde auch grade mal 58 jahre jung
habe innerhalb eines jahres zwei von mir geliebte menschen verloren und noch heute habe ich damit zu kämpfen
hatte ich meine kinder nicht hätte ich mein lebensmut aufgegeben
also kopf hoch das leben geht weiter,wenn auch manchmal schmerzhaft,weil so viele erinnerungen mit meiner mutter verbunden sind
alles gute
sabrina